Home / Shopping / Mode / Berliner Fashion Week 2014: Top 5 Labels aus München

Berliner Fashion Week 2014: Top 5 Labels aus München

Vom 14. bis zum 19. Januar ist in Berlin der ‚Mode-Bär‘ los. Denn dann lädt die Metropole wieder zur international hoch angesehenen Fashion Week. Wie jedes Jahr präsentieren weltweit etablierte Designer ihre Kreationen für Autumn/Winter 2014/15 auf dem Catwalk. Zahlreiche New-Comer sind wieder unter den Designern, aber auch Münchner Labels. 

MODELABEL IRENE LUFT

Die außergewöhnlichen Designs von Irene Luft sind unverwechselbar.

Irene Luft kommt ursprünglich aus Kasachstan, jedoch verschlug sie es nach München, wo sie an der AMD Modedesign studierte und im Jahre 2008 sogar ihr eigenes Label gründete. Pret-a-Porter-Mode von Irene Luft. Ihre Designs wurden bekannt durch die vierte Staffel von ‚Germanys next Topmodel‘. Ihre 20-teilige Kollektion wurde in L.A. durch Heidi Klums Models getragen und von internationalen Fotografen geshooted. Wie Designerin Rebekka Ruetz ist sie seit 2011 Stamm-Designerin auf der Berliner Fashion Week.

MODELABEL REBEKKA RUETZ

‚Black Diamonds‘ nennt Designerin Rebekka Ruetz (Bildmitte zwischen den Models) ihre aktuelle Kollektion. Fotocredit: Getty Image

In Münchner Modekreisen ist sie längst bekannt, hat die gebürtige Österreicherin an der AMD in München studiert. 2009 gründete Rebekka Ruetz ihr eigenes Label. 2008 erhielt sie den Congnos Relevance Award von der AMD während der alljährlichen Mode-Awards. In Berlin zeigt sie nicht zum ersten Mal ihre Kollektion, ist sie seit 2011 jedes Jahr bei der FW in Berlin dabei. Dort wird sie auch dieses Jahr ihre Pret-a-Porter Kollektion vorstellen. In München bekommt man Rebekka Ruetz bei Fashion Locals oder im Onlineshop der Österreicherin.

MODELABEL ‚SCHACKY AND JONES‘ 

Leder und Pelz sind die Eyecatcher der ‚Schacky and Jones‘-Mode. 

2003 haben die beiden Freundinnen Claudia von Schacky und Carina Jones ihr Modelabel ‚Schacky and Jones‘ gegründet, was so gar nicht nach München klingt. Ihr Atelier haben die beiden Frauen in München-Bogenhausen, wo man neben Stretchledermode auch Pelzmode kaufen kann. Die Pelze sowie Felle Ihrer Designerkleidung stammen aus streng kontrollierten skandinavischen Tier-Farmen, was die beiden Frauen bei ihrem 1. Fashion Week-Auftritt 2013 bereits nachgewiesen haben. Claudia von Schacky ist in der Modeszene keine Unbekannte, arbeitete sie bereits bei Firmen wie Escada, Rena Lange und Ralph Lauren.

MODELABEL MARCEL OSTERTAG 

Manchmal läuft der Designer selbst Catwalk: Bild Mitte

Marcel Ostertag studierte am berühmten Central St. Martins College in London und wer ‚Fashion Hero‘ mit Top-Model Claudia Schiffer gesehen hat: der Münchner Designer hat die Show sogar gewonnen. Sein Label ‚Marcel Ostertag‘ gibt es seit 2006 mit Hauptsitz am Münchner Gärtnerplatz. Marcel Ostertags Runaway-Show auf der Berliner Fashion Week ist nicht seine erste und nachdem er sich letztes Jahr mit Frauenschuhen auf dem Catwalk zeigte, sind wir gespannt, mit was er 2014 auffallen wird.

MODELABEL RENA LANGE

Seit Dezember 2012 hat sich bei ‚Rena Lange‘ viel verändert. Seit die Salzburger Gruppe Rudigier und Partner das Münchner Modelabel gekauft hat, ist der Look jünger geworden

1916 startete das Label Rena Lange als erstes exklusives Dessous-Geschäft in München und und wurde später von der deutschen Modedesignerin und Unternehmerin Renate Günthert (2011 verstorben) als Weltmarke ausgebaut. Die feminine Eleganz und Raffinesse von ‚Rena Lange‘ versucht nun der neue Besitzer – die Gruppe Rudigier und Partner aus Salzburg – in die junge Mode zu transformieren.

LESETIPP

Exklusive Dom Perignon Malle Plenitude zu Ersteigern: 10.12. (14 Uhr!)

Alle Hintergründe zu den Malles Plénitudes, welche über Auctionata ab einem Startpreis von 36.000 € am 10. Dezember in der Auktionsshow versteigert werden. Die Show kann von überall auf der Welt via Desktop, Tablet, der Auctionata Live iPhone App und Facebook Live verfolgt werden und man kann live mitbieten!

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?