Home / Beauty & Healthy / Energy Lounge im Lifestyle-Hotel: Ayurveda-Papst Bauhofer geht neue Wege

Energy Lounge im Lifestyle-Hotel: Ayurveda-Papst Bauhofer geht neue Wege

Leistungsdruck im Job, ein randvoller Terminkalender, Stress, wenig Schlaf und noch dazu das graue Winterwetter….. Das schlägt nicht nur vielbeschäftigten Managern und Unternehmern auf den Magen. Abgeschlagenheit, Müdigkeit, verminderte Lebensfreude, das Glas eher halbleer als halbvoll bis hin zum Burn out sind oft die Folge. Wer dagegen etwas tun will, der sollte einmal im ‚Derag Livinghotel Prinzessin Elisabeth‘ in der Geyerstrasse 52 in München vorbeischauen. Genauer gesagt in der ‚YOOU Energy Lounge‘, die dort kürzlich eingezogen ist.

YOOU-Energy-Loung-Uli-Bauhofer-mit-Tim-Duysen-Fotocredit-Theo-Klein-PR-Koehnlechner
Dr. Ilrich Bauhofer mit Derag-Marketing-Boss Tim Düysen. Fotocredit: Theo Klein

Bei der YOOU Energy Lounge handelt es sich nicht etwa um ein Spa mit Massageraum und Dampfbad, sondern um ein ganzheitliches, personalisiertes und völlig neues Konzept. Entwickelt wurde es vom Hotel in Zusammenarbeit mit Dr. Ulrich Bauhofer, einem der führenden Ayurveda-Spezialisten und Experten im Bereich Energiemanagement. Motto: ‚Managen wir unsere Energie, nicht nur unsere Zeit.‘ Anfang Februar 2015 zeigten Dr. Bauhofer und Tim Düysen (GF Marketing und Vertrieb Derag Livinghotels) ihre innovative und einzigartige ‚Energie-Tankstelle‘ in München. ‚Die Idee dazu entstand vor ca. anderthalb Jahren‘, so Tim Düysen. ‚Wir haben uns überlegt was wir tun können, damit sich unsere Gäste bei uns noch wohler fühlen. Damit sie – an den Zeitgeist und die heutigen Alltags-Anforderungen angepasst – noch frischer und energetischer auschecken als sie eingecheckt sind. So ist diese Energy Lounge entstanden. Wir haben uns anfangs gedacht: ‚Eine gute Sache. Komisch, dass da noch kein anderer darauf gekommen ist‘‘, schmunzelte er. Entwickelt hat das einzigartige Konzept Dr. Bauhofer, den wir bei Köstlichkeiten aus der  Ayurveda-Küche im hoteleigenen Restaurant Shane´s von Saisonkoch Shane McMahon – Rettich-Carpaccio und Rote Beete-Risotto – zum Interview getroffen haben.

Derag-Livinghotel-Energy-Lounge-Fotocredit-Maximilian-von-Sydow
Grün steht für die kreative, aber eher feingliedrige und sensible Menschen. Fotocredit: Maximilian von Sydow

Was ist das Besondere an dem Konzept?

Dr. Ulrich Bauhofer: ‚Eine solche Energy Lounge gibt es bislang noch nirgendwo auf der Welt. Nicht jeder Mensch ist gleich. Was für den einen Menschen gut ist, muss aber nicht unbedingt dem anderen gut tun. Darauf basiert das Konzept: es ist personalisiert! Deshalb wird zunächst anhand eines Tests im Internet unter www.yoou.info der jeweilige Energie-Typ identifiziert. Der Test spuckt dann die jeweilige Farbe aus: Rot, Grün oder Blau.‘

Was bedeutet die jeweilige Farbe?

Dr. Ulrich Bauhofer: ‚Die ‚Software‘ kommt aus der ayurvedischen Medizin, der ältesten Medizin der Menschheit überhaupt. Diese geht von drei unterschiedlichen Energie-Balance-Typen aus: Grün, Blau und Rot. Grün steht für die kreativen, aber eher feingliedrigen und sensiblen Charaktere. Blau ist die Farbe der durchsetzungs- und führungsstarken, zur Perfektion strebenden Typen, und die Farbe Rot kennzeichnet die eher ruhigeren und ausgeglichenen Menschen, die in Stress-Situationen die Ruhe bewahren. Die jeweilige Farbe bestimmt dann den Aufenthalt im Hotel.‘

Was passiert wenn ich Typ ‚Blau‘ bin?

Dr. Ulrich Bauhofer: ‚Dann wählen Sie sich beim Frühstücksbüffet diejenigen Speisen, die mit einem blauen Icon gekennzeichnet sind. Sie wissen automatisch: Blau tut mir gut. In der Energy Lounge gehen sie in den blauen Bereich. Dort bekommen sie einen Tee oder Smoothie, der für ihren Typ geeignet ist, außerdem Kopfhörer mit der jeweils passenden Musik. Das System wird dort ‚bombardiert‘ mit Sinnesreizen, die das System wieder in Ordnung bringen Wer mag, der geht abends ins hoteleigene Restaurant ‚Shane’s‘ und bekommt dort ein ayurvedisch inspiriertes Energy-Menü serviert. Außerdem gibt es ein jeder Farbe entsprechendes Fitness- und Yoga-Programm.‘

Warum brauchen wir so eine Energie-Tankstelle?

Dr. Ulrich Bauhofer: ‚Stress ist ein Begriff, der für viele abgedroschen klingt, aber er gewinnt immer mehr an Aktualität. Stress ist der größte Energiefresser überhaupt, und die Zahlen der Burn out-Fälle in Deutschland nehmen ständig zu. Mitarbeiter von Unternehmen fallen deshalb oft monatelang aus. Für die Unternehmen ist das ein riesiger Verlust, auch finanziell. Deshalb ist es wichtig, das Power-Konto wieder ins Lot zu bringen. Zunächst ist es deshalb wichtig, sich darüber Gedanken zu machen, wie es mit der persönlichen Energie aussieht. Denn mit der Energie verhält es sich wie mit dem Geld: wenn ich mehr Energie ausgebe als ich generiere, dann entsteht ein Energieungleichgewicht. Eine ausgeglichene Energiebilanz ist aber ausschlaggebend für ein positives Lebensgefühl. Wenn ich keine Energie mehr habe, dann habe ich auch keinen Spaß mehr am Leben.‘

Ist das Programm nur für gestresste Manager geeignet?

Dr. Ulrich Bauhofer: ‚Nein. Wirklich jeder ist bei uns willkommen und gut aufgehoben, auch Nicht-Hotelgäste, von der Mama bis zur Managerin. Jeder, der ein neues Gespür für den Körper bekommen und seinen Energie-Haushalt wieder ins Lot bringen möchte. Bislang gibt es das Konzept nur hier im Hotel, wir wollen es aber bald auch in andere Städte und auch in die Unternehmen bringen.‘

Auch der Preis ist entspannt: pro Stunde in der Lounge zahlen externe Gäste 12 Euro, Hotelgäste sogar nur 9 Euro.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Exklusive Dom Perignon Malle Plenitude zu Ersteigern: 10.12. (14 Uhr!)

Alle Hintergründe zu den Malles Plénitudes, welche über Auctionata ab einem Startpreis von 36.000 € am 10. Dezember in der Auktionsshow versteigert werden. Die Show kann von überall auf der Welt via Desktop, Tablet, der Auctionata Live iPhone App und Facebook Live verfolgt werden und man kann live mitbieten!

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?