Home / Kunst & Kultur / Mercedes München zeigt Ikonen der Photographie

Mercedes München zeigt Ikonen der Photographie

Unter dem Titel ‚Der perfekte Moment. Mercedes-Benz Ikonen der Photographie‘ werden bis 30. September 2013 in der Mercedes-Benz Niederlassung München rund 60 Arbeiten aus der über 125-jährigen Geschichte des Erfinders des Automobils gezeigt. Die Ausstellung verschafft einen umfassenden Einblick in besondere Momente der Marke Mercedes-Benz.

Links ist ein Bild aus dem Daimler-Archiv. Rechts wird der Papst in seinem Papa-Mobil gezeigt. Fotocredit: picture alliance / dpa / Javier Lizon

Ikonen der Photographie sind herausragende Bildzeugnisse der Zeitgeschichte. ‚Angelehnt an die Unternehmensgeschichte der Marke Mercedes-Benz wird mit den ausgewählten Ikonen Wandel und technologischer Fortschritt eines ganzen Jahrhunderts nachgezeichnet‘, so Ulrich Kowalewski, CEO der Mercedes-Benz Niederlassung München. ‚Die Ausstellung wird ergänzt durch einige Mercedes-Benz Designklassiker und verspricht ein visuelles Highlight für Liebhaber klassischer Photographie und automobiler Form zu werden.‘

Die vom Institut für Kulturaustausch, Tübingen, kuratierte Ausstellung versammelt eine hochwertige Auswahl von Bildern international renommierter Photographen. Berühmte Vertreter wie Peter Lindbergh, F.C. Gundlach oder Terry O’Neill werden in der Auswahl präsentiert. Erlesene Aufnahmen aus dem Fundus der Mercedes-Benz Classic Archive der Daimler AG ergänzen die Ausstellung. Die gezeigten Arbeiten stammen aus sieben klassischen Genres der Photographie und zeigen wie facettenreich das Motiv Automobil in den Bereichen Kunst-, Mode-, Portrait-, Landschafts-, Architektur-, Reportage- und Dokumentarphotographie umgesetzt wurde. Eine Besonderheit der Ausstellung: ausgewählte Exponate aus rückwärtigem Photodruck auf Acryl und flächenlichtleitender LED-Technik.

Die Marke Mercedes-Benz in den klassischen Genres der Photographie

Seit über 125 Jahren gehören Automobile des ab 1926 unter dem Namen Daimler-Benz AG geführten Unternehmens zum festen Bestandteil der Gesellschaft. Genau wie die rasant voranschreitende Entwicklung der Photoapparate sind auch die Modelle von Mercedes-Benz Zeugen des Industriezeitalters. Medium und Marke fanden schnell zueinander. In vielen klassischen Genres der Photographie begann das Automobil zunehmend das Motivrepertoire zu bereichen. Die Photographen künstlerischer Inszenierungen nutzen die Modelle von Mercedes-Benz häufig als ästhetische Designobjekte oder auch als Bestandteil gestellter Alltagsszenen. Eine Reihe poetischer Aufnahmen von Peter Lindbergh zeigen einen kleinen Jungen mit einer Mercedes-Benz S-Klasse im südfranzösischen Département Vaucluse. Lindberghs Arbeit präsentiert das Automobil als Wegbegleiter durch die Unbeschwertheit vergangener Urlaubstage.

Innerhalb der Architekturphotographie herrscht die Forderung nach perfekter Form und effizienter Funktionalität vor. Bei der sachlichen Wiedergabe technischer Objekte nutzten Photographen häufig die Verbindung von Architektur und Automobil. Eine berühmte Aufnahme aus den 1920er-Jahren zeugt bereits von dieser Symbiose aus Funktionalität und Ästhetik. Darauf ist eine Stuttgarter Tänzerin zu sehen, die 1928 mit einem Mercedes-Benz 8/38 PS vor dem Doppelhaus der Architekten Le Corbusier und Pierre Jeanneret, einem architektonischen Schmuckstück der Weißenhofsiedlung, posiert. (Artikel-Bild linke Abbildung: Daimler AG, Mercedes-Benz Classic Archive, 1928 / © Daimler AG)

Auch der Unterhaltungssektor nutzt die Faszination für das Automobil verstärkt. Vor allem im Bereich der Berichterstattung finden Reportagephotographen seit dem Beginn der Geschichte des Rennsportes spektakuläre Motive in den Fahrzeugen von Mercedes-Benz. Bei der dritten ‚Carrera Panamericana‘ in Mexico 1952 erreichen Karl Kling und Hans Klenk den Gesamtsieg trotz der Kollision eines Geiers mit der Windschutzscheibe ihres Wagens. Eine Aufnahme von 1952 zeigt den Mercedes-Benz 300 SL Rennsportwagen kurz nach Zieldurchquerung.

Das städtische Bild des 20. und 21. Jahrhunderts ist kaum ohne Automobile denkbar. Für Landschaftsphotographen gehören sie daher zwingend zur urbanen Szene. Aber auch die Inszenierung des Automobils in der Weite und Ursprünglichkeit der Natur gehört zum festen Repertoire des Genres. Die in der Ausstellung vertretene Arbeit von René Staud zeigt eine Mercedes-Benz M-Klasse in der Wüstenlandschaft Marokkos. Das Automobil bildet einen spannenden Kontrast zur ruhenden Monumentalität der Dünen von Erg Chebbi.

Im Bereich der Mode zeigt Mercedes-Benz mit dem internationalen Mode-Engagement selbst starke Präsenz. Das Automobil gehört neben der Mode zu den meist photographierten Motiven im Bereich der Produktphotographie. Viele berühmte Modephotographen wie Brian Duffy oder Ellen von Unwerth nutzten bzw. nutzen bis heute Modelle der Marke Mercedes-Benz auch für die Inszenierung ihrer eigenen künstlerischen Arbeiten. Die kultivierte Sportlichkeit der Modelle unterstützt dabei Stärke und Eleganz von Kleidung und Photo-Model.

Beweis für die starke Popularität und den Lifestyle-Charakter der Mercedes-Benz Modelle sind nicht zuletzt die vielen Portraitphotos der Berühmtheiten unserer Gesellschaft. Für sie ist das Automobil Symbol ihrer Vorliebe für Geschwindigkeit, formschönes Design, dient der Repräsentation und ist Objekt der Begierde. Bereits in den Fünfzigern ließ sich der Bonvivant und Kunstsammler Gunter Sachs gemeinsam mit der kleinen Familie im Mercedes-Benz 300 SL ablichten. Die Flut der heutigen Paparazzi-Bilder in den Medien und Gazetten zeigt, dass die Vorliebe der Stars für die Marke Mercedes-Benz ungebrochen ist.

Die Ausstellung kann man bis 15. September 2013 von Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, samstags von 9 bis 19 Uhr und an Sonntagen von 10 bis 18 Uhr, in der Mercedes-Benz Niederlassung, Arnulfstraße 61 besuchen.

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München