Home / News / Neuer Italiener für München: L’OSTERIA eröffnet im Künstlerhaus

Neuer Italiener für München: L’OSTERIA eröffnet im Künstlerhaus

Mit über 500 geladenen Gästen feierten Gastgeber Friedemann Findeis und Klaus Rader am 17. Februar 2011 die Neueröffnung der L’OSTERIA im Künstlerhaus. Mit einem Invest von ca. 1,5 Mio. Euro hatten sie seit Oktober 2010 das Erdgeschoss aufwendig sanieren und umbauen lassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Bugholzstühle, Marmortische, hochwertige Leuchten und Metrofliesen an den Wänden – eben wie beim Italiener. Dazu überdimensionale Pizzen aus dem Steinofen,  frische Pasta-Spezialitäten (unter anderem von der wechselnden Wochenkarte), italienische Antipasti und natürlich eine großzügige Auswahl knackiger Salatvariationen – eben wie in Italien. Buon appetito!

Der Kronleuchter im venezianischen Zimmer wurde von einer Spezialfirma aufwendig von Hand gereinigt und erstrahlt nun wieder in vollem Glanz. Fotocredit: © Claude Langlois

Mit circa 180 Sitzplätzen im Restaurant und zukünftigen 180 Außenplätzen auf der Sonnenterrasse wird die L’Osteria im Künstlerhaus täglich von 11.00 Uhr bis Mitternacht ein Treffpunkt für alle Freunde der italienischen Küche sein.

Die Hochwertigkeit findet sich nicht nur in den Speisen wieder, sondern auch in der Architektur des Restaurants. Die historische Fassade und die große, dunkelrote Markise begrüßen einen schon von weitem. Im Inneren finden sich viele kleine Highlights, die es zu entdecken gibt. Wie zum Beispiel der Italienisch-Sprachkurs, der auf den Toiletten im Hintergrund zu hören ist, oder etwa die Zementfliesen vor dem Pizzatisch sowie das handverlegte Mosaik am Eingangstresen mit dem L’Osteria Logo.

‚Keine L’Osteria gleicht der anderen, aber dass sie alle eine Handschrift tragen, spürt man. Jede L’Osteria entwickelt sich und uns weiter, und passt sich auch baulich den örtlichen Gegebenheiten an, statt auf ein System zu harren. Oftmals sogar beschrieben als ‚Familienbetrieb‘, sei es von Gästen aber auch von Mitarbeitern, gibt uns das Gefühl damit auf dem richtigen Weg zu sein‘, erzählt Klaus Rader, welcher bereits acht L’Osterias hat. Ob in Nürnberg, Rosenheim, Regensburg, München, Augsburg, Neumarkt, Ulm, Troisdorf – L’Osteria präsentiert sich überall als ein klassischer Italiener mit Herz. Und das Herz eben jeder L’Osteria ist die offen einsehbare Küche.

Die Attraktion der L’Osteria, überdimensionale Pizzen aus dem Steinofen,  frische Pasta-Spezialitäten (unter anderem von der wechselnden Wochenkarte), italienische Antipasti und natürlich eine großzügige Auswahl knackiger Salatvariationen. Kurz: Die L’Osteria bietet ihren Besuchern neben zeitlosen Klassikern der italienischen Küche auch viele weitere kulinarische Highlights. Das alles stets in hervorragender Qualität.

Speziell die große Pizza wird von den L´Osteria Gästen gerne angenommen. Das Gute daran: Die Pizza kann auch jederzeit mit zwei verschiedenen Belägen bestellt werden, denn für einen Einzelnen ist sie oft zu groß. Falls doch mal etwas übrig bleiben sollte, können sich die Gäste die Reste gerne einpacken lassen und mit ins Büro oder nach Hause nehmen. Und das bei einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis: Mit einem Durchschnittsbon von 10 € erwarten den Gast  hochwertige  Produkte  zu  fairen  Preisen.

‚Das Künstlerhaus als neuen Standort für ein L’Osteria-Restaurant zu wählen, war keine schwere Entscheidung‘, sagen die Gründer und Betreiber der L’Osteria, Friedemann Findeis und Klaus Rader. Die L’Osteria im Künstlerhaus erzählt schon jetzt von vielen bevorstehenden Sommerabenden. Ein bisschen Italien am Lenbachplatz bei Kerzenlicht und umgeben von Zitronenbäumen und Jasminsträuchern.

L’Osteria, Lenbachplatz 8, 80333 München, Tel. +49 89 99019810, täglich bis 24 Uhr

Der Name ‘L’Osteria’ kommt aus dem Italienischen, und bedeutet ‚Oste‘, der Gastwirt. In diesem Fall ein Gastwirt, der seinen Gästen natürlich nur die besten italienischen Speisen serviert – nämlich die guten alten Klassiker! Angelehnt an diese Bezeichnung, an den Anspruch eines guten Gastwirts, begann vor mehr als zehn Jahren, genauer gesagt 1999 bereits die Erfolgsgeschichte der L’Osteria mit einem kleinen Restaurant in Nürnberg.

Bei der Eröffnungsparty gesichtet:

Max Wiedemann: Filmproduzent, Alexandra Schörghuber: Unternehmerin, Jochen Bendel: Radio- und Fernsehmoderator, Martin Krug: Medienmanager, Silvia Laubenbacher und Ehemann Percy Hoven: Moderatorin / Moderator, Sebastian Höffner: Moderator, Giulia Siegel: DJane, Jasmin Wagner: Sängerin / Schauspielerin, Pete Hannewald: Inhaber POOL, Nikias Hoffmann: Szene / DJ, Oliver Holy: Classicon GmbH, Stefan Hruby: Bar München

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München