Home / Immobilien / Second Home International: Premiere der Ferienimmobilien-Messe im MOC

Second Home International: Premiere der Ferienimmobilien-Messe im MOC

Die erfolgreiche Messe-Serie aus den Beneluxländern ‚Second Home International‘ expandiert nach Deutschland und wird vom 9. bis 11. Oktober 2015 im Münchner M.O.C. Station machen. Ulrike Strohschnitter, Exhibition Manager Deutschland ist verantwortlich für die ‚Second Home International‘ für den deutschsprachigen Raum. Sie erklärt uns, welche Top-Destinationen derzeit in Sachen Zweitwohnsitz hoch im Kurs stehen, warum man auch mit überschaubarem Kapital zum erfolgreichen Immobilienbesitzer werden kann und warum der Messe-Claim ‚Erleben Sie Ihr Investment!‘ hervorragend zur neuen Immobilienmesse in Deutschland passt.       

Ulrike-Strohschnitter
Ulrike Strohschnitter ist Exhibition Manager Deutschland.

Anfang Oktober findet zum ersten Mal die Second Home International in Deutschland statt. Warum fiel Ihre Wahl auf München?

Ulrike Strohschnitter: ‚Wir haben uns den deutschen Markt natürlich genau angeschaut und München hat die höchste Kaufkraft in Deutschland, deshalb starten wir auch in Bayern mit unserer exklusiven Immobilienmesse. Wir möchten das Messethema erst einmal im Markt platzieren und natürlich etablieren, damit die ‚Second Home International’ zu einer Veranstaltung wird, welche bekannt ist, geschätzt wird und welche zum alljährlichen Event werden soll. Ich kenne derzeit keine vergleichbare Adresse, wo man sich so flächendeckend und transparent über weltweite Immobilien informieren kann.’

Wie viele Aussteller aus wie vielen Ländern werden ‚Second Home’-Immobilien zeigen?

Ulrike Strohschnitter: ‚Da jeder Aussteller ein großes Immobilien-Portfolio zur Auswahl hat, kann man hier schwierig pauschalisieren. Zur Zeit haben wir 50 Aussteller, welche Minimum zwei Länder im Portfolio haben. Auf jeden Fall wird die ganze Bandbreite der Kontinente gezeigt und auch Exoten wie Curacao, die Dominikanische Republik, Kap Verden, Südafrika und auch Mexiko sind erstmalig dabei. Einige davon bieten einen deutschsprachigen Service jeweils vor Ort an, wie zum Beispiel die Kanarischen Inseln mit Spanien oder mit der Türkei.

Alle denken bei Ferienimmobilien und Zweitwohnsitz immer ans Ausland. Haben sie auch Angebote in Deutschland?

Ulrike Strohschnitter: ‚Haben wir, aber ich kann den Umfang nicht einschätzen, was unsere Aussteller tatsächlich zeigen werden.’

Gibt es spezielle Events auf der Messe?

Ulrike Strohschnitter: ‚Derzeit halten wir uns an das Konzept von unseren Kollegen aus den Niederlanden und Belgien, wo sich die Messe seit Jahren etabliert hat. Auf die Aussteller mit ihren Angeboten liegt der Haupt-Augenmerk der Messe, wir bieten aber auch spezielle Seminarprogramme an. Diese Workshops sind gratis für Messebesucher, wir haben zusätzliche Experten-Talks und einen Ausstellerabend, wo die ‚Second Home’-Anbieter untereinander sich vernetzen und austauschen werden. Alles findet man bequem über die Website secondhome-expo.de, welche bis zum Messebeginn am 9. Oktober 2015 stetig aktualisiert wird. Aus den diesjährigen Erfahrungen entwickeln wir ‚Second Home International’ weiter und vielleicht wird es bereits im Frühjahr in Düsseldorf erste Neuerungen geben.’

Was ist derzeit die Top Destination bei Zweitimmobilien?

Ulrike Strohschnitter: ‚Spanien, Türkei, Italien und Österreich stehen ganz oben. Italien und Österreich sind schnell erklärt, denn viele möchten einfach schnell ihren Zweitwohnsitz bzw. ihre Ferienimmobilie erreichen. Österreich steht bei Wintersportlern hoch im Kurs, Italien ist für Mittelmeer-Liebhaber die Top-Destination. In Spanien sieht die Generation 60+ ihren Alterswohnsitz und die Türkei ist für einige preislich sehr attraktiv, da hier Ferienimmobilien unter dem üblichen Preisniveau liegen. Hinzu kommt, dass die Türkei in Sachen Sprache einen Vorteil gegenüber anderen fremdsprachigen Ländern bietet. Es gibt prozentual mehr deutschsprachige Einheimische in der Türkei, welche in Deutschland aufgewachsen sind und für Jobs zurück in ihre Heimat gegangen sind. Dieser Vorteil, sich in der Muttersprache verständigen zu können, ist besonders im Alter nicht zu unterschätzen.’

Welche Ferienimmobilien-Destination ist Ihrer Meinung nach noch völlig unterschätzt?

Ulrike Strohschnitter: ‚Die Inselgruppe Kap Verden im Atlantik rangiert momentan unter den zehn besten Investitionsländern der Welt. Wenn man das vergleicht mit den Kanarischen Inseln, kann man hier bis zu einem Drittel sparen. Es ist noch nicht so bekannt, das Klima ist das ganze Jahr über angenehm und einige Gebiete sind so gut erschlossen, dass Supermärkte, Cafés und Restaurants wie in Europa zu finden sind. Der riesige Hype, wie man es von den Kanaren kennt, ist hier noch nicht ausgebrochen. Vielen ist Kap Verden noch völlig unbekannt.’

Bei welchem Budget fängt so eine ‚Second Home International’-Messe-Immobilie an oder ist die Messe nur etwas für Millionäre?

Ulrike Strohschnitter: ‚Wenn ich vom Durchschnitt bei meinen Kollegen in den Niederlanden und Belgien ausgehe, dann beginnen die Preise bei ca. 280.000 € aufwärts. Dies heißt nicht, dass es keine günstigeren Immobilien auf der Messe zu finden gibt, manchmal gibt es Apartments ab ca. 160.000 €. Das Immobilien-Portfolio obliegt den Ausstellern. Aber es ist durchaus für jeden Geldbeutel etwas dabei.’

Zweitimmobilie heißt ja normalerweise fertige Immobilie. Gibt es auch Grundstücke auf Ihrer Immobilienmesse?

Ulrike Strohschnitter: ‚Ja, wir haben auch Aussteller, welche Grundstücke anbieten. In den Niederlanden zeigen wir auf der Messe deshalb auch Fertighäuser, und zwar nicht 0815-Häuser, sondern High-Class-Immobilien mit High-Tech-Einbauküche und Marmorbad. Mit der Düsseldorfer Messe im Frühjahr fangen wir an, auch in dieses Segment reinzugehen. Im Frühjahr 2016 werden wir solche Aussteller von Fertighäusern verstärkt ansprechen. Jetzt wollen wir uns erst einmal vortesten.’

Was machen Immobilien-Interessierte, welche noch gar nicht wissen, wo sie eine Immobilie kaufen sollen?

Ulrike Strohschnitter: ‚Ich schlage dann ein ganz einfaches Prozedere vor: Man kann vorab auf unserer Website sich schon einmal die verschiedenen Länder inklusive Anbieter anschauen und die verschiedenen Immobilienangebote sichten. Dann hat man jedenfalls ein erstes Gefühl. Wenn man über die Messe schlendert und mit den Ausstellern spricht, ergibt sich das ein oder andere. Viele wissen zum Beispiel nicht, ob sie sich für ein Apartment oder doch lieber für ein kleineres Haus entscheiden sollen. Wer die Seminare besucht und erfährt, welche Begebenheiten und Anforderungen die verschiedenen Länder haben, wird schon etwas sicherer in der Entscheidung. Wir bieten Fachvorträge an, worauf man z.B. in Spanien oder in der Türkei beim Kauf achten muss und auch die steuerrechtliche Aspekte werden angesprochen.’

Gibt es einen Kurzlehrgang für Immobilien-Neu-Besitzer?

Ulrike Strohschnitter: ‚Wir konnten als Expertin die deutsche Autorin Stefanie Schreiber gewinnen, welche sich seit Jahren mit Kapitalaufbau durch Immobilien beschäftigt. Sie wird Möglichkeiten aufzeigen, um selbst erfolgreich Eigentümer zu werden. Dafür muss man nicht reich sein, sondern einen guten Business Plan aufstellen, ein schlüssiges Konzept zur Amortisierung haben und dann kann jeder es schaffen. Wir haben außerdem das Unternehmen ‚FeWo-direkt’ als Partner vor Ort, welches in Sachen Vermietung der Ferienimmobilie Hilfe leistet. Viele unterschätzen zum Beispiel das Marketing, welches unablässig für eine erfolgreiche Vermietung ist. Wer sich bis dato nicht groß mit dem Thema beschäftigt, aber schon immer mal damit geliebäugelt hat, für den wird die Messe zur Ideenschmiede.’ 

Muss man seine Miet-Einnahmen einer Ferienimmobilie im Ausland in Deutschland versteuern, wenn man noch in München wohnt?  

Ulrike Strohschnitter: ‚Jein. Es gibt drei Gruppen von Käufern. Die, welche die Immobilie komplett als Eigennutzung nehmen möchten. Dann gibt’s die, welche die Ferienimmobilie als reine Kapitalanlage ansehen nach dem Motto ‚ich investiere und will damit gar nichts zu tun haben’ und dann die Mischnutzung, ‚Eigennutzung plus Ferienvermietung’. Hier kommt es auf das Ferienland an. Üblicherweise werden in der EU Mieteinkünfte aus Auslandsimmobilien immer in dem Staat besteuert, in dem die Immobilie steht. Aber auch hier gibt es Ausnahmen wie z.B. Spanien und Finnland. Diese Länder fallen unter die Doppelbesteuerung und müssen mit einer speziellen Abrechnungsmethode in Deutschland auch angesetzt werden. Was das genau heißt? Das kriegt man dann auf der ‚Second Home International’ im Detail erklärt. Unsere Anbieter sind hauptsächlich Makler und Bauträger, Bauentwickler, welche einen Rundum-Service anbieten, welche nach dem Immobilienkauf anfallen. D.h. Immobilien-Neulinge werden an die Hand genommen und bekommen sozusagen Hilfestellung in allen Bereichen. Es gibt Hausmeister-Services vor Ort, dass man sich nicht selbst um die Immobilie kümmern muss. Es gibt Vermietungs-Services und viele Zusatzleistungen, welche unsere Aussteller offerieren.’

Für München steht der Messe-Termin fest, es folgt Düsseldorf im Frühjahr 2016 – wo wird die ‚Second Home International’ noch Station machen?

Ulrike Strohschnitter: ‚Gesetzte Messe-Termine sind der Herbst für München und das Frühjahr für Düsseldorf. Wir sind gerade in Verhandlungen, die Messe im deutschsprachigen wie auch im europäischen Raum weiter auszubauen. Wenn man unsere Standorte zusammen rechnet, sind wir bereits die stärkste Messe in diesem Immobilien-Segment. Es gibt natürlich Konkurrenz, z.B. Birmingham oder Stockholm, aber in der Summe haben wir die größte Marktkapazität und das soll natürlich noch weiter ausgebaut werden.’

Wenn Ihr Interesse habt: Unter diesem Link erhaltet Ihr einen kostenfreien Messeintritt!

LESETIPP

oktoberfest-hacker-pschorr

Oktoberfest Zelte: Oscar-Preisträger designte Hacker Pschorr Festzelt

In der Wirtsbudenstraße auf der Theresienwiese finden man zum Oktoberfest insgesamt 14 Oktoberfest Zelte. Im Hacker Pschorr Festzelt sitzt man sprichwörtlich unterm Himmel der Bayern.

kempe-immobilien

Wohnen in Trudering-Riem: Neues Bauprojekt von Kempe Immobilien

Das Münchner Wohnungsbauunternehmen Kempe hat sich auf den Bau von anspruchsvollen Wohnanlagen spezialisert. Für Wohnen in Trudering-Riem haben sie aktuell eine neue Adresse!