Home / München exklusiv / Der renommierte Buchpreis CORINE geht 2010 an …

Der renommierte Buchpreis CORINE geht 2010 an …

Die CORINE feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Ausgezeichnet werden wieder in sieben Kategorien neun Autoren und Autorinnen aus dem In- und Ausland, deren Bücher zeitnah zur Preisverleihung als deutsche Erstveröffentlichung oder Übersetzung erschienen sind. Hinzu kommt der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für das Lebenswerk des Preisträgers. Symbolisiert wird der Preis durch die von Franz Anton Bustelli geschaffene Figur der ‚CORINE‘ aus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg. Den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten erhielten in den Vorjahren Rüdiger Safranski, Martin Walser, Peter Härtling, Amos Oz, Walter Kempowski, die Nobelpreisträger Imre Kertész und Nadine Gordimer sowie Siegfried Lenz und Wolf Jobst Siedler. Am 23. November ab 20.15 im Münchner Cuvilliés-Theater übergeben. Die Preisträger 2010!


Mit der CORINE zeichnet Bayern als führender Verlagsstandort in Deutschland hervorragende Werke und Leistungen aus. Entscheidend für diesen Internationalen Buchpreis sind die Qualität des Werks und der Erfolg beim Publikum.

Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten geht 2010 an Herbert Rosendorfer, weil: ‚Die Vielfalt im Oeuvre Herbert Rosendorfers entspricht dem Gedanken der CORINE. Er ist im besten Sinne ein bayerischer Autor mit internationalem Renommée.‘ Mit dieser Begründung geht der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten der CORINE im Jubiläumsjahr an den deutschen Schriftsteller Herbert Rosendorfer für sein herausragendes Lebenswerk. Herbert Rosendorfer, 1934 in Gries, Bozen, geboren, arbeitete nach seinem Jurastudium unter anderem als Staatsanwalt und später als Amtsrichter in München. Er hat in vier Jahrzehnten ein umfangreiches Werk geschaffen, das über fast alle Genregrenzen hinweg seinesgleichen sucht. Es umfasst Romane, Gedichte, Erzählungen, Theaterstücke, Fernsehspiele, Libretti, Reiseführer und Biografien, aber auch wissenschaftliche Abhandlungen über Musik oder Geschichte. Daneben malt und zeichnet er. In einer seiner bekanntesten Romane ‚Briefe in die chinesische Vergangenheit‘ hält er der Gesellschaft auf satirische bis skurrile Weise einen Spiegel vor, wird dabei nie belehrend, sondern bleibt geistreich und charmant. Das ehrgeizige Projekt ‚Deutsche Geschichte. Ein Versuch‘ hat der Autor in diesem Jahr mit dem sechsten Band abgeschlossen. Es ist in Art und Umfang einzigartig in der deutschen Literatur.

Weitere Preisträger der CORINE Internationaler Buchpreis 2010 sind:

Belletristikpreis vergeben vom ZEIT Verlag: Hans Joachim Schädlich für ‚Kokoschkins Reise‘

Bilderwelten: Herlinde Koelbl für ‚Mein Blick‘

CLAUDIO-Hörbuchpreis: Jo Nesbø und Burghart Klaußner für ‚Leopard‘

FOCUS-Zukunftspreis: William Kamkwamba und Bryan Mealer für ‚Der Junge, der den Wind einfing‘

Jugendbuchpreis der Waldemar-Bonsels-Stiftung: John Green für ‚Margos Spuren‘

Klassik Radio Publikumspreis: Carla Federico für ‚Im Land der Feuerblume‘

Wirtschaftsbuchpreis der vbw-Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft: Wolfgang Kersting für ‚Verteidigung des Liberalismus‘

Die Preisverleihung wird im Rahmen einer von 3sat produzierten TV-Gala im Münchner Cuvilliés-Theater stattfinden. Die 90-minütige TV-Übertragung erfolgt am gleichen Abend, dem 23. November 2010, ab 20.15 Uhr in 3sat und am 28. November um 15.00 Uhr im ZDFtheaterkanal. Der BR sendet am Samstag, den 4. Dezember um 20.15 Uhr eine Aufzeichnung.

LESETIPP

Maison Jardin Wempe:Grand Opening im ehemaligen Münzgarten der Maximilianarkaden

Für einige Uhrenmarken gibt es eigene Salons,zudem eine gläserne Uhrenwerkstatt,zwei Bars,ein Kaminzimmer und viele Sitzgelegenheiten.Die Gastgeber Kim-Eva Wempe und Dietmar Schülein(seit Anbeginn,also 28 Jahren der GF von Wempe in der Maximilianstrasse)waren sichtlich stolz auf Wempes größten Flagshipstore.

Kapitalanlage Immobilien:Dieses Objekt ist perfekt!

Rekordzahl für Vermögenswerte im Immobiliensektor:Im vergangenen Jahr wurden 12,6 Milliarden Euro in Immobilien angelegt.Der Staat verdient natürlich daran kräftig mit!