Home / News / Glamour-Parfum-Sause mit Miranda Kerr und Escada

Glamour-Parfum-Sause mit Miranda Kerr und Escada

Einmal auf Schnupperkurs mit Miranda Kerr gehen … Dieser Traum wurde am Dienstag für 400 Münchner VIPs Wirklichkeit. ‚Escada‘ hatte anlässlich des Lauch des neuen Damendufts ‚Joyful‘ zur Big-Party in den Flagshipstore in der feinen Maximilianstrasse geladen. Und als Stargast das australische Top-Model einfliegen lassen. Die schöne Ex von Hollywood-Schauspieler Orlando Bloom ist nämlich das neue Gesicht des neuen Parfums. Riesenrummel, als sie gegen 20 Uhr mit einer Limousine zum Store gefahren wurde und  dann – in einem grün-blumigen Escada-Dress- dem Wagen entstieg. Erst posierte Miranda mit strahlendem Lächeln und gemeinsam mit Gastgeber und Escada-Boss Bruno Sälzer vor der Fotowand im Erdgeschoss. Dann begab sie sich in den ersten Stock, wo sie rund anderthalb Stunden lang gut gelaunt und lächeln einen wahren Interviewmarathon absolvierte. Immer auf den Fersen ein Rudel Kamerleute und Gäste, die versuchten, mit dem Smartphone ein Erinnerungsfoto zu schiessen. Ein Star zum Anfassen? Eher nicht, denn Miranda war nonstop von Security-Leuten umgeben, die aufpassten, dass niemand ihr zu nahe kam. Kurz vor 22 Uhr kam sie endlich wieder ins Erdgeschoss und präsentierte sich in einem pinkfarbenen Kleid der Gastgebermarke den Gästen. ‚Das Shooting in New York war ein wunderschöner Moment, deshalb wollte ich ein Kleid in der gleichen Farbe wie damals tragen‘, erklärte sie die Farbwahl. Der neue Duft passe perfekt zu ihr, denn er habe viel mit ihrer persönlichen Lebenseinstellung zu tun: ‚Ich bin ein sehr glücklicher und dankbarer Mensch. Parfums sind eine sehr persönliche Sache. Sie schaffen Momente, an die man sich für den Rest des Lebens erinnert‘, erzählte Miranda, die im benachbarten ‚Vier Jahreszeiten Kempinski‘ logierte.

Escada-Joyful-Daniel-Wingate-Miranda-Kerr-Bruno-Saelzer-Fotocredit-SchneiderPress
Escada Chef-Designer Daniel Wingate mit dem Victoria’s Secret Top-Model Miranda Kerr und Gastgeber Bruno Sälzer. Fotocredit: Schneider Press

Gastgeber Bruno Sälzer hatte mit seinem Stargast mal wieder den richtigen Riecher gehabt. Die meisten der anwesenden männlichen Gäste schmolzen beim Anblick von Miranda dahin wie eine Kugel Erdbeereis in der prallen Sonne, und die Damen warfen ihr bewunderne Blicke zu. Escada und Miranda – für Sälzer die perfekte Kombi: ‚Escada steht für Charisma, Eleganz und für einen weiblich-sinnlichen Ansatz in der Mode. Dafür gibt es keine bessere Verkörperung als Miranda‘, lobte Sälzer, für den es vielleicht einer der letzten Partys als Escada-Gastgeber war: er wechselt zum 1. Dezember zur britischen Modefirma ‚Bench‘. Und die steht weniger für Glamour-Roben, sondern für ‚junge Urbanwear für 20- bis 30jährige‘, wie er erklärte. Schwingt da heute auch etwas Wehmut mit? Er schüttelte energisch den Kopf: ‚Dafür habe ich noch keine Zeit gehabt. Es gibt so viel zu tun.‘ München wird er dennoch die Treue halten: ‚München wird zweiter Standort der Marke sein‘, erzählte er.

Auch Marcus Schenkenberg schnupperte Münchner Partyluft. ‚Ich komme gerade von der CPD in Düsseldorf‘, erzählte er. ‚Und ich interessiere mich sehr für High Fashion‘, erklärte er. Er dufteteh an diesem Abend – nach Marcus Schenkenberg: ‚Ich habe mein eigenes Parfum mit meinem Namen‘, erzählte er.

Ansonsten waren die VIP-Ladies eindeutig in der Überzahl: im Getümmel gesichtet:  Nina Eichinger, Nadja Anna Fürstin zu Schaumburg-Lippe (in Begleitung einer Freundin) und Schauspielerin Dennenesch Zoudé (‚Mein Lieblingsduft ist Lavelndel‘), die selbstverständlich alle von Kopf bis Fuß in Escada gedresst waren.

Schauspielerin Lisa Martinek freute sich vor allem über ihre High Heels in Metallic Rosé: ‚Die Schuhe sind das Beste am Outfit. Ich liebe den Stil der 50er Jahre‘, erzählte sie. Wie tickt sie in Sachen Parfums? ‚Ich benutze nur drei Düfte. Im Sommer verzichte ich aber auch manchmal auf ein Parfum und trage gerne nur eine duftende Bodylotion.‘

‚Ich benutze kein bestimmtes Parfum, sondern entscheide nach Lust und Laune‘, so Schauspielerin Aylin Tezel, die für einen Abend aus London angejettet war: ‚Morgen früh geht es dorthin zurück. Ich lerne dort gerade Caster kennen und arbeite an meinem britischen Akzent‘, erzählte sie.

‚Ich bin mit Miranda Kerr schon einmal im Fahrstuhl gefahren, bei einer Party im Soho Hose in Los Angeles‘, erzählte Schauspielerin Julia Dietze, die gerade drei Nächte für einen Film in Heldenstadt durchgedreht hat, wie sie erzählte. In Sachen Parfums mag’s sie es nicht zu schwer: ‚Im Sommer gerne leichte Düfte und vor allem keine Vanille‘, so Schauspielerin.

Die Wartzeit auf Miranda wurde den Gästen mit reichlich Rosé-Champagner und extravaganten Edel-Häppchen von Caterer Uli Dahlmann (Lachs-Tatar, Rote Beete-Maccarons) versüsst. Für den passenden Party-Sound sorgte Nikias Hofmann vom In-Club ‚Heart‘, der an den Turntables für Stimmung sorgte.

Bei der Glamour-Parfum-Sause außerdem dabei: Schauspielerin Lisa Tomaschwewsky, Moderatorin Karen Webb und Escada-Chefdesigner Daniel Wingate.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Exklusive Dom Perignon Malle Plenitude zu Ersteigern: 10.12. (14 Uhr!)

Alle Hintergründe zu den Malles Plénitudes, welche über Auctionata ab einem Startpreis von 36.000 € am 10. Dezember in der Auktionsshow versteigert werden. Die Show kann von überall auf der Welt via Desktop, Tablet, der Auctionata Live iPhone App und Facebook Live verfolgt werden und man kann live mitbieten!

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?