Home / Top Locations / avva fine dine Restaurant

avva fine dine Restaurant

Schon heute hat das avva fine dine Restaurant mit Weinhandlung die beste Auswahl an südafrikanischen Weinen in ganz Europa, stammt die avva-Inhaberin Preshika Wright auch aus Südafrika. Ihr Sommelier überrascht mit einer guten Auswahl an Etiketten aus aller Herren Ländern. Dazu gibt es vorzügliches Essen (regionale Lebensmittel) mit der wichtigsten südafrikanischen Zutat: ‚Gewürze’! Die Gewürz-Rezepte wurden von Generation zu Generation in Preshika Wrights Familie weitergegeben. Als Wirtin holte sie sich Küchenchef Luke Rogers, welcher über 50 Gewürze und Gewürzmischungen ‚made by Preshika’ sowie der Gewürzmanufaktur Ingo Holland im Einsatz hat. Jahrelang war der gebürtige Brite für die Küche im Walter & Benjamin verantwortlich.

avva fine dine Restaurant Küche

Die avva-Karte ist mit drei Vor- und Hauptspeisen klein und überschaubar. Die Auswahl ist gut selektiert. Je nach Ideen des Küchenchefs und Angebot der regionalen Lieferanten gibt es wechselnde Tagesangebote wie z.B. Wildschweinkeule in der Winterzeit. Küchenchef Luke Rogers beherrscht die Zubereitungs-Klaviatur der gehobenen Küche – mit viel Geschmorten, Sautierten und vielen Parfait-Rezepten. Von Wildpastete über Bouchot Muscheln bis Duett vom Butt & Skrei oder Frikando und Bries vom Lamm kommt hier Abwechslung auf die Teller. Man kann à la carte essen oder lässt sich auf ein 5- oder 8-Gang-Überraschungs-Menü ein. Alle vier Wochen wechseln die Gerichte und auch Vegetarier werden fündig.

Adresse

Dreimühlenstr. 30
80469 München

Schlachthofviertel

Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag 18 bis 1 Uhr

LESETIPP

Alles über die dritte Dallmayr Gastronomie im Delikatessenhaus

Kaum ein Promi ließ sich letzte Woche die Einladung von den Randlkofer’s und den Wille’s ...

Pop Art in München: Galerie Kronsbein zeigt Guiseppe Veneziano

Italienische New Pop Art an der Isar: 600 Kilo sexy Marmor 'Schneewittchen', Batman, Jesus ... und viele weitere provokante Werke von GIUSEPPE VENEZIANO gibt es in der Münchner Ausstellung zu sehen!

Advertisement