Home / Genuss / Eilles Flagship Store Party in die Residenzstraße

Eilles Flagship Store Party in die Residenzstraße

Bei diesem Event war für die VIP-Gäste Schlaraffenland-Feeling inklusive! Der Eilles Flagship Store in der feinen Residenzstraße in München feierte am Mittwoch sein einjähriges Bestehen. Das Traditionsunternehmen, berühmt vor allem für köstlichen Kaffee, Tee, Pralinen, Gebäck und Wein, hatte aus diesem Anlass zur Jubiläumsfeier geladen. Motto des genussreichen Abends: ‚Wundervolle Begegnungen‘. Und auch zahlreiche Prominente aus Adel, Showgeschäft, Wirtschaft und Society begaben sich auf eine wunderbare Genusstour.

Albert Darboven mit seiner Frau Edda und Prof. Dr. Georg Prinz zur Lippe vom Weingut Schloss Proschwitz. Fotocredit: BrauerPhotos, G. Nitschke
Albert Darboven mit seiner Frau Edda und Prof. Dr. Georg Prinz zur Lippe vom Weingut Schloss Proschwitz. Fotocredit: BrauerPhotos, G. Nitschke

Prinz Luitpold von Bayern zum Beispiel. ‚Ich bin ein begeisterter Teetrinker‘, erzählte er.  ‚Eilles ist ein Traditionsunternehmen und auch Hoflieferant, insofern gibt es Berührungspunkte. Das Geschäft hat eine wunderbare Lage und ein wunderbares Angebot, deshalb ‚Hut ab’, sagt der Münchner.

‚Ich freue mich, dass wir so ein erfolgreiches erstes Jahr hinter uns haben‘, so Albert Darboven, der Vorstandsvorsitzende und Inhaber der Unternehmensgruppe J.J. Darboven Holding, der eigens nach München gekommen war. Gemeinsam mit seiner Frau Edda: ‚Ich habe meine Frau 1972 in München kennen gelernt, während eines Polospiels in Holzkirchen im Rahmen der Olympiade. Meine Frau war damals eine der Hostessen, wie auch Silvia Sommerlath, die heutige Königin von Schweden. Deshalb bin ich immer gerne hier.‘ Er ging an diesem Abend auch auf die kürzlich erfolgte Übernahme des Unternehmens durch Arko ein. ‚Wir haben einen neuen Partner und hoffen auf eine gemeinsame erfolgreiche Zukunft. Wir sind jetzt Zulieferer und somit nach wie vor ein enger Partner‘, so Darboven, der die Kaffeeröstereien von Arko übernommen hat.

‚Arko hat den Schwerpunkt im norddeutschen Raum, insofern freuen wir uns, dass wir mit Eilles jetzt auch in Süddeutschland vertreten sind. Das Konzept passt hervorragend zu uns‘, so Paul Morzynski, der Eigentümer von Arko, der mit seiner Frau Sigrid gekommen war.

‚Herr Darboven und ich haben ein gemeinsames Hobby: die Rennpferde‘, erzählte Moderator Frederic Meisner. ‚Ich hatte 33 Jahre  Trabrennpferde und war zugleich auch Züchter, und Herr Darboven besitzt bekanntlich Galopprennpferde. Wir haben uns des Öfteren auf Trabrennbahnen gesehen.‘

Trachten-Designerin Lola Paltinger begab mit ihrem Lebensgefährten Andi Meister schon auf Weihnachtsgeschenke-Jagd: ‚Hier findet man immer wunderbare Mitbringsel für die Weihnachtszeit. Ich selbst werde bei den Pralinen schwach, am Liebsten mit Schuss und Nougat.‘

Vor allem Freunde edler Tropfen kamen auf ihre Kosten! Prof. Dr. Georg Prinz zur Lippe präsentierte seine Weine aus dem Weingut Schloss Proschwitz, dem ältesten Weinguts Sachsens. Zum Aperitif wurde die ‚Cuvée Alexandra‘ mit Meissener Weinbergpfirsichlikör gereicht. Es ging aber nicht nur um Genuss, sondern auch um die gute Sache: An diesem Abend übergab Eilles eine Spende einer Charity-Aktion in Zusammenarbeit mit SOS-Kinderdorf e.V..

Eilles Flagship Store Party 

Mit von der Party: Patrick G. Weber (GF Arko und Eilles Deutschland), PR-Lady Charlotte von Oeynhausen (hatte die Veranstaltung mitorganisiert), PR-Lady Uschi Ackermann (steckt in den Vorbereitungen ihrer Parfümflakon-Auktion bei Ketterer Kunst Anfang Dezember), Adalbert Prinz und Eva-Maria Prinzessin von Preussen, Christian Graf von Pfuel, Herz-Spezialist Bruno Meiser und Felix Raslag, Trixie Freifrau von Lüdinghausen, Bärbel Bagusat, Prinzessin Uschi zu Hohenlohe, Christian Prinz zu Sayn Wittgenstein Berleburg, Tobias Karl Graf von Woitzik, u.v.m.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München