Home / Veranstaltung / Red Bull Curates: Kunst hat ein Nachtleben

Red Bull Curates: Kunst hat ein Nachtleben

Wann:
18. Oktober 2013 um 17:30 – 21:50
2013-10-18T17:30:00+00:00
2013-10-18T21:50:00+00:00
Wo:
Heizkraftwerk
Karlstraße 14
80333 München
Deutschland
Preis:
NUR AUF EINLADUNG!

Bei Red Bull Curates liegt die Betonung auf der Kunst und deren Ausflug in ungewöhnliche Gefilde: Der Nacht. Frei nach dem Motto: ‚Auch die Kunst hat ein Nachtleben!‘ Von der Wand gehängt, aus Museen befreit und in das pralle Leben geholt, wird die Kunst nahbar. Sie begegnet nicht irgendwo. Sondern im Nachtleben. Und wird dort neu interpretiert. Red Bull Curates vereint renommierte Künstler, Designer und Gastronomen mit aufstrebenden Kunstschaffenden aus unterschiedlichen Bereichen wie Fotografie, Skulptur, Architektur und Malerei wie Beispielsweise: Haus 75, Frank Balve, Max Srba, uvm. Jeder einzelne von ihnen gestaltet einen Kühlschrank und schafft dadurch sein persönliches Kunstwerk. Bisherige Red Bull Curates Stops waren u.a. New York, Tokyo und London.

Nach der Vernissage am 18. Oktober mit anschließender After-Show Party in der Münchner Location MMA (MixedMunichArts), einem ehemaligen, stillgelegten Heizkraftwerk, kann man die Ausstellung am Wochenende vom 19.10./20.10. 2013 anschauen. Anschließend finden die Werke in Münchner Bars und Clubs ihren finalen Platz an der Bar. 

LESETIPP

Cocktails im Aufwind: Future Trend Report aus dem Schumann’s Les Fleurs du Mal

Cocktails sind weltweit wegweisend, da Barkeeper mit Zutaten experimentieren und mit Technologien spielen, um die Sinne zu befriedigen. Wenn es um das Cocktailmixen geht, vergessen zukunftsorientierte Barbesitzer die traditionellen Regeln und gewinnen ihre Kreativität zurück. Deutschlands bester Bartender mixt jetzt Cocktails bei Charles Schumann.

Fashion Week in Berlin: Laurel zeigt Mode-Träume

Das Münchner Label LAUREL zeigt auf der Fashion Week Berlin Mode-Fusionen: Exotische, opulente Elemente treffen auf die sportliche Coolness der Neunziger. Grunge trifft auf Barock, maskulin auf feminin, Streetwear-Einflüsse auf Romantik. Alles fusioniert zu einem 'rough, laid-back luxury', der den Look definiert. Wer in der Fron-Row saß?