Home / München exklusiv / Auktionshäuser München: Artcurial eröffnet am Hofgarten

Auktionshäuser München: Artcurial eröffnet am Hofgarten

In den schönen Arkaden des Hofgartens am Odeonsplatz hat das französische Auktionshaus Artcurial eine repräsentative Zweigstelle im Herzen der Münchner Altstadt eröffnet und bereichert damit die Landschaft der Auktionshäuser München. Als Begegnungsort will man in der neuen Niederlassung einige Events ausrichten, die mit den neuesten Entwicklungen des Auktionshauses zusammenhängen: Signierstunden, Kunstausstellungen und Wanderausstellungen mit wichtigen Stücken zukünftiger Auktionen in Paris. Der Münchner Moritz von der Heydte wird Artcurial in Deutschland repräsentieren. Unser Porträt über den leidenschaftlichen Kunstkenner.

Artcurial-Moritz-von-der-Heydte-Fotocredit-Clemens-Fantur
Moritz von der Heydte repräsentiert das französische Auktionshaus Artcurial in Deutschland. Fotocredit: Clemens Fantur

‚Ich freue mich sehr, Artcurial in Deutschland zu repräsentieren. Ich bin überzeugt, dass dieses dynamische Auktionshaus mit seiner spezifischen Kultur das Potenzial besitzt, sich hier erfolgreich zu entwickeln und eine echte, attraktive Alternative zu bieten. Paris als ein entscheidendes Zentrum des internationalen Kunstmarkts sowie das Renommee der dortigen Experten verfügen zudem über eine besondere Strahlkraft. Eine großartige Herausforderung!‘ freut sich Moritz von der Heydte. Der aus München stammende Moritz Freiherr von der Heydte absolvierte in seiner Heimatstadt sowie in Bonn ein Jurastudium, bevor er in London am Sotheby’s Institute of Art den ‚Art & Business‘-Kurs abschloss.

Der leidenschaftliche Kunstkenner begann seine Karriere bei Sotheby’s London, wo er von 2006 bis 2012 tätig war. In der Abteilung Business & Client Development lernte er die Welt der Auktionen kennen. Er war an der Umsetzung des strategischen Plans zur internationalen Entwicklung an den Wachstumsmärkten beteiligt. Der besondere Schwerpunkt lag hierbei auf Indien sowie dem Nahen Osten. Später wurde Moritz von der Heydte zum stellvertretenden Leiter der Abteilung Möbel und Kunstobjekte bei Sotheby’s London und wirkte an der Auflösung mehrerer bedeutender privater Sammlungen mit.

Während seiner sechs Jahre bei Sotheby’s arbeitete Moritz von der Heydte eng mit den Niederlassungen des englischen Auktionshauses in Deutschland zusammen, um das Geschäft vor Ort zu fördern. Er baute ein bedeutendes Netzwerk aus Sammlern und Kunstmarkt- Akteuren auf, die er in prestigereiche Auktionen und Privattransaktionen einband.

2013 verließ er London, zog wieder nach München und trat dort beim namhaften Kunsthandel Röbbig ein, der auf Porzellan des 18. Jahrhunderts spezialisiert ist. 2015 übernahm Moritz von der Heydte die Position des Artcurial-Direktors für Deutschland. Sein Fachwissen erwarb er in den klassischen Bereichen der Kunstgeschichte. Dies und sein persönliches Interesse für die Kunst des 20. Jahrhunderts garantieren ihm eine fundierte Kenntnis des deutschen Kunstmarkts.

Pierre-Molinier-Introit-planche-no2-du-Chaman-1967-Collection-Emmanuelle-Arsan-Fotocredit-Artcurial
Solo-Ausstellung für den französischen Künstler Pierre Molinier: Introit planche No. 2 du Chaman, 1967, Collection Emmanuelle Arsan. Fotocredit: Artcurial

ARTCURIAL DEUTSCHLAND ERÖFFNUNGS-AUSSTELLUNG

In Artcurials Räumen in München werden ganzjährig verschiedene Ausstellungen präsentiert. Für die Eröffnung bietet das Auktionshaus eine Preview aus insgesamt sieben Fachbereichen: Alte Meister, Zeitgenössische Kunst, Tribal Art, Fotografie, Angewandte Kunst, Bücher und Manuskripte… Die ausgestellten Kunstwerke werden im Lauf des zweiten Halbjahrs 2015 versteigert.

Eines der Highlights der Ausstellung ist zweifellos die monumentale ‚Nana danseuse noire‘ von Niki de Saint Phalle (Schätzung: 600.000 bis 800.000 €), die während der prestigeträchtigen Auktionswoche für Impressionismus, Moderne Kunst, Nachkriegskunst und Zeitgenössische Kunst am 7. und 8. Dezember in Paris angeboten werden wird.

Eine andere Kostbarkeit, die in München präsentiert wird, ist ein außergewöhnliches, bisher unbekanntes Manuskript der Gruppe um den Meister des Zweder van Culemborg (Utrecht, ca. 1415-1420). Diese Buchmaler aus den nördlichen Niederlanden gehörten zu den berühmtesten ihrer Zeit. Es existieren nur 35 Manuskripte, sechs davon befinden sich in Privatbesitz, darunter auch das von Artcurial ausgestellte Exemplar (Schätzung: 80.000-120.000€, Versteigerung in Paris am 17. November). Das seltene Buch gehörte einer bayerischen Adelsfamilie.

Dem französischen Künstler Pierre Molinier (1900-1976) wird in München eine Solo-Ausstellung mit 20 Fotografien aus der außerordentlichen Sammlung von Emmanuelle Arsan gewidmet. Der Künstler war für seine erotischen Gemälde und Fotomontagen bekannt. Er schuf eine vieldeutige Welt zwischen Androgynie und Fetischismus. Zeitgleich mit der Messe ‚Paris Photo‚ findet am 13. November die Auktion in Paris statt.

Die Schwarz-Weiß-Fotografien stehen im Kontrast zu acht Gemälden Alter Meister wie Hubert Robert, Jean-Baptiste Oudry, Isaac Soreau oder Jean-Baptiste Camille Corot, die ebenfalls in München ausgestellt werden. Versteigert werden die Gemälde während der Altmeister-Messe ‚Paris Tableau‘ am 13. November in Paris. Zu dieser Auktion gehören zwei erlesene private Sammlungen, die beide in München vertreten sind. Die erste, ‚Rue Galliera‘, umfasst eine bedeutende Gruppe französischer Gemälde aus dem 18. Jahrhundert sowie Möbelstücke aus derselben Zeit. Die zweite würdigt die Malerei des Goldenen Zeitalters in den Niederlanden.

Auktionshäuser München
ARTCURIAL – EINE FRANZÖSISCHE ERFOLGSSTORY

Innerhalb von zehn Jahren hat Artcurial internationalen Status erlangt. Das Haus wurde 2002 gegründet, als der französische Markt sich der Konkurrenz öffnete, und wurde schnell zu Frankreichs führendem Auktionshaus. Es entwickelt sich kontinuierlich weiter und innoviert stetig, durch die Einbeziehung neuer Fachbereiche wie etwa Design oder Street Art, die schnell internationalen Erfolg erzielten. Heute bearbeitet Artcurial mehr als 25 Fachbereiche, darunter Bildende und Angewandte Kunst, Motorcars, Schmuck, Uhren, Wein und Sammlungsobjekte.

Der französische Outsider verzeichnete ein Wachstum von 15 bis 20% pro Jahr. Heute ist Artcurial ein globales Unternehmen und erzielt 75% seines Verkaufsvolumens (knapp 200 Millionen Euro im Jahr 2014) über internationale Sammler. Artcurial setzt seinen weltweiten Eroberungszug fort und exportiert sein Erfolgsrezept. Um den Kunden bestmöglichen Service zu bieten, wurden Geschäftsstellen in Brüssel, Mailand, Wien und nun in München eröffnet, während gleichzeitig weiterhin regelmäßige Ausstellungen und Auktionen in New York, Marrakesch, Tel Aviv und Hongkong veranstaltet werden. Nebenher wurde auch die Position in Monaco gestärkt, dem zweitgrößten Verkaufsort des internationalen Auktionshauses, das dort luxuriöseste Sammlungsobjekte versteigert (Schmuck, Uhrensammlungen, Hermès Vintage), und dies nun zweimal im Jahr.

LESETIPP

stadtvilla

Exklusive Stadtvilla in Allach-Untermenzing

Vier bis acht Wohnungen sind in Stadtvillen üblich. Das Münchner Immobilienunternehmen RS Wohnbau baut jetzt eine exklusive Stadtvilla mit nur drei außergewöhnlichen Wohnungen.

coca-cola-weihnachtstour

Coca Cola Weihnachtstour macht wieder Station in München

Die Coca Cola Weihnachtstour gibt es seit 20 Jahren und auch 2016 düsen die roten Trucks durch Deutschland, um Weihnachtsstimmung zu verbreiten. #Weihnachtstrucks