Home / München exklusiv / Deutsches Museum als Eventlocation: History Award in Münchens Geschichtstempel

Deutsches Museum als Eventlocation: History Award in Münchens Geschichtstempel

Diese Veranstaltung geht garantiert in die Geschichte ein…. In München wurde am Dienstag zum bereits zehnten Mal der ‚History-Award‘ vergeben. Eine Veranstaltung, bei der es ausnahmsweise einmal nicht um Blitzlicht, Champagner und ums Sehen und Gesehen werden geht. Die Prominenten, darunter Moderatorin Nina Eichinger und Bestseller-Autor Wladimir Kaminer (‚Russendisko‘) waren gekommen, um die Gewinner des bundesweiten Schülerwettbewerbs des Pay TV-Senders ‚History‘ zu küren und zu feiern. Ca. 200 Schüler aus acht Bundesländern hatten mit ihrem filmischen Beitrag zum Thema ‚Regional, global, digital – Wo ist deine Heimat?‘ an der Ausschreibung teilgenommen, und die Gewinner waren durch die prominent besetzte Jury (u.a. Focus-Herausgeber Helmut Markwort und Historiker Prof. Dr. Guido Knopp) sowie per Online-Voting ermittelt worden.

wladimir-kaminer-mit-nina-eichinger-history-award-foto-gettyimages
Bestseller-Autor Wladimir Kaminer mit Nina Eichinger. Fotocredit: Dominik Bindl/Getty Images für HISTORY

‚Ein Schülerwettbewerb, Film und Geschichte – für mich eine geniale Kombi‘, lobte Moderatorin Nina Eichinger, die zum zweiten Mal charmant durch das Programm führte. ‚Geschichte war in der Schule immer eines meiner Lieblingsfächer. Da ich Medizin studieren wollte habe ich es irgendwann abgewählt, was ich im Nachhinein bereut habe da mir dieses Fach immer wahnsinnig viel Spaß gemacht hat.‘ Würde sie gerne noch einmal mit den anwesenden Schülern tauschen und die Schulbank drücken? Sie nickte: ‚Ich würde sofort die Zeit zurückspulen da ich so eine tolle Schulzeit hatte. Ich war allerdings keine Einserschülerin, sondern Durchschnitt. Ich habe mich immer mit dem kleinstmöglichen Aufwand wunderbar durchgemogelt‘, erzählte sie lachend.

‚Ob ich ein guter Schüler war? In meinen Augen ja, aber für meine Lehrer mag ich ein Albtraum gewesen sein. Ich habe alles in Frage gestellt, Diskussionen initiiert und habe mein Misstrauen in den Lehrstoff geäußert. Meine Lieblingsfächer waren Geschichte, Literatur und Musik, darin hatte ich immer Bestnoten‘, so Starautor Wladimir Kaminer, der eigens aus Berlin angereist war und die Schirmherrschaft für die Jubiläums-Veranstaltung übernommen hatte: ‚Wir sind alle Teil einer Geschichte, die immer weiter erzählt werden muss. Als Schriftsteller habe ich mich immer mit dem Thema ‚Heimat‘ auseinandergesetzt‘, erzählte er. Was ist für ihn Heimat? ‚Moskau. Die Sowjetunion, dieses zauberhafte Land, das es nicht mehr gibt. Und jetzt ist es Berlin, mein über alles geliebter Wohnort‘, so Kaminer. Er las aus seinem neuen Werk ‚Coole Eltern leben länger‘ und überreichte später den Award an die Gewinner: nämlich an die Schüler der neunten bis elften Klassen der Robert-Jungk-Gesamtschule in Krefeld für ihren 15-minütigen Film ‚Do Swídanja Heimat – Die Geschichte der Wolgadeutschen‘.

deutsches-museum
Deutsche Museum Direktor Wolfgang Heck zeigt Wigald Boning Museumsschätze. Fotocredit: Dominik Bindl/Getty Images für HISTORY

Auch ein paar ‚Große‘ hatten sich unter die Kids im Publikum gemischt. Comedian Wigald Boning zum Beispiel: ‚Ich bin ein geschichtsinteressierter Morgenmensch und insofern hier viel besser aufgehoben als bei so mancher Abendveranstaltung‘, lachte er. ‚Und im Geschichte war ich in der Schule immer gut. Ganz im Gegensatz zu Physik und Chemie, wo ich gerade mal einen Punkt geschafft habe um nicht durchs Abi zu rasseln‘, erinnerte er sich. ‚Aber alles in allem war ich ein guter Schüler.‘ Er überraschte mal wieder mit einem extravaganten Outfit: blau-weiß-gestreiftes Hemd, bunt-gestreifte Krawatte, dazu trug er Socken, Slipper in Gold – und kurze Shorts in Gelb. ‚Ich versuche so den Sommer herbeizuzwingen‘, lachte er.

Schauspieler Manou Lubowski war ebenfalls an der richtigen Adresse: ‚Seit ich selbst Vater bin interessiere ich mich für alles was die Kids veranstalten‘, erzählte er. ‚Meine Tochter – Beija – ist neuneinhalb Jahre alt und ich bin immer wieder überrascht, was ich selbst lerne wenn ich mit ihr für die Schule lerne. Vor allem im Fach Heimat- und Sachkunde. Ich kenne jetzt zum Beispiel den Unterschied zwischen Graupel und Hagel.‘

Über den 2. Platz freuten sich die Schüler der Klasse 2 a der Stephan-Brodmann-Schule Immenstaad, der dritte Platz ging an die Gustav-von-Schlör-Schule in Weiden.

Dabei: Schauspieler Timothy Peach, Gastgeber und HISTORY-Geschäftsführer Dr. Andreas Weinek, Dr. Sascha Priester (Journalist und Historiker) und Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl (Generaldirektor Deutsches Museum), Ingrid Schliwa (Senior Marketing Manager Kabel Deutschland).

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Christkindlmarkt Schloss Kaltenberg a la Gebrüder Grimm

Es gibt nichts Schöneres als ein Christkindlmarkt auf einem Schlossgelände. Schloss Gut Kaltenbrunn, was man von den Ritterturnieren kennt, wartet heuer mit einem ganz besonderem Weihnachtsmarkt an den Adventswochenenden auf!