Home / Automobile / Mille Miglia 2011

Mille Miglia 2011

Über 375 Oldtimer-Fans treffen sich wieder zum schönsten Straßenrennen der Welt! Am Nachmittag des 11. Mai fällt der Startschuss in Brescia, von dort geht es über Verona nach Ferrara. Am zwieten Tag starten die Fahrer in den frühen Morgenstunden über San Marino nach Rom. Zürück geht es über Siena, Florenz und Bologna zurück nach Brescia. Die Mailänder Marke Alfa Romeo ist mit elf Siegen der Rekordsieger der Mille Miglia. Die heute als Oltimer-Event ausgetragene Veranstaltung folgt alljährlich den Spuren des wohl berühmtesten Straßenrennens aller Zeiten. Zwischen 1927 und 1957 schrieben auf den 1.000 Meilen zwischen Brescia und Rom die größten Fahrer und besten Sportwagen jener Tage Geschichte – von den 24 Rennen, die in diesem Zeitraum ausgetragen wurden, gewann Alfa Romeo elf! 2011 nimmt das Werksmuseum ‚Alfa Romeo Automobilismo Storico‘ mit seinem Spezialistenteam für historische Alfa Romeo und mit drei faszinierenden Rennwagen an der Mille Miglia teil: einem Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport, dem Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport und einem Alfa Romeo 1900 Super Sprint.

Mit dem Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport (1928) startet eines der ältesten und renommiertesten Modelle der diesjährigen Mille Miglia.

Mit dem Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport legten 1928 das Fahrerteam Giuseppe Campari / Giulio Ramponi die legendären 1.000 Meilen der Mille Miglia in nur 18. Stunden und vier Minuten reiner Fahrtzeit zurück.

Noch schneller waren 1930 Tazio Nuvolari und Battista Guidotti auf einem Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport unterwegs, wie er nun auch 2011 erneut am Start steht. Nuvolari, der ‚fliegende Mantuaner‘, pilotierte den Alfa Romeo mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 km/h über die italienischen Landstraßen, setzte damit einen Rekord und gewann schließlich das Rennen.

Der ebenfalls vom Alfa Romeo Automobilismo Storico an den Start gebrachte Alfa Romeo 1900 Super Sprint von 1956 war indes nicht nur als Rennwagen ein Erfolg; das Coupé schrieb vielmehr auch als einer der beliebtesten Seriensportwagen der 50er Jahre Geschichte. Begleitet werden die drei historischen Rennwagen von insgesamt sechs Servicefahrzeugen, allesamt aktuelle Alfa Romeo Giulietta.

Die letzten Jahre waren viele deutsche Unternehmer am Start: Neben Paulaner-Chefin Alexandra Schörghuber wurde bereits Siemens-Vorstands-Mitglied Rudi Lamprecht, Karl-Friedrich Scheufele von Chopard, die Brüder Viessmann des gleichnamigen Heizungsherstellers, Mercedes-Italien-Chef Wolfgang Schrempp und auch Auto-Vermieter Erich Sixt gesichtet. Auch der Münchner Sporthändler Gerd Bittl fuhr in einem Porsche 550 Spyder vor einigen Jahren die 1.000 Meilen.

Zur Geschichte der Mille Miglia: 1957 wurde die Mille Miglia nach einem Schweren Unfall mit Toten verboten und erst 1977 als Gleichmäßigkeitsrennen fortgeführt. Zugelassen werden ausschließlich Modelle der Baujahre 1927 bis 1957, welche in jenen Jahren selbst bei der Mille Miglia mitgemacht haben oder von denen ein baugleicher Typ die Fahrt absolviert hat. Teilnahmekosten: ca. 7.000 € pro Person.

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München