Home / Prominent / Christiane Wolff trifft / Exklusiv München trifft Susanne Aigner-Drews

Exklusiv München trifft Susanne Aigner-Drews

Die TV-Welt wird ab heute noch ein wenig bunter: der TV-Sender TLC startet im deutschen Free-TV. Sender-Chefin Susanne Aigner-Drews, welche man seit sieben Jahren als Chefin des Männer-Channels DMAX kennt, schreibt mit dem neuen Frauen-Sender TV-Geschichte. Am 10. April 2015 wird im Münchner Restaurant ‚Destina‘ um 20.15 Uhr der ‚Rote Knopf‘ zum Start gedrückt!

Susanne-Aigner-Dres
Christiane Wolff traf Sender-Chefin Susanne Aigner-Drews, welche u.a. die Aussicht vom Olympiaturm schätzt.

1. Mit welchen ein, zwei Sätzen beschreiben Sie München einem Fremden?

Susanne Aigner-Drews: ‚München ist eine liebenswerte Großstadt mit dörflichem Charme.‘

 2. Was lieben Sie an München am meisten?

Susanne Aigner-Drews: ‚Die Lage und das Drumherum, die Biergärten, die Isarauen, die Aussicht vom Olympiaturm, den Englischen Garten … da gibt es so vieles!‘

 3. Und was fehlt München?

Susanne Aigner-Drews: ‚Gar nichts.‘

4. Könnten Sie sich vorstellen, in einer anderen Stadt zu leben? Wenn ja, wo und warum?

Susanne Aigner-Drews: ‚Ich bin im Bayerischen Wald aufgewachsen, deshalb bin ich eigentlich ein Landmensch. Und ein Leben auf dem Land kann ich mir definitiv auch wieder vorstellen, es muss nicht unbedingt eine Großstadt sein.‘

5. Was ist Ihr persönlicher Lieblingsort in München?

Susanne Aigner-Drews: ‚Es gibt in München viele kleine, manchmal versteckte und nicht überlaufene Orte. Einer davon ist die Praterinsel und der dortige Garten des Alpinen Museums. Der Garten bietet mit Steinbänken und Liegestühlen im Sommer die perfekte Idylle für einen Mittagsspaziergang. Eine Insel, die Isar, ein lauschiger Garten mit schattigen Bäume, und das alles mitten in der Stadt.‘

6. Berge oder See?

Susanne Aigner-Drews: ‚Eindeutig Berge.‘

7. Wo  gehen Sie am liebsten mit Ihren Liebsten Essen und wo mit Freunden?

Susanne Aigner-Drews: ‚Wenn es was Süsses sein soll, dann ist das Cafe Kubitscheck in der Waldfriedhofstraße unschlagbar. Ein Besuch in dem Cafè bedeutet eine Zeitreise, denn es stammt aus den 50er Jahren und wurde seither kaum verändert. Sogar die Zeitschriften sind Originale aus der Zeit. Ein idealer Ort für einen gemütlichen Sonntag-Nachmittag mit hausgemachten Kuchen.‘

8. Wie und wo entspannen Sie  in München?

Susanne Aigner-Drews: ‚Mit meiner Tochter im Westpark bei den Riesenrutschen und im Sommer im Naturbad Maria Einsiedel.‘

9. Welcher bekannten Persönlichkeit würden Sie gerne einmal München zeigen und warum?

Susanne Aigner-Drews: ‚Wenn es die Möglichkeit noch gäbe, würde ich München gern  mit Karl Valentin begehen. Valentin sammelte Fotografien des alten München und liebte seine Heimatstadt so wie sie zu seiner Zeit war. Bauliche und verkehrstechnische Veränderungen betrachtete er mit großer Skepsis, und ich würde gerne wissen was er zu ’seinem‘ München heute sagen würde.‘

10. Was ist Ihr ganz persönlicher Geheimtipp:

Susanne Aigner-Drews: ‚Der Circus-Krone-Zoo hinterm Augustiner-Biergarten. Wenn der Zirkus sich nicht auf Tournee befindet, also in der Winterspielzeit, dann residieren alle Zirkus-Tiere in ihren Stallungen in der Innenstadt, und dort kann man sie besuchen. Löwen, Tiger, Pferde, Affen, Kamele, Elefanten… Viele Münchner wissen nicht, dass wir neben Hellabrunn damit einen zweiten Zoo haben.‘

LESETIPP

soehnges-exklusiv-optik

Optiker München: Warum Augenvermessung so wichtig ist

Neue Wege in der Augenvermessung ermöglicht besseres Sehen beim Autofahren, Lesen, Arbeiten oder in anderen alltäglichen Situationen

rodenstock-brillen

140 Jahre Rodenstock Brillen: Highlights aus dem Jubiläumsjahr 2017

Rodenstock Brillen kann man 2017 neu entdecken, denn das Münchner Unternehmen feiert ein besonderes Jubiläum: 140 Jahre Innovationen auf dem Brillenmarkt