Home / Genuss / Frühstück in Schwabing: Legendäres Cafe wird neu aufgelegt

Frühstück in Schwabing: Legendäres Cafe wird neu aufgelegt

Das legendäre Caffee Florian in der Hohenzollernstraße Ecke Wilhelmstraße gibt es nicht mehr. In die Fußstapfen will jedoch das neue ‚Cotidiano Schwabing‘ treten, welches nach einer zünftigen Opening-Party am 3. Juni neu durchstartet. Mit Frühstück ab 7 Uhr 30 den ganzen Tag. Vorab konnten wir in die Speisekarte schauen und mit Florian Herrle sprechen, welcher vor 20 Jahren die Schwabinger Institution Caffee Florian eröffnet hat. Seiner Familie gehört noch das ganze Haus und lange haben sie nach einen geeigneten Untermieter Ausschau gehalten.    

Cotidiano-Schwabing
Das neue Cotidiano Schwabing hat vier Bereiche: Bar, Lounge, Restaurant und Stammtisch-Ecke sowie Kaffee to Go!

Das Gebäude an der Ecke Wilhelmstraße und Hohenzollernstraße beherbergt schon seit über 100 Jahren ein Café im Herzen Schwabings. Wobei alles schon 1906 mit einer kleinen Schokoladen-Manufaktur begann, welche Familie Herrle in den folgenden Jahrzehnten mit einem Café erweiterte. Vor 20 Jahren eröffnete hier dann Enkel Florian Herrle die Schwabinger Institution Caffe Florian. Vor drei Jahren verpachtete er sein Café, welches ab da an leider nicht mehr so gut lief. Als Gastronom brach es ihm das Herz, deshalb suchte seine Familie nach einen gebührenden Nachfolger. Die Bewerberliste war lang und um der Historie des Hauses gerecht zu werden, wollten sie wieder ein Café im Stil von Schwabing, damit es zur Nachbarschaft passt. ‚Ich kann mir vorstellen, jetzt hier auch mein Espresso bzw. Wein am Abend zu genießen‘, sagt Florian Herrle. Eine Aussage ganz nach dem Geschmack von Cotidiano Geschäftsführer Dr. Theodor Ackbarow, denn sie zeigt ihm, dass er in Sachen Neukonzeption alles richtig gemacht hat. Angefangen bei den über 200 Jahre alten Holzbodendielen von einem historischen Gut am Tegernsee. Wohlfühl-Garantie beim ersten Schritt ins Cotidiano Schwabing. An den Wänden hängen Fotografien, welche Schwabing in vielen Facetten zeigen. Geht man auf die Toilette im Keller erzählt eine Frauenstimme aus dem Off die Geschichte des Hauses.

Fruehstueck-Schwabing
‚Liebe ist mehr als nur nackte Beine im Bett‘, steht es an der Wand direkt neben dem Bild.

‚Schon in den Gesprächen vor der Mietvertragsunterzeichnung war uns klar, dass wir diesen Begegnungsort, dieses zweite Wohnzimmer wieder aufleben lassen wollten, in dem man es sich den ganzen Tag gut gehen lassen kann. Wo man morgens an der Espresso-Bar vorbeischauen kann, wo man nach Herzenslust frühstücken kann, Pause beim Lunch macht, sich für den Abend trifft und diesen in fröhlicher Runde auch gleich genießen kann. Wir wollten hier, in der Hohenzollernstraße 11, ganz einfach wieder diesen Ort der Begegnung schaffen, der er schon seit über hundert Jahren ist‘, so Dr. Ackbarow. 110 Gäste können innen sitzen, im Sommer gibt es auch die bekannten Terrassenplätze in der Wilhelmstrasse (ebenfalls 110), wo alte Kastanienbäume Schatten spenden.

Schwabinger Frühstück vom Elisabethmarkt

Auf der Karte findet man eine Auswahl internationaler Klassiker und eine Getränkekarte, die von Kaffee- und Teespezialitäten über hausgemachte Limonaden und Eistees bis zur vielfältigen Weinkarte reicht. Das große Frühstücksangebot beginnt beim Strammen Max, über eine Belgische oder Französische Variante bis hin zum veganen Frühstück und wird durch frisches Brot, hausgemachte Marmeladen und Aufstriche ergänzt. Das Besondere ist das ‚Schwabinger Frühstück‘, dessen Zutaten täglich vom nahegelegenen Elisabethmarkt geholt werden. Mittags wählt man aus wechselnden Tagesangeboten, Flammkuchen und Salaten. Hausgemachte Tartes und Kuchen sowie Quiches, Suppen und Brote stillen den kleinen Hunger am Nachmittag. ‚Order&Share‚ gibt es am Abend, wo man aus kleinen Schälchen Spezialitäten aus der ganzen Welt naschen kann. Für 2-3 Euro pro Stück – ähnlich wie bei Tapas.

Cotidiano Schwabing, Hohenzollernstraße 11, 80801 München, Tel. +49 89 242078610
Öffnungszeiten Mo-Do 7.30 – 23 Uhr, Fr-Sa 7.30 – 24 Uhr, Sonn- und Feiertage 7.30 – 21 Uhr

Lesen Sie auch: Die besten Frühstück Cafes in München, wo das Cotidiano Schwabing vielleicht bald dazu gehört!

LESETIPP

Maison Jardin Wempe: Grand Opening im ehemaligen Münzgarten der Maximilianarkaden

Für einige Uhrenmarken gibt es eigene Salons, zudem eine gläserne Uhrenwerkstatt, zwei Bars, ein Kaminzimmer und viele Sitzgelegenheiten. Die Gastgeber Kim-Eva Wempe und Dietmar Schülein (seit Anbeginn, also 28 Jahren der GF von Wempe in der Maximilianstrasse) waren sichtlich stolz auf Wempes größten Flagshipstore.

Kapitalanlage Immobilien: Dieses Objekt ist perfekt!

Rekordzahl für Vermögenswerte im Immobiliensektor: Im vergangenen Jahr wurden 12,6 Milliarden Euro in Immobilien angelegt. Der Staat verdient natürlich daran kräftig mit!