Home / Münchens-Top 5 / Top 5 Restaurants

Top 5 Restaurants

Jeder setzt in Sachen ‚exklusives Restaurant‘ in München andere Prioritäten, deshalb ist es auch schwer, es jedem bei unserer Auswahl recht zu machen. Der eine legt Wert aufs Ambiente, so manchen ist in München das Publikum am Nebentisch wichtig, für den nächsten ist die Weinkarte ausschlaggebend und der andere legt Wert auf einen Celebrity-Koch. Natürlich steht und fällt ein Restaurant mit dem Maître de Cuisine. Deshalb gibt es bei uns bald auch ein Special über die Gourmetköche Münchens. In der Kategorie ‚Top 5 Restaurants‘ sind Restaurants beschrieben, bei welchen wir selbst Minimum 20 Mal incognito gegessen haben und positiv überrascht waren, daß die Qualität des Essens, der Preis und der Service immer gepasst haben.

Freisinger-Hof
Wer in den Herbst- und Winter-Monaten im Freisinger Hof essen gehen will, sollte immer ein Plätzchen reservieren. Im Biergarten kann man dafür immer vorbei kommen.

Restaurant-Tipp No. 1: Freisinger Hof in Oberföhring/Bogenhausen

Direkt über dem Isarhochufer und nur sechs Km-Luftlinie vom Marienplatz liegt ganz idyllisch zwischen uralten Kastanienbäumen das Restaurant, der Biergarten und das Hotel ‚Freisinger Hof‘ direkt an der Oberföhringer Strasse. Obwohl man mitten in München ist, meint man, in einer typisch österreichischen Gasthof zu sein. Dies liegt am ländlichen Einrichtungs-Stil mit Wandtäfelungen und alten Kachelofen in der Wirtsstubn, einer wirklich großen Weinkarte mit vielen österreichischen Weinen und dem Wirte-Paar Wallisch, welche aus Österreich stammen. Österreich schlägt sich auch in der Karte nieder, findet man neben Tartar vom Weideochsen immer eine leckere Bauernente mit Blaukraut, aber auch viele SlowFood-Gerichte wie Lachs auf Spinat oder eine leckeres Kürbissüppchen mit Original Steierischen Kürbiskernöl. Die Karte wird den Jahreszeiten und regionalen Saison-Produkten angepasst. Unser Tipp, was immer auf der Karte zu finden ist: Steirischer Backhendlsalat. Mit Kartoffeln oder Gemüse nach Wahl bekommt man immer die Zitrone im edlen Stoff-Säckchen, damit die Kerne im Säckchen bleiben. Vorab gibt es immer frisch gebackenes Brot und selbst gemachter Brotaufstrich wie Schmalz oder Lachscreme als Appetizer, was nicht extra wie in so manch anderen Lokal neuerdings berechnet wird. Der Freisinger Hof ist auch online, findet man jeden Monat ein tolles Rezept zum Download und zum Nachkochen in der Rubrik ‚Schmankerl Eck‚. Freisinger Hof, Oberföhringer Str. 189, 81925 München, Tel. +49 89 952302. Wenn Ihr mal keinen Parkplatz vor der Tür findet, könnt Ihr in die Hotel-Tiefgarage fahren, welche bei einem Restaurantbesuch kostenlos ist. Woanders muss man dafür viel Geld zahlen! Öffnungszeiten Küche: Mo-Sa 11.30 bis 14.30 Uhr, 17.30 bis 22 Uhr, Sonn- und Feiertags: 11.30 – 15 Uhr, 17.30 – 21.30 Uhr

Die Königsquelle gehört zu den wenigen Münchner Lokalen, welche keinen Ruhetag haben. Wir haben uns für dieses Bild entschieden, denn man trifft hier viele Geniesser, welche sich nach dem Essen einen Whiskey gönnen.

Restaurant-Tipp No. 2: Königsquelle Restaurant in der Ludwigvorstadt

1926 kauften die Brüder Walterspiel das Hotel ‚Vier Jahreszeiten‘ in München und ihr Restaurant Walterspiel galt in Europa als erste Adresse dank der Kochkunst von Alfred Walterspiel. Die Crew von der Königsquelle besteht fast ausschließlich aus Walterspielschülern und entsprechend ansprechend ist die Karte, welche täglich gewechselt wird und jeden Tags aufs Neue handschriftlich verfasst wird. Wir hoffen, altdeutsche Schrift können Sie entziffern. In der Königsquelle findet man italienische, französische und österreichische Küche. Ob Argentinisches Rindfleisch, Trüffelhonig, Wiener Schnitzel vom Kalb oder rote Beete-Carpaccio mit Kernöl – leckere Dinge je nach Saison. Ich hab desöfteren ein Züricher Geschnetzeltes gegessen und muss sagen, dass es sogar besser ist als das Urs Zondler-Original im Clubrestauarnt des Beuerberger Golfclubs! Auch bei der Einrichtung der Königsquelle kommt man nicht sofort auf die Idee, dass man mitten in der Münchner Innenstadt ist. Dunkles Holz wie man es aus Pariser Restaurants kennt, heimeliges Licht wie beim Heurigen und eine Sommer-Piazza wie in Italien, wo man auch nur gemütlich sich auf einen Kaffee trifft. Trotz 20 Jahre gleichbleibende Qualität zählt die Königsquelle nachwievor zum Geheimtipp unter Münchnern! Warme Küche bis 23 Uhr, Öffnungszeiten 17 Uhr bis 1 Uhr, Samstags ab 19 Uhr bis 1 Uhr. Königsquelle, Baaderplatz 2, 80469 München, Tel. +49 89 220071

Ob Ex-Sportler, IT-Girl oder Politiker – die Promi-Dichte war und ist bei Käfer im Stammhaus in der Prinzregentenstrasse immer garantiert.

Restaurant-Tipp No. 3: Käfer Restaurant in der Prinzregentenstrasse

Hierin geht man, wenn man viel sehen möchte und gesehen werden will. Nach der großen Renovierung im Jahre 2009 veränderte sich Käfer ständig neu. 2012 kam auch wieder der ‚alte‘, neue Küchenchef Werner Seeber zurück, welcher schon 2005 die Karte bestimmte und im Sommer 2013 will man noch einmal groß renovieren. Neben der Fassade wird auch das Restaurant noch einmal aufgefrischt. Die Karte hat sich seit Jahren nicht viel verändert: Seeteufel, Pasta oder Kaiserkalb – bei Käfer setzt man auf regionale und immer öfters Bio-Produkte. Zu den besonders gemütlichen Plätzen in unserem Stammhaus zählt die Lounge mit Kamin als Erweiterung zum offenen Restaurant. Sitzmöbel mit Fell- und Lederkissen und kleine Tische aus Holz und Metall laden vor dem Dinner sind ideal, um seinen Aperitif oder Absacker zu genießen. Will man privater essen, geht man in eins der 12 Stüberl, welche man seit der großen Renovierung eingeführt hat, wie zum Beispiel das Jagdstüberl, welches holzvertäfelt viel Jägerlatein an den Wänden zeigt. Ca. 85,30 € das Menü. Manchmal ist hier der Service nicht so aufmerksam, wenn man nicht prominent ist. Dafür kommen Clarissa oder Michael Käfer oftmals persönlich an den Tisch und fragen nach, on alles in Ordnung ist. Zwei Promis im größten Promi-Lokal Münchens. Öffnungszeiten: Mo-Sa 11.30 bis 1 Uhr, warme Küche bis 23 Uhr. Käfer-Schänke, Prinzregentenstr. 73, 81675 München, Tel. +49 89 4168247

Neues Team in Geisels Werneckhof: Tohru Nakamura und Ireneo Tucci, welcher als Restaurantleiter jahrelang in Geisels Vinothek verwantwortlich war.

Restaurant-Tipp No. 4: Geisels Werneckhof in Schwabing

Die Münchner Familie Geisel leitet bereits in der vierten Generation vier Hotels und vier Restaurants mit insgesamt 17 Sternen in München. 2011 wurde der traditionelle Werneckhof, welcher nicht weit vom Standesamt in der Mandlstrasse liegt und auch unter Denkmalschutz steht, durch die Geisels wieder eröffnet. Ab Mitte April 2013 wird nach Michael Hüsken dann Tohru Nakamura als ehemaliger Schüler von Martin Fauster die Küche im Werneckhof bestimmen! 30 Jahre jung ist Nakamura ein Münchner Urgewächs, dem die deutsche Mutter und der japanische Vater den Kulturmix zwischen Ost und West mit in die Wiege gaben. Zusammen mit dem versierten Restaurantleiter Ireneo Tucci wird Tohru ab dem 17. April im neuen Werneckhof kulinarisch tätig. Tucci, welcher jahrelang Restaurantleiter in Geisels Vinothek war (findet Ihr unter den Top 5 Italienern Münchens !), war maßgeblich am Restaurant-Erfolg der Vinothek beteiligt. Gute Voraussetzungen für die neue Crew in Geisels Werneckhof! Puristisch, kompromisslos und diszipliniert – unter diesen Vorgaben stellt Tohru Nakamura ein A la carte-Spektrum mit Gaudi- und 8-Gänge-Omni-Menü vor, welches er selbst als Signaturmenü des neuen Werneckhofs präsentiert. Mehr über Ambiente und Einrichtung findet Ihr hier! Neue Öffnungszeiten ab April: Mo-Sa 18.30 bis 22 Uhr, Di-Fr Business-Lunch zwischen 12 und 14 Uhr und Sa 13-15 Uhr. Geisels Werneckhof, Schwabinger Werneckstraße 11, 80802 München, Tel. +49 8938879568

In München findet man kaum eine bessere asiatische Küche.

Restaurant-Tipp No. 5: Banyan in der Isarvorstadt

Dieses Restaurant hätten wir nie entdeckt, wäre es uns nicht von den unterschiedlichsten Münchnern empfohlen worden. In U-Bahn-Nähe Goetheplatz liegt das vietnamesische Restaurant Banyan, dessen Namen vom asiatischen Banyan-Baum abgeleitet ist. 2009 eröffnete Besitzerin und Köchin Anh-Thu ihr erstes vietnamesischen Restaurant in der Münchner Kurfürstenstrasse. Das anh-thu sprach sich so schnell herum, dass man 2011 den Ableger ‚Banyan‘ gleich in einem anderen Stadtviertel eröffnete. Hier kocht die Chefin höchstpersönlich mit Original-Rezepten von ihrer vietnamesischen Mutter. Ist das Anh-Thu sehr dunkel gehalten, besticht das ‚Banyan‘ durch Farben. Räume in Lila oder Lila lassen die Sonne im Herzen erstrahlen. Anh Thu hat viele Geheimrezepte und ihre knusprige Ente mit Ingwer und Gemüse finet man so kein zweites Mal in München. Ein Gast schrieb als Bewertung im Internet, dass er nachts gleich mehrere Male von den Frühlingsrollen träumte. Dazu haben wir nicht viel mehr zu sagen. Unser Getränke-Tipp: Unbedingt die hauseigenen Mai Tais probieren! Öffnungszeiten: Mo-Fr 12-14.30 Uhr, Mo-Sa 18-24 Uhr, BANYAN, Goethestr. 68, 80336 München, Tel. +49 89 5309321

Mitmachen

Wenn Ihr einen tollen Restaurant-Tipp habt, schreibt uns an restaurant@exklusiv-muenchen.de

Sie haben Fragen, neue Top 5-Spots oder wünschen neue Top 5-Listen oder Sie kennen eine tolle Location in München welche fehlt ?
Dann schreiben Sie uns!    Location vorschlagen / Top 5 Eintrag  vorschlagen