Home / Kunst & Kultur / Eröffnung der DE MARTINO GALLERY‘ von Maren de Martino

Eröffnung der DE MARTINO GALLERY‘ von Maren de Martino

Sie ist die Tochter von Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt – und neuerdings Galeriebesitzerin: die Rede ist von Maren de Martino. Am Samstag eröffnete sie in der Münchner Theresienstraße, vis a vis des ‚Museum Brandhorst‘, die ‚De Martino Gallery für zeitgenössische Kunst.‘ Und verwirklichte sich damit einen langjährigen Traum: ‚Seit meinem Studium der Kunstgeschichte bei Christie’s in London war es mein Wunsch, in meiner Geburtstadt München eine Galerie zu eröffnen‘, so Maren, die mit ihrem Ehemann Simone de Martino (Hotelier) und den drei gemeinsamen Kindern (5, 7 und 9 Jahre alt) auf Sizilien lebt: Ab sofort wird die schöne Dreifach-Mama (Kleid: Talbot Runhof) gemeinsam mit der Kunsthistorikerin Dr. Sonja Lechner auf über 300 Quadratmetern alle zwei Monate wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst präsentieren .

Dr. Sonja Lechner, Kuratorin, Mauro Bergonzoli und Lebensgefährtin Franziska Fugger Babenhausen mit Neu-Galeristin Maren de Martino. ‚Und ewig lockt das Weib‘ – Eröffnung der De Martino Gallery mit einer Vernissage von Mauro Bergonzoli in München am 13.10.2012, Foto: BrauerPhotos © G.Schober

Die erste Ausstellung mit dem Titel ‚Und ewig lockt das Weib‘ (zu sehen bis 25. November). zeigt Werke des italienischen und in München lebenden Künstlers Mauro Bergonzoli, dem Lebenspartner von Franziska Fugger von Babenhausen (in ‚Talbot Runhof‘). 39 Bilder und zwei Skulpturen gibt es zu sehen – und alle sind dem weiblichen Geschlecht gewidmet: in seinen Werken transferiert Bergonzoli die Göttinen der antiken Mythologie in die Moderne. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit der ‚De Martino Gallery‘? Bergonzoli: ‚Ich habe Maren’s Geschäftspartnerin Sonja Lechner im Talbot Runhof-Showroom kennen gelernt. Sie hat sich scheinbar in meine Kunstwerke verliebt.‘

Die anwesenden Gäste scheinbar auch. Die Werke (Preis: 9.800 bis 19.800 Euro) fanden reißenden Absatz. Antje-Katrin Kühnemann (mit Mann Dr. Jörg Gühring) wollte ein Bild mit viel Türkis erwerben, das aber leider schon vergeben war: wenige Minuten zuvor hatte es Hubertus Fugger von Babenhausen, der Vater von Franziska Fugger von Babenhausen gekauft – als Geburtstagsgeschenk für seine Frau Fürstin Alexandra Fugger von Babenhausen. Die TV-Ärztin entschied sich daraufhin für ein Werk in Rot mit dem Titel ‚Liberty‘.

Auch für Maren de Martino war es ein Familientreffen: neben ihrem Mann und ihrem Bruder Kilian waren auch ihre Eltern, Hans-Wilhelm und Karin Müller-Wohlfahrt, gekommen. Bei ihnen bedankte sie sich in ihrer Rede – ‚für die großartige Unterstützung und Ermutigung‘.

Bei Wein und italienischen Antipasti (Salami, Schinken, Parmesan) gingen außerdem auf Kunstschau: Klara Bierhoff, die Frau von Oliver Bierhoff (‚Ich bin mit Maren befreundet, wir kennen uns seit vielen Jahren), Alexandra Prinzessin von Hohenzollern mit Nichte Pia Oppen, Butterkönig Toni Meggle und Frau Marina, die ebenfalls eines der Kunstwerke kauften, Designer Adrian Runhof (Talbot Runhof), Moderatorin Alexandra Polzin und Lebensgefährte Gerhard Leinauer (braungebrannt vom Seychellen-Urlaub), Charlotte von Oeynhausen. © Andrea Vodermayr

Ausstellung: ‚Und ewig lockt das Weib. Göttinnen im OEuvre von Mauro Bergonzoli‘ vom 14.10. bis 25.11.2012

De Martino Gallery, Theresienstraße 56 b (zweiter Hinterhof), 80333 München

Öffnungszeiten: Mittwoch-Freitag von 10-16 Uhr, Samstag von 12-17 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter + 49 176 846 10 945

 

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München