Home / München exklusiv / Opening Multimedia-Installation ‚Clouds‘ in der Schrannenhalle

Opening Multimedia-Installation ‚Clouds‘ in der Schrannenhalle

Normalerweise geht man in die ‚Schrannenhalle‘ zum Shoppen und Schlemmen. Am Donnerstagabend trafen sich dort aber die Kunsthungrigen. Der in München und London lebende Künstler Michael Peter Pendry zeigte in der Schlemmer-Oase seine Multimedia-Installation CLOUDS (zu sehen bis 17. November) – und entführte die 200 Gäste in seinen ganz persönlichen ‚Himmel der Bayern‘.

Audi-Statthalter Thomas Günther unterstützt Clouds. Hier mit Jutta Speidel und Künstler Michael Pendry, Foto: SchneiderPress, Wolfgang Breiteneicher

Das Publikum erwartete ein gigantisches Kunstwerk: 30-Meter-Bahnen aus 47 000 Metern Polyuerthan-Stränge hingen von der Decke der Markthalle, vier Meter hoch und zwei bis sieben Meter schmal. Die weißen Schnüre waren eigens in einer kleinen Seilerei nahe Leipzig produziert worden. Die Sound-Collage hatte er in Zusammenarbeit mit der Münchner-Band ‚Digital Haze‚ erstellt.

Es war also eine spektakuläre Mischung aus Licht, Ton und Videoprojektion – und die Gäste waren nicht nur Betrachter, sondern in das Kunstwerk miteingebunden: ‚Meine Kunst ist wie eine Theaterinszenierung, bei der die Zuschauer aber mit auf der Bühne stehen und ein Teil des Ganzen sind‘, so der Künstler, der auch zahlreiche VIPs bei der von ‚Audi‘ unterstützten Veranstaltung begrüssen konnte. Moderatorin Nina Ruge zum Beispiel, die Feuer und Flamme war: ‚Ich kannte Michael Pendry bislang noch nicht, war aber wahnsinnig neugierig auf seine Kunst. Die Kombination aus einer Installation namens Clouds und der Schrannenhalle fand ich spannend. Ich liebe Kunst und werde demnächst auch wieder nach London fahren und dort drei Tage lang alle Ausstellungen unsicher machen. Ich bin allerdings nicht so kunstversiert und buche mir deshalb auch gerne mal einen Führer‘, so die Moderatorin, für die es ein Kontrastprogramm war: ‚Ich war bis gestern Abend beim Maschinenbau-Kongress in Berlin‘, erzählte sie.

Schauspielerin Jutta Speidel kam quasi direkt von der Arbeit zum Kunstgucken: ‚Das Büro meines Vereins Horizont e.V. liegt direkt gegenüber‘, erzählte sie. Auch sie war bei der Veranstaltung gut aufgehoben: ‚Ich liebe Kunst und habe kürzlich die dOKUMENTA in Kassel besucht. Dort gibt es nur moderne Kunst zu sehen was wahnsinnig spannend ist.‘

Lesen Sie auch: Auf Feinschmecker-Tour durch München: Die Schrannenhalle

Auch Schauspielerin Alexandra Kamp war quasi Teil des Gesamtkunstwerks; sie las aus der Thomas Mann Novelle ‚Gladius Dei‘. Begleitet wurde sie von ihrem Freund, Künstler Michael von Hassel, und dessen Schwester Theresa. Auch ein Werk von Michael Hassel kann in der ‚Schranne‘ bewundert werden, es trägt den Titel ‚Rising‘. Von der Arbeit des Künstler-Kollegen zeigte sich von Hassel begeistert: ‚Michael Pendry ist ein guter Freund von mir. Er erschafft Dinge, nie nicht alltäglich und die weit entfernt von einer 08/15 Lichtshow sind‘, lobte er. ‚Das Besondere ist, dass er unterschiedliche Medien nutzt und seine Kunst mit einer Münchner Geschichte verbindet. Bei Köstlichkeiten von Feinkost Käfer (Kürbiscremesuppe, Tartines mit Lachs und Mozzarella) amüsierten sich außerdem: Schauspielerin Nicole Belstler-Boettcher, Hauptsponsor Thomas Günther (Gesamtvertriebsleiter Audi Region Süd) mit Frau Carolin, Edel-Gastronom Mario Gamba (‚Acquarello‘), Designer Kay Rainer, Galerist Hubertus Reygers mit Frau Isabel, Moderatorin Daniela Vukovic, Ulrike Hübner, Charlotte von Oeynhausen (hatte die Veranstaltung mitorganisiert) mit Mann Thomas Jadrnicek und Sohn Felix (9), Ex-Lenbach-Boss Peter Schmuck. Autor©AndreaVodermayr

Kunstistallation in der Schrannenhalle: Foto: SchneiderPress, Wolfgang Breiteneicher

LESETIPP

Fashion Week in Berlin: Laurel zeigt Mode-Träume

Das Münchner Label LAUREL zeigt auf der Fashion Week Berlin Mode-Fusionen: Exotische, opulente Elemente treffen auf die sportliche Coolness der Neunziger. Grunge trifft auf Barock, maskulin auf feminin, Streetwear-Einflüsse auf Romantik. Alles fusioniert zu einem 'rough, laid-back luxury', der den Look definiert. Wer in der Fron-Row saß?

Kate Bosworth auf der Fashion Week Berlin: Grandioser Start ins Mode-Jahr 2017

Kate Bosworth jettete zur Fashion Week Berlin und war bei Marc Cain. Ein paar Fragen hat sie uns beantwortet. Warum Frauke Ludowig sie als Fashion Ikone bezeichnet könnt Ihr im Artikel nachlesen!