Home / Automobile / Schloss Bensberg Rallye: Erol Sander & Co. gaben im Oldtimer Gas

Schloss Bensberg Rallye: Erol Sander & Co. gaben im Oldtimer Gas

Worauf fahren TV-Helden wie Erol Sander, Herbert Knaup, Helmut Zierl und Axel Pape ab? Ganz klar: auf Oldtimer! Und so ging das Quartett, gemeinsam mit zahlreichen weiteren VIPs, am Wochenende auf Einladung von Volkswagen bei der 7. ‚Schloss Bensberg Classics‘ an den Start. In rund 100 prachtvollen und auf Hochglanz polierten Oldies der Baujahre 1926 bis 1984 kurvten die Teilnehmer am Samstag bei strahlendem Sonnenschein vom idyllischen Schloss Bensberg aus ca. 195 Kilometer lang durch das Bergische Land. Schauspieler Erol Sander hatte in diesem Jahr Startnummer 1 und durfte als Erster auf die Startrampe: in einem offenen Bugatti T 35 T BJ 26: ‚Das Auto ist ein Traum, ein ehemaliger Formel 1-Wagen. Er ist nicht so einfach zu fahren, dank Doppelkupplung mit Zwischengas. Es ist eine Riesenehre für mich, in diesem Wagen Beifahrer sein zu dürfen‘, so der Schauspieler, der das Steuer Dr. Stefan Brungs (GF Vertrieb und Marketing Bugatti) überlassen hatte.

schloss-bensberg-rallye
Erol Sander fuhr in einem Bugatti-Oldtimer mit. Fotocredit: Foto: Harald Fuhr/Brauer Photos für VW

‚Wir sind in diesem Wagen schon zusammen die Mille Miglia gefahren.‘ Auch in Bensberg ist er Stammgast: Ich war schon sieben oder acht Mal hier. Das Schöne ist, dass ich hier von früh bis spät nur über Autos reden darf. Daheim ist das nicht möglich‘, lachte er. Er hatte eine weite Anreise auf sich genommen: ‚Ich komme aus Kappadokien, wo ich derzeit für ‚Mordkommission Istanbul‘ vor der Kamera stehe. Morgen geht es schon wieder zurück zu den Dreharbeiten.‘

Ex Schalke-Kicker und Nationalspieler Gerald Asamoah (36) fuhr passenderweise im blau-weißen ‚Schalke Bulli‘:’Das ist meine erste Oldtimerrallye überhaupt‘, erzählte er. ‚Mit zunehmendem Alter interessiert man sich für alte Autos‘, erzählte er. Er ließ sich allerdings von seinen beiden Mit-Insassen, Meike und Lisa Altenbeck, kutschieren: ‚Frauen können besser einparken als wir Männer‘, meinte er.

Schauspieler Herbert Knaup steuerte einen Karmann Ghia Cabrio Typ 34 Cabrio BJ 61 Platz: ‚Ich bin ein großer Oldtimer-Fan und schon zum vierten Mal hier am Start. Leider besitze ich selbst keinen Oldtimer. Ich hätte besser meinen ersten Wagen, einen VW Käfer aus den 60ern, behalten sollen, der wäre jetzt auch ein Oldtimer. Damals kostete der Liter Benzin noch 49 Cent, auch das war ein Traum‘, so Knaup, der seine Frau Christiane und Sohn Samuel (6) zum Daumendrücken mitgebracht hatte.

(Fast) allein unter Männern: Schauspielerin Elena Uhlig sorgte für Frauenpower. Sie stieg in einen kultigen weiß-roten Bulli T1 „De-Luxe“ BJ 65 – und das mit Flip-Flops an den Füßen: ‚Ich bin die Beifahrerin, deshalb sind Flip-Flops erlaubt‘, meinte sie. ‚Meine männlichen Kollegen, die sich hier ans Steuer setzen, sind alle ziemlich feige‘, lachte sie. ‚Beifahrerin zu sein ist nämlich die viel größere Herausforderung: Man muss navigieren und die Stoppuhr bedienen, das ist viel schwieriger als selbst zu fahren.‘ Wo war ihr Ehemann, der Schauspieler Fritz Karl? ‚Er ist bei einer Lesung und leidet, dass er nicht hier sein kann. Zu Hause fahre allerdings meistens ich, denn ich fahre besser Auto als er. Wenn er fährt, dann hagelt es Knöllchen‘, erzählte sie. ‚Wir haben zu Hause auch einen Bulli, allerdings das neue Modell. Das einzige Auto, das für eine Großfamilie wie unsere kompatibel ist‘, lachte die dreifache Mutter, die ihr jüngstes Kind, Baby Frida, mit nach Bensberg gebracht hatte: ‚Sie ist vier Monate alt und im Hotel bei der Nanny‘, erzählte die Schauspielerin beim Mittagsstopp, wo sie sich ein großes Stück Käsekuchen gönnte.

Schloss-Bensberg-Classic-Fotocredit-BrauerPhotos
Frauke Ludowig drückte ihren Mann die Daumen. Foto: Harald Fuhr/Brauer Photos für VW

Familienausflug: Moderatorin Frauke Ludowig war mit ihrem Mann Kai Roeffen, den beiden Töchtern Nela und Nika sowie ihren Eltern Franz und Helga Ludowig gekommen: ‚Wir Mädels drücken heute unseren Männern die Daumen. Mein Mann fährt mit meinem Vater die Rallye mit, schon zum zweiten Mal. Beide sind riesengroße Autofans. Mein Vater ist mit seinen 81 Jahren noch immer begeisterter Porsche-Fahrer. Da lasse ich ihm gerne den Vortritt.‘

Der Volkswagen Konzern war schon im siebten Jahr Hauptsponsor der Veranstaltung und hatte zahlreiche Auto-Raritäten ins Rennen geschickt. Helmut Zierl kurvte in einem Karmann Ghia Typ 14 Coupé BJ 1974 durchs Bergische Land. ‚Oldtimer sind wahre Kunstwerke. Und das Schöne ist, dass einem darin kein Neid entgegen schlägt. Der Nachteil ist, dass man jede Menge Geld hineinstecken kann wenn man selbst nicht schrauben kann. Deswegen besitze ich heute keinen Oldtimer mehr.‘

Rennfahrer-Legende Jacky Ickx ging für den guten Zweck an den Start. Sein Beifahrersitz im 1958er Denzel 1300 war vorab zugunsten der Stiftung ‚RTL – Wir helfen Kindern e.V.‘ versteigert worden. Erlös 3.000 Euro! ‚Wir haben heute das wichtigste Ziel überhaupt vor Augen: nämlich das Wohl von Kindern‘, so Jacky Ickx.

‚Ich fahre heute das schwierigste Modell: nämlich den Kinderwagen“, lachte Moderator Wolfram Kons, der mit seiner Frau Alexa und den beiden Söhnen Wolfram (3) und Leonhard (7 Monate) gekommen war, um den Scheck für die Stiftung ‚RTL – Wir helfen Kindern e.V.‘ entgegenzunehmen.

Schauspieler Axel Pape war im kultigen Käfer ‚Herbie‘ BJ 1960 unterwegs: ‚Mit dem Herbie bin ich schon die Kitzbüheler Alpenrallye mitgefahren, bei Nebel und Schnee bis hoch auf den Großglockner. Wir beide sind ein eingespieltes Team‘, lachte er. ‚Ich bin gebürtiger Rheinländer, deswegen ist hier auch viel Heimatgefühl mit dabei. Es ist faszinierend, wir man mit einem Käfer jedem Rolls Royce die Schau stehlen kann, denn den Käfer lieben alle. Der Käfer ist Kult. Mein erstes Auto war ein Käfer Cabrio, denn ich 1969 von meinen Eltern zum Abitur bekommen habe.‘

Schloss Bensberg Stammgäste

Ex-Rennfahrer Hans-Joachim ‚Strietzel‘ Stuck gehört bei der Rallye schon fast zum Inventar. Dieses Mal war er im knallgelben Porsche 911 Carrera RS Coupé BJ 1972 auf Tour. Seine Frau Uschi hatte er nicht mitgebracht: ‚Sie ist zu Hause und passt auf unseren Hund auf‘, erzählte er.

Gaben auch Gas: Wetterfee Claudia Kleinert, die mit ihrem neuen Lebensgefährten, dem Produzenten Michael Souvignier, um die Wette strahlte („Unsere erste gemeinsame Oldtimerrallye“), Dr. Heinz-Jakob Neußer (Markenvorstand Volkswagen Entwicklung) mit Frau Ellen, Dr. Arno Antlitz (VW-Markenvorstand Finanzen) mit Frau Viola (im Karmann Ghia Typ 14 Cabrio BJ 1974), Dr. Eckhard Scholz (Vorsitzender des Markenstandes Volkswagen Nutzfahrzeuge) und Frau Cornelia, die mit Elena Uhlig im Bulli fuhren, Andreas Rentschler (Mitglied Vorstand Nutzfahrzeuge; im Porsche 356 B 1600 Hardtop), Tibeau Grühsem, der Sohn von Stephan Grühsem (Generalbevollmächtigter Volkswagen AG), der in einem Porsche 911 S 2.2 Targa fuhr, Rennfahrer Marco Werner (im Wanderer W 25 Cabrio), Thomas H. Althoff (Gründer und Alleininhaber der Althoff Hotel Collection, zu dem das Grandhotel Schloss Bensberg zählt), Schauspieler Charly Hübner, u.v.m.
Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

stadtvilla

Exklusive Stadtvilla in Allach-Untermenzing

Vier bis acht Wohnungen sind in Stadtvillen üblich. Das Münchner Immobilienunternehmen RS Wohnbau baut jetzt eine exklusive Stadtvilla mit nur drei außergewöhnlichen Wohnungen.

coca-cola-weihnachtstour

Coca Cola Weihnachtstour macht wieder Station in München

Die Coca Cola Weihnachtstour gibt es seit 20 Jahren und auch 2016 düsen die roten Trucks durch Deutschland, um Weihnachtsstimmung zu verbreiten. #Weihnachtstrucks