Home / Kunst & Kultur / Kitzbühel ruft 5 Tenöre zum OpenAir in die Berge

Kitzbühel ruft 5 Tenöre zum OpenAir in die Berge

5-Tenoere-kitzbuehel
Fünf italienische Tenöre auf singen einen Querschnitt durch die große Welt der Oper

Arena di Verona, Mailänder Scala und am 7. Dezember der Hahnenkamm in Kitzbühel: Die Fünf Tenöre feiern 10jähriges Jubiläum und singen erstmals auf 1.600 Metern, werden begleitet vom großen Sinfonieorchester aus Plovidv und haben als Vor-Band die Kitzbüheler Weisenbläser. Ein vergleichbares musikalisches Gipfeltreffen hat es in Hochkitzbühel noch nicht gegeben. Wer dabei sein möchte: 30 € kostet das Ticket plus 11,50 € für Berg- und Talfahrt. Für Münchner ist Kitzbühel ein Katzensprung!

Wo sich jeden Winter die internationale Ski-Elite über die legendäre Streif stürzt, geben diesmal die Mailänder Scala-Stars Guiliano di Filippo, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti, Stoyan Daskalov und Vencenzo Sanso ihr bestes: Die Nacht der 5 Tenöre. Kitzbühel ist Auftakt ihrer großen Jubiläumstournee durch ganz Europa und steht unter dem Motto ‚Napoli, amore mio‘. Neben den bekannten Opernarien aus Tosca, Aida, Rigoletto, Otello, Turandot, La Traviata und Carmen schmettern die Ausnahmekünstler italienische Canzonen und neapolitanische Liebeslieder.

Für das zweistündige dauernde Open Air sollte man rechtzeitig auffahren, gute Schuhe und warme Kleidung wählen, denn es gibt ausschließlich Stehplätze.

Bergstation Hochkitzbühel, Online-Tickets unter www.bergbahn-kitzbuehel.at



UN GRANDE ESPERIENZA MIT DEN FÜNF TENÖREN

Vincenzo Sanso – seine steile Kariere führte ihn unter anderem in die Arena von Verona, ins Stadttheater Bologna und Cagliari sowie ins Theater Massimo von Palermo. Zahlreich sind seine Auslandstourneen in Frankreich, England, Deutschland, Belgien, Holland, Jugoslawien, Griechenland, Österreich, Korea und Japan. In diesen Ländern hat er die Hauptrollen in folgenden Opern gesungen: “Barbiere di Siviglia“, “Madame Butterfly“, „Tosca“, „La Boheme“ „Don Pasquale“, „Elisir d’amore“, „Lucia di Lammermoor“, „Rigoletto“ und „La Traviata“.

Luigi Frattola – in Südafrika für die Rolle des „Cavaradossi“ in der Oper Tosca engagiert, als „Radames“ in der Oper Aida auf Tournee in Sizilien, in der Rolle des „Radames“ in der Oper Aida und des „Ismael“ in der Oper Nabucco hat er in der Oper di Verona gesungen. Im Sommer 2001 war er während der gesamten Saison in der Arena di Verona verpflichtet und vom Publikum stürmisch gefeiert. Stationen wie Teatro Calderon, Madrid, Holland Park Theatre, London, Festspielhaus Salzburg, Nationaltheater Athen. Sein Repertoire als „Tenore spinto“ umfasst viele Opern von Verdi, Donizetti, Puccini, Bizet, Mascagni, Leoncavallo und Saint-Saens. Heute zählt er zu den gefragtesten Tenören Italiens.

Orfeo Zanetti – seinen ersten Gesangswettbewerb gewann er bei As.li.Co in der Mailander Scala, ebenfalls gewann er den Verdi-Stimmen-Wettbewerb in Busseto (Parma), welches heute zu den bedeutendsten Wettbewerben für Opernsänger gilt. Beim internationalen Gesangwettbewerb „Maria Callas“ errang er eine Spitzenqualifikation. Von der Mailänder Scala verpflichtet, um die Opern „Don Carlos“, „Salomé“, „I Troiani“ und „Lucrezia Borgia“ zu singen, im Regio Theater von Parma die Tenorrolle in „Un ballo in maschera“ von Giuseppe Verdi und „Der Bajazzo“ von Ruggero Leoncavallo, sowie beim Operntheater in Rom „Andrea Chenier“ und „Norma“, so setzt sich seine steile Karriere fort. In den vergangenen Jahren war er mehrmals in der Schweiz, Österreich, Deutschland und Holland mit „La Boheme“, „La Traviata“, „Rigoletto“, „Nabucco“, „Tosca“ auf Tournée.

Stoyan Daskalov – jahrelang war er Solist in den Staatsopern St. Zagora und Plovdiv. Es folgten Einladungen von allen Operntheatern in Bulgarien und heute reicht sein Repertoire von Foresto in „Attila“, Ismaele in „Nabucco“, Radames in „Aida“, Don Jose in „Carmen“,Cavaradossi in „Tosca“, Edgardo in „Lucia di Lammermoor“, Nemorino in „L´elicsir d´amore”, Macduf in „Macbeth” bis zu Turido in „Cavalleria rusticana”. Er singt an renommierten Opernhäusern in der Schweiz, Frankreich, Österreich, Deutschland oder USA.

Christiano Olivieri – er begann nach seinem Gesangsstudium eine umfassende Ausbildung bei den verschiedensten Maestros und nahm erfolgreich an diversen Wettbewerben teil. Die Rolle des Rodolfo in der Oper „La Boheme“ liegt ihm genauso wie die Hauptrolle in „Die lustige Witwe“ von Lehár oder „Amico Fritz“ von Puccini. 1997 führte ihn eine Konzerttournee mit dem Bayerischen Rundfunkorchester unter der Leitung von Gustav Kuhn durch Südamerika. Unter Kuhns Leitung wirkte er auch an den Produktionen „Manon Lescaut“ und „Adelia“ mit und seit 1996 ist Christiano Olivieri Mitglied der von Gustav Kuhn geleiteten „Accademia di Montegral“. Im Sommer 2001 wurde er von der Arena di Verona für die Hauptrolle der Oper „Der Troubadour“ verpflichtet. Im September 2001 sang er im Stadion von Paris vor 80.000 Zuhörern die Rolle des Radames in der Oper „Aida“. Während seiner Karriere sang er in USA, Südamerika und Asien.

Die fünf Tenöre werden von der deutschen Sopranistin Andrea Hörkens aus Mönchengladbach unterstützt.

LESETIPP

soehnges-exklusiv-optik

Optiker München: Warum Augenvermessung so wichtig ist

Neue Wege in der Augenvermessung ermöglicht besseres Sehen beim Autofahren, Lesen, Arbeiten oder in anderen alltäglichen Situationen

rodenstock-brillen

140 Jahre Rodenstock Brillen: Highlights aus dem Jubiläumsjahr 2017

Rodenstock Brillen kann man 2017 neu entdecken, denn das Münchner Unternehmen feiert ein besonderes Jubiläum: 140 Jahre Innovationen auf dem Brillenmarkt