Home / Freizeit / Let’s talk about Sex: Cosmopolitan & TLC luden zum Sex-Talk nach München

Let’s talk about Sex: Cosmopolitan & TLC luden zum Sex-Talk nach München

Seit 35 Jahren hat es sich die deutsche Cosmopolitan auf die Fahnen geschrieben, unter dem Claim ‚fun, fearless, female‘ Frauen stark und sexy zu machen. Zur Jubiläumsausgabe (ab 10. September 2015 am Kiosk) durfte da natürlich eine aktuelle Sex-Studie nicht fehlen! Dafür hat sich das Magazin mit dem Frauensender TLC zusammengetan, um mehr über die Lust der deutschen Frauen zu erfahren. Über die Hälfte der 1.000 befragten Frauen zwischen 20 und 49 bestätigen, dass sie oft Lust auf Sex hätten, aber rund 36 Prozent können das nicht immer zum Ausdruck bringen. Statt ausgefallener Hilfsmittel wünscht sich die weibliche Zielgruppe von COSMOPOLITAN und TLC, beim Sex mehr Liebe zu spüren (31%), dass der Partner stärker auf ihre Wünsche eingeht (27%) und sie öfter zum Orgasmus kommt (21%). Außerdem sehnen sich deutsche Frauen nach mehr Abwechslung und danach, ihre Fantasien auszuleben. Jeder zweiten Frau zwischen 20 und 49 nimmt der alltägliche Stress die Lust. Und rund 45 Prozent von ihnen fühlen sich von der Routine frustriert. Fehlendes sexuelles Verlangen ist lediglich bei einem Drittel dieser Frauen der Grund, dass sie keine Lust auf Sex haben. Um etwas gegen den Frust zu unternehmen, wählen Frauen Experimente im Bett. Auch für Bayern wurde eine neue Statistik aufgestellt: Für 11% ist die Ehe der größte Lustkiller! Vier Experten lud Cosmopolitan & TLC zum Sex-Talk.

COSMOPOLITAN-Sex-Studie-Foto-Chris-Clinton
Überraschung aus Bayern: 11% finden die Ehe als Lustkiller! Fotocredit: Chris Clinton

Mal vorneweg: Rund 72 Prozent geben an, dass sie mit ihrem Sexleben (sehr) zufrieden seien. Das ergab die große Sex-Studie von COSMOPOLITAN & TLC: ‚Lust und Frust in deutschen Betten‘ – durchgeführt von TNS Emnid (1.033 Befragte) und ab sofort am Kiosk zu haben dürfte damit für viele von uns keine Überraschungen parat haben. Anregungen allemal. Da die Themen Erotik und Partnerschaft – neben Mode und Beauty sowie Beruf und Karriere ein wichtiger Bestandteil von der COSMO sind, bezog Chefredakteurin Anja Delastik (seit Februar 2015) zuerst Stellung:

Was möchten Sie ihren Leserinnen zum Thema Lust mit auf den Weg geben?

Anja Delastik, Chefredakteurin COSMOPOLITAN: ‚Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Frauen beim Thema Sex häufig Kopfmenschen sind und selten auf ihren Bauch hören. COSMOPOLITAN will diese Frauen ermutigen, dass sie häufiger ihren Verstand ausschalten und ihrer Lust freien Lauf lassen. Mein Appell: ‚Ladies, hört in Euch hinein und darauf, was Euer Körper Euch sagt!‘ Wir wollen Frauen dahin bringen, ihr Verlangen ganz bewusst wahrzunehmen und es nicht aufgrund von Alltagsstress zu ignorieren. Und vor allem wollen wir Frauen darin bestärken, ihre Lust auch zum Ausdruck zu bringen. Denn das tun – wie wir auch durch unsere Studie erfahren haben – viele Frauen immer noch viel zu selten.‘

Nächster Sex-Talk-Gast: Ingeborg Trampe, schreibt in ihrem aktuellen Buch ‚Pussy Diary‘ über Suzette Oh, eine Frau, die sich nimmt, was sie will.

Wie sind Ihre Erfahrungen – nehmen Frauen sich auch im echten Leben das, was sie wollen? Das Ergebnis der Studie ist ja ein anderes.

Die Erotikautorin und Beraterin: ‚Die große Lust der Frau wird immer noch stark unterschätzt. Und auch unterdrückt, weil die noch immer weit verbreiteten Moralvorstellungen nicht mit einer sexuell sehr aktiven Frau einhergehen. Ein ausgeprägtes Sexualleben bei Frauen, vor allem außerhalb von festen Beziehungen, ist für Viele immer noch verwerflich und dem Geschlecht nicht angemessen. Ich glaube weder an das Märchen von monogamen Beziehungen, noch, dass Frauen einen weniger ausgeprägten Sexualtrieb haben als Männer. Was sie zurückhält, sind einzig die Schranken, die sie von der Gesellschaft auferlegt bekommen.‘

Nächster Sex-Talk-Gast: Andrea Bräu berät als Paar-und Sexualtherapeutin, Autorin ‚Bettgeflüster‘ und Bloggerin ‚beziehungsVOLL‘, speziell Frauen, aber auch Paare, welche Probleme mit ihrer Sexualität haben.  

Was sind aus Ihren Erfahrungen heraus die größten Lustkiller? Mit welchen Tipps kurbelt man die Lust wieder an?

Die Paar- und Sexualtherapeutin: ‚Ich rate meinen Kunden gerne: Beschäftigen Sie sich mit sich selbst. Und das meine ich in jeglicher Hinsicht. Paare haben die Angewohnheit, dem anderen immer den Spiegel hinzuhalten, statt selbst hineinzusehen. Gerade die Lustlosigkeit hat nämlich viel weniger mit dem Partner zu tun als mit einem selbst. Die größten Lustkiller sind aus meiner Erfahrung fehlendes Selbstwertgefühl – und zwar bei beiden Geschlechtern, Unzufriedenheit, aber auch Überforderung, ein ‚falscher‘ Partner und zu hohe Erwartungen – an sich selbst, den Partner und die Beziehung.‘

Nächster Sex-Talk-Gast: Stefan Ruzas, welcher gemeinsam mit seiner Frau einen erotischen Ratgeber für Eltern im Alltagschaos geschrieben hat. Auch seine Studie hat ergeben, dass Stress für Frauen der größte Lustkiller ist.

Welche Lustkiller gibt es bei Männern?

Der Medienmacher und männlicher Part des Berater- und Autoren-Duos Liebling & Schatz, welcher vor 20 Jahren in der Cosmo bereits zum Thema ‚Toyboy‘ befragt wurde: ‚Ja, Stress ist ein ganz großer Lustkiller – auch für Männer. Und es ist nicht nur der Stress im Alltag, im Job oder in der Familie, der uns die Lust raubt, sondern vor allem der Stress im Kopf. Weil viel zu viele Männer sich selbst unter Druck setzen, beim Sex etwas beweisen zu müssen. Und dieser Druck vertreibt häufig die Lust.‘

Mehr erfahrt Ihr natürlich in der großen COSMO-SEX-Studie im aktuellen Heft!

Sexstudie-Cosmopolitan-TLC
Die ‚Lust des Partners‘ steht an erster Stelle! Hättet Ihr das gedacht?

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München