Home / Kunst & Kultur / Louis Vuitton im Kunstrausch: Erste exklusive Ausstellung in München

Louis Vuitton im Kunstrausch: Erste exklusive Ausstellung in München

Nach Paris, Tokio, Venedig und Singapur bekommt jetzt auch München ein Espace Louis Vuitton. Als unabhängiger Ausstellungsort konzipiert soll sich der Espace mit neuen Tendenzen in der zeitgenössischen Kunst auseinandersetzen. Auf 320 Quadratmetern Fläche wird der Espace Louis Vuitton München jährlich drei Ausstellungen und ein umfangreiches Rahmenprogramm präsentieren, um die Begegnung und den Austausch zwischen lokalen wie internationalen Künstlern, Kulturschaffenden, Sammlern und der Öffentlichkeit zu fördern. Zu sämtlichen Ausstellungen und Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Espace-Louis-Vuitton-Munich
Der Zugang zur exklusiven Ausstellung ist über den Haupteingang des Louis Vuitton Maisons.

Münchens neuester Raum für zeitgenössische Kunst präsentiert in seiner Eröffnungsausstellung No Such Thing As History: Four Collections and One Artist neue Arbeiten von Annette Kelm und Werke aus Münchner Privatsammlungen, kuratiert von Jens Hoffmann. Mit solch einem exklusiven Ambiente kann keine Galerie mithalten.

‚Der Espace Louis Vuitton München ist ein Bekenntnis zu den kulturellen und künstlerischen Initiativen in München und darüber hinaus‘, sagt Michael Burke, Chairman und CEO von Louis Vuitton. ‚Zwar teilen alle Espaces eine gemeinsame globale Vision, doch jeder Raum ist eng mit seinem lokalen Kontext verflochten. Mit unserer Eröffnungsausstellung in München möchten wir die hier ansässigen Sammlern für ihre Leidenschaft, ihr Engagement und ihre dauerhafte Unterstützung würdigen.‘

Der Münchner Espace eröffnet mit der von Jens Hoffmann kuratierten Gruppenausstellung No Such Thing As History: Four Collections and One Artist (29. März – 8. August 2014). Gezeigt werden acht neue Fotoarbeiten der deutschen Künstlerin Annette Kelm und rund 20 zeitgenössische Werke verschiedener Gattungen aus vier wichtigen Münchner Privatsammlungen: den Sammlungen Lorenz/Amandine Cornette de Saint Cyr, Mackert und Wiese sowie der ICC.

Louis-Vuitton-Espace-NoSuchThing
Links sieht man ‚The Adventures of Venus. Her marvellous experience at the hands of italieans, 2005. Von Lukas Duwenhögger, welcher 1956 in München geboren wurde und heute in Istanbul lebt.

No Such Thing As History: Four Collections and One Artist untersucht den archivarischen Charakter der Kunstsammlung. Wie eine Bibliothek, die ein Archiv der Literatur darstellt, ist diese nicht nur eine Ansammlung von Werken, sondern darüber hinaus ein Ort, an dem Bedeutung geschaffen, und ein Schauplatz, an dem man zum Zeugen kunstgeschichtlicher Entwicklungen im Rahmen eines größeren historischen Kanons wird. Die Thematik der Ausstellung wird durch Kelms neue Arbeiten definiert, die das Interesse der Künstlerin an der Darstellung von Geschichte in Archiven sowie in kultur- und sozialhistorischen Museen fortsetzen. Die Inspiration zu der gezeigten Arbeiten fand Kelm im Leben und Werk von Hannelore Mabry (1930-2013), einer Schauspielerin, Soziologin und Aktivistin, die von 1966 bis zu ihrem Tod im vergangenen Jahr in München lebte, sowie weiteren Vertreterinnen der Neuen Frauenbewegung in Deutschland.

‚Wir freuen uns, in unserer ersten Ausstellung Annette Kelm, eine talentierte deutsche Künstlerin, die Teil der Avantgarde der zeitgenössische Fotografie ist, und Jens Hoffmann, einen international renommierten Ausstellungsmacher, zu präsentieren‘, so Michael Burke weiter. ‚In dieser Zusammenarbeit spiegelt sich die Mission des Espace wider: jungen und etablierten Künstlern die Produktion neuer Arbeiten zu ermöglichen und gleichzeitig einen Beitrag zum aktuellen Diskurs in der zeitgenössischen Kunst zu leisten, indem wir neue kuratorische Ansätze einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.‘

Über Annette Kelm, deren Arbeiten im Bild an der rechten Wand zu sehen sind: Annette Kelm arbeitet ausschließlich im Medium Fotografie und verweist in ihren Werken auf historisch bedeutsame Ereignisse oder Orte. Sie bedient sich scheinbar traditioneller Genres wie Porträt, Stillleben, Architektur und Landschaft und fotografiert mit Mittel- oder Großformatkameras. Ihre Arbeiten wurden in Museen auf der ganzen Welt gezeigt, unter anderem im Museum of Modern Art, New York (2013), in der Presentation House Gallery, Vancouver (2012), im Bonner Kunstverein (2011), im Kunst-Werke Institute for Contemporary Art, Berlin (2009) und in der Kunsthalle Zürich (2009). Im Jahr 2011 nahm sie an der 54. Biennale von Venedig teil, im Jahr 2012 an der 12. Istanbul Biennale. Annette Kelm wurde 1975 in Stuttgart geboren, sie lebt und arbeitet in Berlin.

Über Espace Louis Vuitton: Louis Vuitton pflegt seit vielen Jahren intensive Beziehungen zur Kunstwelt, die von kommissionierten Arbeiten für einzelne Geschäfte über die Kooperation mit Künstlern bei Kollektionen und der Gestaltung von Schaufenstern bis hin zu Art Talks und Kunstvermittlung reicht. Als jüngstes Projekt dieser inspirierten Zusammenarbeit widmet sich das Konzept Espace der Präsentation von kulturellem und künstlerischem Ausdruck. Der erste Espace wurde 2006 in Paris eröffnet, ihm folgten vier weitere Ausstellungsräume in Tokio, Singapur, Venedig – und nun in München.

Espace Louis Vuitton München, Maximilianstraße 2a, 80539 München, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 12 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 19 Uhr, Freier Eintritt

 

LESETIPP

stadtvilla

Exklusive Stadtvilla in Allach-Untermenzing

Vier bis acht Wohnungen sind in Stadtvillen üblich. Das Münchner Immobilienunternehmen RS Wohnbau baut jetzt eine exklusive Stadtvilla mit nur drei außergewöhnlichen Wohnungen.

coca-cola-weihnachtstour

Coca Cola Weihnachtstour macht wieder Station in München

Die Coca Cola Weihnachtstour gibt es seit 20 Jahren und auch 2016 düsen die roten Trucks durch Deutschland, um Weihnachtsstimmung zu verbreiten. #Weihnachtstrucks