Home / München exklusiv / Münchens neuer Gastro Hot Spot: Herzog Restaurant mit Bar

Münchens neuer Gastro Hot Spot: Herzog Restaurant mit Bar

Münchens Ausgehfreudige haben eine neue Anlauf-Adresse: In der Maxburgstraße 4 im Herzen der City ist das ‚Herzog Restaurant mit Bar‘ eingezogen. ‚Moderne trifft auf Historie‘ – so lautet das Motto des neuen Gastro-Tempels, der inmitten barocker und historischer Bauten liegt, da wo einst  Herzog Wilhelm V. von Bayern die Maxburg errichtete. Und somit wurde der Herzog auch zum Namengeber.

Herzog-Bar
Ca. 60 Personen haben Platz im neuen Restaurant ‚Herzog‘

Das Interieur ist schick und modern, mit vielen Messingelementen und einer Bar, die aus schwarzem Beton gegossen wurde. Das neue ‚Herzog‘ besteht aus Bar, Restaurant und einem gemütlichen Lounge-Bereich. Für den Besuch im Restaurant sollte man ein bisschen Zeit zum Genießen mitbringen. Hier werden ausschließlich Menüs serviert, ab drei Gänge aufwärts (ab 42 Euro). Wer nach der Arbeit nur einen Drink und eine Kleinigkeit essen möchte, der ist im Bar- und Lounge-Bereich gut aufgehoben. Hier werden eine Auswahl an Vor- und Hauptspeisen serviert, viele auch nach dem derzeit beliebten To-Share-Prinzip. Unbedingt probieren: Das gerollte Carpaccio vom Weiderind mit Pecorino und Rucola (13,50 Euro). Austern und die derzeit so beliebten Edamame-Bohnen gibt es auch. Etwas deftiger: Das geräucherte Pulled Pork, das im warmen Kartoffelbrot auf den Tisch kommt (13,50 Euro). Zweifellos eine gute Grundlage, um die leckeren Cocktails und Longdrinks zu genießen: Der In-Drink ‚Moscow Mule‘ findet sich natürlich auch auf der Karte (9 Euro), für die gesellige und größere Runde gibt es auch Cocktails ‚to share‘, zum Beispiel den Pimm’s Cup für vier bis sechs Personen (45 Euro). Das Hofbräu-Bier vom Fass wird zünftig im Steinkrug auf den Tisch gestellt. Offene Weine gibt es auch: Der empfohlene Grauburgunder war leider aus, dafür wurde uns ein durchaus passabler Weißburgunder empfohlen (0,1 l zu 5,50 Euro). Im Bar-Bereich legt ein DJ auf.

Herzog-Restaurant
Vis-a-Vis vom BMW-Lenbach-Pavillon zwischen Justizgebäude Maxburg, Pacelli- und Maxburgstrasse liegt Münchens neuer Gastro-HotSpot ‚Herzog‘.

Das Publikum: Gut gemischt. Nicht zu jung, eher Mittelalter, schick, aber nicht übertrieben aufgebrezelt. Viele Business-Leute aus den umliegenden Büros, zu späterer Stunde mischen sich dann die Szenegänger und Nachtschwärmer dazu.

Der Service: Superfreundlich und sehr bemüht. Nur die fehlenden Stühle an den Hochtischen im Barbereich konnte leider auch das nette Personal nicht auftreiben. „Da müsst ihr warten bis jemand aufsteht.“ So ist’s eben in einem In-Lokal.

Wer tagsüber in der Stadt ist: Mittags wird von 12 bis 15 Uhr ein Business-Lunch angeboten, wahlweise mit Zwei- oder Drei-Gang-Menü!

Herzog, Maxburgstrasse 4, 80333 München, Tel.: +49 89 29 16 10 29

Öffnungszeiten: Mo bis Mi: 10 bis 1 Uhr, Do bis Sa: 10 bis 3 Uhr, Sonntag Ruhetag, Reservierung empfohlen!

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München