Home / News / Das größte Skispektakel der Welt – Streif, Sport, Party, People

Das größte Skispektakel der Welt – Streif, Sport, Party, People

Was Wimbledon für den Tennissport oder Monte Carlo für die Formel-1 bedeutet, ist das Hahnenkamm-Rennen für den Skisport. Einmalig, glamourös und nur das Beste ist gut genug. Harti Weirather und Burghard Hummel mit Ihrem Team der WWP haben in 2011 wieder ein Skispektakel der besonderen Art organisiert.

Der Hahnenkamm – Cirkus 2011 wurde allerdings überschattet durch den schweren Unfall des Österreicher Hans Grugger im ersten und einzigen Trainingslauf beim 60 Metersprung an der Mausefalle. Ansonsten konnten sich die Organisatoren drei Tage nahezu über Bilderbuchwetter und einen Ansturm von über 86.000 Besucher freuen, welche von Jahr zu Jahr zunehmend alkoholisierter den Tag in Kitzbühl feiern. Sportlich betrachtet wurden ebenfalls Akzente gesetzt.

Slalom Spezialist Ivica Kostelic hat zu Beginn des Hahnenkammwochenendes den Super G für sich entschieden. Der Kroate verwies Georg Streitberger aus Österreicher und den Norweger Aksel Lund Svindal auf die Plätze. Didier Cuche war bester Schweizer auf Rang vier. Bode Miller aus USA  landete auf Platz 10.

Die berühmt-berüchtigte Streif-Abfahrt gewann am Folgetag der Schweizer Vorjahressieger Didier Cuche mit fast einer Sekunde Vorsprung vor Bode Miller. Für den 36-Jährigen Didier Cuche war es seit 1998 bereits der fünfte Kitzbühel-Triumph – vier Abfahrtssiege und ein Super-G-Erfolg. Der Gewinner des Super G am Vortag Ivica Kostelic landete auf Platz 11.

Im Slalom am Sonntag gewinnt Jean-Baptiste Grange. Der Franzose fährt als 4. nach dem 1. Durchgang Bestzeit im 2. Lauf.  Er  setzt sich 0,28 Sekunden vor Ivica Kostelic (CRO), dem Führenden nach Durchgang 1, durch.  Kostelic ist der  einzige Athlet der alle drei Disziplinen erfolgreich mit jeweils einer Top 10 Platzierung absolvierte und somit zum Kombinationssieger der Streif 2011 wurde. Erwähnenswert, dass die Österreicher in allen 3 Diziplinen wenn auch nur Knapp am Podest vorbeifuhren.

Genau so wichtig, für mache noch wichtiger ist der Rummel abseits der Piste auf den Party- und Society Events am Freitag und Samstag. Die Fixpunkte  des Freitag Abend Programms sind allen voran die A1 Kitz Night bei Rosis Sonnbergstub´n, und die Audi Night im Hotel „zur Tenne im Herzen von Kitzbühl. Beides  sind reine „Invitation only Events“ und nur mit einer Einladung zugänglich.

Wer ohne exklusive Einladung den Abend in Prominenter Gesellschaft feiern will, hat die Alternativen Weißwurstparty beim Stanglwirt in Poing“ und die  Kitz & Glamour im Grand Tirolia Eichenheim.

Rosis Sonnbergstub´n ist alljährlich zur A1 Kitz Night das elitäre und exklusive Treffen von Gästen aus Sport und Wirtschaft – weniger das Metier der Schauspieler, Moderatoren und TV Presenter. Der Einladung von Telekom-Boss Hannes Ametsreiter in Rosi Schipflinger s Sonnbergstub’n folgen alljährlich Niki Lauda  und das Who is Who der österreichischen Wirtschaft.

Die Audi Night der Gastgeber Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG, und Peter Schwarzenbauer, Vorstand Marketing und Vertrieb der Audi AG, begrüßten in diesem Jahr weniger Wirtschafts-Elite (Martin Winterkorn war dieses Jahr nicht mit dabei) stattdessen Schauspieler wie Veronica Ferres, Ralf Möller und die Moderatoren Dauergast Kai Pflaume und Johannes B. Kerner und Sportler wie den ehemaligen Skifahrer und Rolex Brand Ambassador Hermann Maier und die ehemalige Biathletin Kati Wilhelm. Highlight des Abends waren der neue Audi A6 Quattro und  der Auftritt  der Sängerin Amy Macdonald im Duett mit  Musiker Jamie Cullum um 23.30 Uhr. Exklusiv-Muenchen war vor Ort.

Boris Becker und Skilegende Franz Klammer zog es in das etwas außerhalb von Kitzbühel gelegene Luxushotel Grand Tirolia, wo unter dem Titel Kitz ’n‘ Glamour eine Party mit viel Pomp und jeder Menge Champagner stattfand. Becker war im Auftrag der Laureus Sport Stiftung unterwegs und durfte als prominentes Mitglied eine Tombolaverlosung vornehmen. Ansonsten waren die Promis in der Tiroler Nußöl Lounge streng separiert vom Partyreiben der übrigen 700 Party-Gäste.

Beim Stanglwirt in Going feierten traditionell und in Tracht zum 20. Jubiläum unter dem Titel Zurück zum Ursprung die Fans der bayrischen Weißwurst. Rund 2.000 Gäste zahlten bis zu 650 €  für das Weißwurst -Ticket. Alfons Schuhbeck ließ eiegens für die Weißwurstparty 2011 extra eine Kardamom-Chili-Jubiläums-Weißwurst kreieren. Ab 23 Uhr rockten für 60 Minuten die Münchner Spider Murphy Gang die Bühne in der Reithalle beim Stanglwirt. In zwei weiteren Disobereichen sorgten eine DJANE und die Hermes House Band für Stimmung. Exklusiv-Muenchen war vor Ort.

Der Samstag abend in Kitzbühl steht ganz im Zeichen der Kitz Race Party von Organisator Harti Weirather im WPP – VIP – Zelt,  direkt im Bereich des Zieleinlaufes hinter der Zuschauertribüne.  Wie schon am Abend zuvor bei der Audi Night war Amy Macdonald der Showact des Abends. Das Who is Who der Wirtschaft feierte mit dem anwesenden Sieger des Abfahrtslaufes Didier Cuche. Selbst die beiden Springer Vorstände Matthias Döpfner (Vorstandvorsitzender des Axel Springer Verlages) und Lothar Lanz (CFO Axel Springer Verlag) liessen es sich nicht nehmen aus Hamburg anzureisen. Ein seltenes Bild war auch Niki Lauda in Begleitung mit seiner Frau Birgit.

Einen Gesamtüberblick aller Hahnenkamm-Events finden Sie unserem Eventkalender. Weitere exklusive Party während des Hahnekamms war am Freitag der ‘Veuve Cliquot Aprés-Super-G-Cocktail’ in Kitzbühel auf unserer Schwester-Seite exklusiv-golfen.de

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München