Home / Top Locations / Bob Beaman

Bob Beaman

Der Club Bob, so wie ihn viele Münchner auch nur nennen, überzeugt mit sensationeller Akustik und ist ein Muss für alle Elektroliebhaber. Mit seiner strengen Tür in der Maxvorstadt, sollte man sich um kurz nach Mitternacht warm einpacken, denn es kann seine Zeit dauern bis man durch die Türen des angesagten und schlichten Clubs schreitet. Dies ist schnell Vergessen, sobald man die ersten Klänge auf sich wirken lässt. Die Musik steht hier im Vordergrund und nicht das Interieur, deshalb sucht man vergeblich nach Designermöbeln. Zwei Bars im Inneren, eine große Tanzfläche und das DJ-Pult im Zentrum sind die Herzstücke vom Bob Beaman Club München. Sitzmöglichkeiten gibt es nicht, denn hier soll getanzt werden. Besonders cool: Zwischendrin mischen sich unter die Beats der DJ´s auch Klassik-Töne und in den Sommernächten wird die Tanzfläche auf die Terrasse ausgeweitet. Extra für draußen gibt es eine weitere kleine Bar. Jung und hip ist hier die Devise und dies spiegelt sich auch im Tanzvolk des Clubs wider. Nachtclub-Besitzer Steffen Werner, Sascha Arnold und Niels Jäger betreiben seit Februar 2014 auch den Smoothie-Laden ‘Super Danke‘ im Univiertel.

Adresse

Gabelsbergerstr. 4
80333 München

Maxvorstadt

Öffnungszeiten

Freitag/Samstag 23 bis 5 Uhr

LESETIPP

Cocktails im Aufwind: Future Trend Report aus dem Schumann’s Les Fleurs du Mal

Cocktails sind weltweit wegweisend, da Barkeeper mit Zutaten experimentieren und mit Technologien spielen, um die Sinne zu befriedigen. Wenn es um das Cocktailmixen geht, vergessen zukunftsorientierte Barbesitzer die traditionellen Regeln und gewinnen ihre Kreativität zurück. Deutschlands bester Bartender mixt jetzt Cocktails bei Charles Schumann.

Fashion Week in Berlin: Laurel zeigt Mode-Träume

Das Münchner Label LAUREL zeigt auf der Fashion Week Berlin Mode-Fusionen: Exotische, opulente Elemente treffen auf die sportliche Coolness der Neunziger. Grunge trifft auf Barock, maskulin auf feminin, Streetwear-Einflüsse auf Romantik. Alles fusioniert zu einem 'rough, laid-back luxury', der den Look definiert. Wer in der Fron-Row saß?