Home / News / Café Atlas adieu: Jetzt gibt es Pizza und Pasta am Gasteig

Café Atlas adieu: Jetzt gibt es Pizza und Pasta am Gasteig

Neueröffnung der L’Osteria am Gasteig: In den Räumlichkeiten des ehemaligen Café Atlas kommt ab jetzt Pizza & Pasta auf den Tisch. Nach knapp zweimonatigen Umbau ist in der Innere Wiener Straße die nunmehr dritte L’Osteria in München entstanden. L’Osteria Gründer Friedemann Findeis und Klaus Rader eröffneten höchstpersönlich am 11. Oktober 2012 ihr neues Ess-Domizil für italienische Esskultur!

Die liebevoll ausgewählten Fabrik- und Vintage-Möbel, wie man sie bereits aus den anderen beiden L’Osterias kennt, bringen Italien nach München. Dazu überdimensionale Pizzen und original italienische Pasta: mit diesem Konzept hat die L’Osteria seit über einem Jahrzehnt Erfolg. ‚Das kleine Café Atlas erfüllt im eigentlichen Sinne nicht unbedingt die Anforderungen, die man sich als Gastronom wünscht. Aber wir haben uns in diese Lage einfach verliebt‘, erzählen die Inhaber der L’Osteria.

Mit rund 100 Sitzplätzen auf einer Fläche von 120 m² ist die L’Osteria in der Inneren Wiener Straße nach dem Nürnberger Ursprungslokal das kleinste Restaurant in der Familie. In der offenen Küche können die Gäste zusehen, wie Pizza und Pasta frisch zubereitet werden. Die teils überdachte Sonnenterrasse mit Panoramafenstern bietet auf 150 m² Platz für weitere 120 Gäste.

Es ist vor allem die riesige Pizza, der die L’Osteria ihren Ruf verdankt und die das Restaurant schnell zum Geheimtipp werden ließ. Sie wird oft für zwei Personen mit unterschiedlich belegten Hälften bestellt, da ein Einzelner vor den 45 cm Durchmesser schon einmal kapitulieren kann. Der absolute Bestseller heißt Salsiccia Piccante, eine willkommene Abwandlung der klassischen Salamipizza, mit Mozzarella, scharfer Salami, Kirschtomaten und Basilikum. Für die Pasta gilt: die bewährten Gerichte wie Spaghetti al Ragù, Pomodoro e Basilico oder Prosciutto e Panna werden in der einsehbaren Küche frisch zubereitet – mit hochwertigen Zutaten, die zum großen Teil direkt aus Italien bezogen werden.

Die Brotstation (s. Bild) ist beispielsweise ein ehemaliger Post-Sortiertisch und im Zentrum des Gastraums ist der absolute Blickfang ein alter Fabrik-Werktisch. Dass dieses Restaurantkonzept den Geschmack vieler Menschen trifft, hat sich mittlerweile an sechzehn Standorten in Deutschland und Österreich bewiesen. Die erste L’Osteria öffnete ihre Pforten 1999 in Nürnberg.

L’Osteria Gründer Friedemann Findeis und Klaus Rader in ihrer neuen L’Osteria am Münchner Gasteig

Der Erfolg des ’netten Italieners von nebenan‘ bestärkte die Gründer, das Konzept auch in die Innenstädte von Rosenheim, Regensburg und München zu tragen. 2009 eröffnete in Augsburg der erste ‚Freestander‘: ein selbstgebautes, freistehendes Gebäude, das speziell für das Restaurant konzipiert wurde. ‚Der Freestander war eine echte Herzensangelegenheit, weil wir frei waren, all unsere Vorstellungen umzusetzen‘, so Klaus Rader, der zweite Restaurantgründer. ‚Hier haben wir richtig viel Platz. Es gibt bodentiefe Fenster die für einen lichtdurchfluteten Gastraum sorgen; unser Erkennungsmerkmal, die einsehbare Küche, ist zentral platziert; und wir haben eine großzügige Terrasse, auf der wir uns mit mediterranen Pflanzen so richtig austoben konnten – und eine echte Italienatmosphäre schaffen.‘

Im ehemaligen Cafe Atlas Das rund 35-köpfge Team sorgt für höchste Qualität bei den Zutaten und Rezepten sowie für Tempo beim Service: ‚Wir freuen uns, die Kult-Location Café Atlas wieder au eben zu lassen. Selbst die alte Leuchtreklame wollen wir gerne als Hommage behalten. Irgendwie verbindet man viele Erinnerungen mit dieser Lokalität. Viele Münchner werden hier nostalgisch. Dies wird einmal mehr ein Meilenstein für unsere L’Osteria.‘

L’OSTERIA MÜNCHEN: Innere Wiener Straße 2. Geöffnet: täglich von 11 bis 24 Uhr, Sonn- und feiertags von 12 bis 24 Uhr Reservierungs-Tel. +49 89 62 23 28 05 – Speisen und Getränke können auch vorbestellt und mitgenommen werden.

LESETIPP

stadtvilla

Exklusive Stadtvilla in Allach-Untermenzing

Vier bis acht Wohnungen sind in Stadtvillen üblich. Das Münchner Immobilienunternehmen RS Wohnbau baut jetzt eine exklusive Stadtvilla mit nur drei außergewöhnlichen Wohnungen.

coca-cola-weihnachtstour

Coca Cola Weihnachtstour macht wieder Station in München

Die Coca Cola Weihnachtstour gibt es seit 20 Jahren und auch 2016 düsen die roten Trucks durch Deutschland, um Weihnachtsstimmung zu verbreiten. #Weihnachtstrucks