Home / Kunst & Kultur / Michael von Hassel: ‚Fotokunstschau Photoscapes‘ bis Heiligabend in München

Michael von Hassel: ‚Fotokunstschau Photoscapes‘ bis Heiligabend in München

Mit seiner Ausstellung ‚Oktoberfest Cathedrals‚ sorgte er im Vorjahr für viel Furore: Foto-Künstler Michael von Hassel. Er fotografierte Bierzelte bei Nacht und war damit Gesprächsthema Nummer 1 in der Kunstszene, und das weit über die Grenzen Münchens hinaus. Jetzt folgt sein nächster Coup: Am Freitag lud er in Kooperation mit Ingolstadt Village zur Eröffnung der Fotokunstschau ‚Photoscapes‘ in die Münchner Briennerstrasse: Gezeigt werden dort seine Fotografien sowie die zahlreicher weiterer namhafter Künstler wie David LaChapelle, Vincent Peters, Yoram Roth, Tom Jacobi, Russell James, Armin Morbach (bekannt als Star-Stylist), Umweltaktivist Sebastian Copeland (Cousin von Orlando Bloom) oder Martin Schoeller.

Kay Niehaus (Business Direktor Value Retail) mit Lilly Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein und Künstler Michael von Hassel. Fotocredit: BrauerPhotos
Kay Niehaus (Business Direktor Value Retail) mit Lilly Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein und Künstler Michael von Hassel. Fotocredit: BrauerPhotos

‚Das Besondere an Photoscapes ist, dass wir in weniger als vier Wochen eine Gruppenschau auf die Beine gestellt haben, die außerordentlich erfolgreiche und bekannte Fotokünstler zeigt‘, erklärte Michael von Hassel. ‚Wir haben die ganz großen Klassiker wie Horst P. Horst oder Douglas Kirkland, aber auch aktuelle Superstars wir David LaChapelle oder Russell James. Und das Ganze zeigen wir in einer gigantisch abgefahrenen Location. Wir versuchen, eine weite Bandbreite der Fotokunst abzudecken, von Landschaften bis hin zu niveauvollen Nudes. Alles ist dabei.‘ Von Hassel selbst ist mit drei Kunstwerken vertreten: ‚Es sind Arbeiten aus meiner brandneuen Island-Serie. Die größte Arbeit misst vier Meter Länge. Es handelt sich um einen echten Fotoabzug, das gibt es ziemlich selten auf der Welt.‘

Warum zeigt er seine Werke in München – und beispielsweise nicht in Berlin? ‚Ich möchte mich hier gerne mehr einbringen und dafür sorgen, dass München noch bunter wird. Und dass sich unsere Lieblingsstadt als Kunst- und Kulturstandort noch mehr einen Namen macht. Immer nur Berlin – wo ich lebe – das finde ich zunehmend langweilig.‘

Seine Erwartungen an diesen Abend? ‚Es möge bunt, laut und voll werden. Rock’n Roll!‘, meinte er schmunzelnd. Auch sein Outfit war Rock n’ Roll: Er trug einen auffällig gemusterten Anzug des Berliner Labels ‚Chelsea Farmers Club‘. Nur seine Lebensgefährtin, die Schauspielerin Alexandra Kamp, fehlte: ‚Sie spielt heute Abend in Hamburg Theater.‘

photoscapes-im-buchladen
Henrik teNeues mit Josef Schmidt, Michael von Hassel und Kay Niehaus. Fotocredit: Sabine Brauer BrauerPhotos

Von Hassel gab dann gemeinsam mit Josef Schmid, Münchens Zweitem Bürgermeister, den offiziellen Startschuss für die Ausstellung, die noch bis Heiligabend zu sehen ist. Und Josef Schmid bekannte sich als Fan des Künstlers: ‚Das ist heute kein Pflichttermin für mich. Ich bin hier, weil ich ein großer Fan von Michael von Hassel bin. Ich habe schon seine letzte Ausstellung eröffnen dürfen. Das heute ist eine Zusammenballung bedeutender Foto-Künstler und etwas Neues. Und das tut München gut. Wir wollen nicht Berlin sein, aber es schadet nicht, etwas Neues auszuprobieren‘, so Schmid, der von seiner Frau Natalie und den Kindern Leonhard und Helena begleitet wurde.

Kunst für den guten Zweck! Auch Gutes tun kommt bei der Ausstellung nicht zu kurz, denn mit der Ausstellung wird das Salberghaus in Putzbrunn bei München unterstützt: Ein entwicklungstherapeutisches Heim, das Säuglingen und Kindern bis zu ihrem zehnten Lebensjahr Schutz, Geborgenheit und Stabilität bietet. ‚Die Besucher der Ausstellung haben über den gesamten Zeitraum die Möglichkeit, an unserem Gewinnspiel teilzunehmen. An den Wochenenden immer von Donnerstag bis Sonntag verlosen wir täglich eine Ingolstadt Village Shoppingcard im Wert von 100 Euro. Pro Teilnehmer spenden wir 10 Euro an das Salberghaus. Wir freuen uns, dass wir somit wunderbare Kunst und die gute Sache unterstützen können‘, so Kay Niehaus (Business Direktor Value Retail) und Michael von Hassel meinte: ‚Ich lebe von meiner Foto-Kunst, insofern wollte ich etwas zurückgeben.‘

Verleger Hendrik teNeues (war Sponsor) hatte sich spontan bereit erklärt, einen Buchladen in der Location zu installieren: ‚Es sind sehr hochkarätige Künstler hier vertreten, deswegen sind wir gerne hier. Wir  haben auch schon ein Buch mit Michael von Hassel auf den Markt gebracht.‘

Photokunstschau Gäste

Dabei: Lilly Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein mit Schwester Stefanie, die Gastgeber Anke Degenhardt, Alexander R. Gärtner, Florentine Rosemeyer, Angela Maria Gulbenkian, Stefan Acs, Dr. Isabella Goebel, Mon Müllerschön und Ira Stehmann, Charlotte Gräfin von Oeynhausen (hatte die Veranstaltung PR-technisch unterstützt), Trachten-Designerin Lola Paltinger mit Freund Andi Meister, Unternehmerin Judith Epstein, Yorck Otto mit Frau Alexandra, Wiesnwirt Günter Steinberg mit Bruder Peter, Theresa von Hassel (Schwester von Michi von Hassel),  Otto Prinz von Hessen mit Sarah Kronsbein, Fidelius Graf und Renate Gräfin von Rehbinder, u.v.m.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München