Home / News / Premiere ‚Das Adlon. Eine Familiensaga‘ in Berlin mit Big Party im Adlon

Premiere ‚Das Adlon. Eine Familiensaga‘ in Berlin mit Big Party im Adlon

Im berühmten Berliner ‚Adlon‘ am Brandenburger Tor geben sich die Stars die Klinke in die Hand. Jetzt kommt das berühmte Luxushotel ins Fernsehen: ‚Das Adlon. Eine Familiensaga‘, so lautet der Titel des von Oliver Berben produzierten, fiktiven Dreiteilers, der am 6., 7. und 9. Januar 2013 (jeweils 20.15 Uhr) im ZDF ausgestrahlt wird. Der Film ist Hotelfilm, Geschichtschronik, vor allem aber ein packendes emotionales Drama, in dem sich die schicksalhafte Verbindung zweier Familien über vier Generationen forterzählt: Der Film spannt einen Bogen von der Hotelgründung in der Kaiserzeit bis zur Wiedereröffnung im Jahr 1997.

Am Montagabend fand die große Premiere im ‚CineStar Sony Center‘ am Potsdamer Platz statt – mit großem Staraufgebot. In dem dreiteiligen Streifen spielt nämlich die Crème de la Crème des deutschen Fernsehens: u.a. sind Heino Ferch, Josefine Preuß, Marie Bäumer, Anja Kling, Christiane Paul, Jürgen Vogel, Katharina Wackernagel, Wotan Wilke Möhring, Sunnyi Melles, Ken Duken (Lesen Sie unser aktuelles Interview mit ihm), Burghart Klaußner, Johann von Bülow und Nora von Waldstätten zu sehen.

Heino Ferch (kam mit Frau Marie-Jeanette) spielt den Junior-Chef Louis Adlon, der im Film bis zu seinem Tod mit 72 altern muss: ‚Mit fünf Perücken, Bart und vielen Masken…‘, so Ferch, der mit dem ‚Adlon‘ selbst viel verbindet: ‚Dieses Haus war die Geburtsstätte aufregender Geschichten und ein Ort spannender Begegnungen. Das erste Mal habe ich das Adlon anlässlich der Premiere der ‚Comedian Harmonists‘ besucht, die 1997 im großen Ballsaal stattfand. Ich kann mich an eine großartige Big Band erinnern. Und an Max Raabe, der mit dabei war. Wir haben damals die Nacht zum Tag gemacht. Es war eine rauschende Nacht‘.

‚Mein erstes, sehr positives Erlebnis im Hotel Adlon fand auf einer Berlinale-Veranstaltung statt‘, so Josefine Preuß (‚Türkisch für Anfänge‘), die im Film die weibliche Hauptrolle spielt: nämlich die Adlon-Patentochter Sonja Schadt. ‚Ich nahm beim Händewaschen meinen kostbaren Lieblingsring ab und vergaß ihn prompt in der Damentoilette. Einige Minuten später fiel es mir auf und ich lief zurück. Er lag nicht mehr da und ich fand mich schon damit ab, dass ich den Ring wahrscheinlich nie wieder sehen würde. Am nächsten Tag benachrichtigte mich das Hotel, dass der Ring von einer Reinigungskraft abgegeben wurde. Das ist nicht immer selbstverständlich, daher ein fantastischer Service in diesem Haus.‘

Gäste der Filmpremiere v.l.n.r.: Oliver Berben mit Vater Gabriel Lewy, Dr. Norbert Himmler (ZDF-Programmdirektor) mit Schauspielerin Josefine Preuss und Wotav Wilke Moehring, welcher sich auch mit der Schauspielerin verewigte. Fotocredit: BrauerPhotos für Constantin Film

Marie Bäumer (als Hedda Adlon), die von Kopf bis Fuß in ‚Louis Vuitton‘ zur Premiere kam: ‚Uli Edel ist es gelungen, die Geschichte des Adlon sehr humorvoll und mit einem liebevollen Augenzwinkern zu erzählen. Und: Er hat keine Angst vor großen Gefühlen. Der Film ist sehr aufwändig produziert, mit viel Liebe zum Detail.‘

‚Das Einzigartige an diesem Film ist, dass der Zuschauer miterlebt, wie die deutsche Geschichte an diesem Haus vorbeizieht‘, so Schauspieler Wotan Wilke Möhring (spielt den älteren Friedrich Loewe). ‚Er verfolgt das Zeitgeschehen sozusagen aus den Fenstern des Hotels. Der Film nimmt eine besondere Perspektive ein, indem er deutsche Geschichte über das Schicksal der Protagonisten erzählt. Dadurch hebt er sich von vielen anderen historischen Verfilmungen ab.‘

Anja Kling (spielt die ältere Alma Schadt) kam trotz Gipsbein zur Premiere. Sie hat sich den Fuß gebrochen: „Es ist vor drei Wochen zu Hause passiert. Ich habe die letzte Treppenstufe übersehen.“

Nach der Premiere wurde dann gefeiert – natürlich im Hotel ‚Adlon‘

Außerdem dabei: Produzent Oliver Berben mit Freundin Katrin Kraus, Regisseur Uli Edel, der die TV-Saga inszeniert hat (kam mit Frau Gloria), Sänger Max Raabe, Schauspielerin Katharina Wackernagel (Margarete Loewe), Schauspieler Johann von Bülow (Sebastian von Tennen), Schauspieler Jürgen Vogel (Siegfried von Tennen), Schauspielerin Christiane Paul (Undine Adams ), Schauspielerin Nora von Waldstätten (Tamara Lieberkoff), Sunnyi Melles (als Ottilie Schadt), Schauspielerin Rosemarie Fendel (spielt die ältere Sönja Schadt), Schauspieler Jan Sosniok mit Lebensgefährtin Nadine Möllers, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit mit Partner Jörn Kubicki, Schauspieler Vinzenz Kiefer mit Freundin Mascha, Schauspielerin Katy Karrenbauer, MTV-Moderator Patrice, Torsten Koch (Constantin Film).

Text: Andrea Vodermayr, Fotos: BrauerPhotos

LESETIPP

Gehört München zu den Smart Light Cities ? SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities. Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten. Was glaubt Ihr: Gehört München zu dem Smart Light Cities?

Ketterer Kunst versteigert Parfumklassiker von Uschi Ackermann

Ketterer Kunst versteigert über 300 Parfümklassiker von PR-Lady Uschi Ackermann zugunsten der VITA-Assistenzhunde in München