Home / Automobile / Die beliebteste Oldtimerrallye der Alpen

Die beliebteste Oldtimerrallye der Alpen

Oldtimer fahren und gleichzeitig frische Bergluft tanken. Eine Mischung ganz nach Gusto der Prominenten. Und so bekamen die VIP-Teilnehmer der 27. ‚Kitzbüheler Alpenrallye‘ (u.a. Herbert Knaup, Heikko Deutschmann, Johann Lafer) an Tag 2 und 3 der legendären Classic Car Veranstaltung noch einmal prominente Verstärkung.

Detlef-von-Wangenheim-mit-Frau-Leslie-Thomas-Haffa-und-Frau-Gaby-Fotocredit-BrauerPhotos
Detlef von Wangenheim mit Frau Leslie und Thomas-Haffa mit Frau Gaby. Fotocredit: BrauerPhotos

Unter anderem von Schauspieler Ralf Moeller, der zum ersten Mal bei der Classic Car Veranstaltung mit von der Partie war: ‚Ich komme direkt vom GTI Treffen am Wörthersee‘, erzählte er. Alpenrallye-Neuling Moeller beschränkte sich erst einmal aufs Zuschauen, liess es sich aber dann doch nicht nehmen, in einem silbernen Porsche 914/4 Probe zu sitzen: ‚Die Auto-Klassiker haben noch richtigen Sound. Man kann sie förmlich riechen und dabei die alten Zeiten Revue passieren lassen. Nächstes Jahr mache ich hier auf alle Fälle selbst mit,‘ versprach er. Auch der Muskelmann schwelgte dann in alten Auto-Erinnerungen: ‚Mein erstes Auto war ein VW L 1600, den ich von meinem Vater geerbt hatte. Er hatte damals schon acht Jahre auf dem Buckel, aber er hat noch eine paar Jahre durchgehalten‘, erinnerte er sich.

Musik-Produzent Leslie Mandoki (mit Tochter Lara und Frau Eva) liess sich ebenfalls im historischen Porsche 912 BJ 66 in Orange die frische Alpenluft um die Nase wehen. Für ihn war’s ein Blitzbesuch in ‚Kitz‘: ‚Ich komme wie Ralf Moeller vom GTI-Treffen am Wörthersee. Morgen geht es weiter nach Budapest, wo ich am Abend für das ‚Soulmates‘-Projekt mit dem Preis der Deutschen Wirtschaftskammer ausgezeichnet werde. Tags drauf sind wir dann bei der DTM in Budapest‘, so Mandoki.

Star-Koch Johann Lafer hatte die Srecke im eigenen Bulli T1 Samba BJ 71 in Weiß zurückgelegt und winkte bei der Einfahrt im Ziel stolz aus dem Schiebedach heraus. ‚Mein Bulli hat die Großglockner-Etappe mühelos gemeistert und fährt sich wie Butter‘, meinte er.

alpenrallye-kitzbuehel-foto-brauer
Stephan Grühsem (Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG) mit Alpenrallye-Organisator ‚Strietzel‘ Stuck. Fotocredit: BrauerPhotos

Das Feiern kam auch nicht zu kurz. Am Freitagabend hatte Volkswagen, zum vierten Mal Sponsor der Veranstaltung, die Teilnehmer zu einem zünftigen Abend auf die urig-gemütliche ‚Rübezahl Alm‘ in Ellmau geladen. Vier hübsche Musikerinnen spielten auf dem Saxophon auf, und es gab zünftige Spezilitäten wie Ente, Schweinebraten, Kalbshaxe und Kaiserschmarren. Dort gab es noch einmal einen extra und wohl verdienten Applaus für Rennfahrer-Legende und Alpenrallye-Ehrenpräsident Hans-Joachim Strietzel Stuck. Er hatte dieses Mal aufs Mitfahren verzichtet und die Veranstaltung erstmals von A bis Z organisiert hatte – tatkräftig unterstützt von seiner Frau Uschi: ‚Hauptsachce ist, dass alle gesund und heil ins Ziel gekommen sind.‘

Glanzvolles Finale: die Fahrzeugparade im Zentrum Kitzbühels am Samstag und die anschliessende Sieger-Ehrung mit Gala-Dinner im Kitzbühel Country Club in Reith. Herbert Knaup war im knallroten Karmann Ghia Coupé Typ 14 BJ 68 auf Platz 20 gefahren: ‚Wir waren kurzfristig auf Platz 1, haben uns aber bei der letzten Prüfung vertan‘, erklärte der Schauspieler, der Frau Christiane und Sohn Samuel zum Daumendrücken mitgebracht hatte.

Auch all diejenigen, die es nicht ganz nach oben aufs Siegertreppchen geschafft hatten, waren happy. ‚Dabei sein ist alles‘, so die Devise Schauspieler Heikko Deutschmann (Platz: 82), der erstmals im Karmann Ghia Coupé Typ 14 BJ 74 mitgefahren war. Schauspieler Axel Pape war mit Lebensgefähtin Gioia Raspé und zum zweiten Mal in Folge am Start gewesen: dieses Mal im kultigen Käfer Herbie BJ 1960, mit dem er Platz 83 erfuhr. ‚Nach einem Tag Eingewöhnung fuhr er sich wie ein Neuwagen‘, lobte er. Er hätte den flotten Käfer am Liebsten mit nach Hause genommen: ‚Ich trenne mich nur ungern von ihm‘, meinte er lachend. Kleiner Trost: die nächste Alpenrallye kommt bestimmt….

Außerdem dabei: ‚Strietzel’s‘ Söhne Ferndinand (23) und Johannes (28), Stephan Grühsem (Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG), dessen Tochter Kira im ‚Samba‘ an den Start ging, Dr. Hubert Waltl (Vorstand für Produktion der AUDI AG), Ex-Rennfahrer Manuel Reuter (im ‚Mille Miglia‘ Käfer BJ 1956), Benita von Maltzahn (Leiterin Kultur und Gesellschaft Volkswagen), Sänger Bernie Paul, Detlev und Leslie von Wangenheim, Moderator Jan Stecker (moderierte), Moderatorin Caroline Beil, die sich am Freitag unter die Zuschauer gemischt hatte, Ex-TV-Förster Christian Wolff und Frau Marina, die sich am letzten Tag das Finale von der Volkswagen-Lounge im Café ‚Centro‘ ansahen, ebenso wie Modemacher Werner Baldessarini und Frau Cathrin, Haffa Sohn Daniel Haffa (Gewinner der e-Golf Trophy), Unternehmerin Maria Elisabeth Schaeffler, die im Dirndl und mit Sohn Georg zur Siegerehrung kam.

Text: Andrea Vodermayr Fotos: Sabine Brauer Photos

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München