Home / Automobile / Volkswagen Winter Night für den neuen Passat Alltrack

Volkswagen Winter Night für den neuen Passat Alltrack

Musik-Feuerwerk mit viel PS in Kitzbühel: von der dänischen Chart-Stürmerin Aura Dione über Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes (hochschwanger) mit Ehemann Christian Ulmen, Ex-Rennfahrer Strietzel Stuck bis zu Modemacher Werner Baldessarini kamen zur exklusiven Preview des neuen Passats bei der ‚Volkswagen Winter Night‘!

Hans Joachim Stuck (Strietzel), Aura Dione, Leslie Mandoki schauten sich den neuen Passat Alltrack bei der Volkswagen Winter Night 2012, in Ellmau bei Kitzbühel am 25.02.2012 ganz genau an! Photos: BrauerPhotos für Volkswagen

Am Wochenende 25./26. Februar 2012 gaben die Prominenten noch einmal (beim Feiern) in Kitzbühel Gas – und das Tiroler Alpendörfchen verwandelte sich wieder in VIPbühel. Volkswagen hatte anlässlich der Präsentation des neuen Passat Alltrack zur grossen ‚Volkswagen Winter Night‘ nach Ellmau geladen. Die Gäste erwartete vor der beeindruckenden Kulisse des Wilden Kaisers ein Open Air-Konzert der Superlative: Neben der dänischen Chart-Stürmerin Aura Dione trat auch Ex-Rennfahrer ‚Strietzel‘ Stuck mit seiner Band ‚Betreute Popstars‘ beim dem Freiluft-Spektakel der Superlative (1000 Gäste) auf. Vor dem Konzert konnten die VIPs den neuen Star auf vier Rädern auf Herz und Nieren testen.

Mit dabei: Schauspieler Christian Ulmen und seine Frau, Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes: ‚Wir sind in erster Linie des Autos wegen hier‘, erzählte der Schauspieler. ‚Mein Höhepunkt heute ist es, mit Strietzel Stuck im Passat Alltrack eine Testfahrt zu machen und auf Schnee und Eis Vollgas zu geben.‘ Nicht nur er, sondern auch die schwangere Collien Ulmen-Fernandes setzte sich ans Steuer: ‚Ich fahre am liebsten selbst Auto. Denn andere bremsen mir oft zu abrupt. Wenn ich aber mit Christian unterwegs bin, dann fährt meistens er. Er fährt ziemlich vorsichtig. Ich bin glaube ich der rasantere Fahrer von uns beiden.‘ Christian Ulmen über seinen Fahrstil: ‚Ich bin ein absoluter Voll-Proll am Steuer‘, gestand er lachend. ‚Ich schimpfe viel und fluche über meinen Vordermann. Gut, das ist nicht die feinste Art, aber ich habe ja erst seit fünf Jahren den Führerschein, da genieße ich noch Welpenschutz. Ansonsten fahre ich zügig und umweltfreundlich. Ich fahre einen Touareg Hybrid.‘ Werden sich die beiden jetzt aufgrund der familiären Situation ein größeres Auto zulegen? Collien Ulmen-Fernandes schüttelte den Kopf: ‚Nein, ich fahre auch einen Touareg, und der ist groß genug. Da passt alles rein.‘  Was muss ein Auto für die beiden unbedingt mitbringen? Collien Ulmen-Fernandes: ‚Ich finde die Einparkhilfe sehr praktisch und bin dank ihr zu einem echten Einparkprofi geworden. Ich komme mittlerweile auch in die kleinste Parklücke. Ansonsten wähle ich ein Auto in erster Linie nach optischen Kriterien aus.‘ Zum Konzert am Abend kamen die beiden nicht mehr: Collien Ulmen-Fernandes: ‚Ich versuche mich zu schonen‘, erklärte sie. Eine berufliche Pause macht sie noch nicht: ‚Mitte März moderiere ich ‚The Dome‘, außerdem steht Promotion für zwei Kinofilme und einen Fernsehfilm an, die in den nächsten Monaten laufen werden.‘

Lesen Sie auch: Der neue Limousine von VW: Volkswagen CC

Nicht nur Autofans, sondern auch Musikfreunde kamen auf ihre Kosten. Die dänische Chart-Stürmerin Aura Dione trat auf und gab ihre größten Hits wie ‚I Will Love You Monday‘ und ‚Geronimo‘ zum Besten. ‚Ich bin zum allerersten Mal in Kitzbühel, ein traumhafter Ort. Ich fahre gerne Snowboard, aber leider werde ich hier nicht dazu kommen. Morgen fliege ich schon wieder zurück nach Hause nach London – zum Kofferumpacken. Denn danach gehe ich auf Frankreich-Tournee.‘ Sie durfte als Patin 2011 im Bereich ‚Pop‘ des Musik-Nachwuchs-Förderungsprojekt ‚Volkswagen Sound Foundation‚ nicht fehlen: ‚Es ist großartig, dass Volkswagen junge Musiker unterstützt. Denn gerade als junger Musiker braucht man zu Beginn der Karriere Unterstützung und jemanden, der an einen glaubt.‘ Wie steht sie selbst zum Thema Autos? ‚Ich liebe Geschwindigkeit! Ich bin eine begeisterte Autofahrerin und setze mich so oft es geht selbst ans Steuer.‘

Viel Applaus erntete auch Rennfahrer-Legende ‚Strietzel‘ Stuck, der dieses Mal weniger wegen seiner Fahrkünste, sondern vielmehr wegen seiner Qualitäten als Sänger begeisterte. Er hat mit der österreichischen Sängerin Zabine und ‚Rübe‘, dem Besitzer der Ellmauer Rübezahlalm, die Band ‚Betreute Popstars‘ gegründet. Das Trio brachte die Stimmung mit ihrem ersten Song ‚Pony Toni‘ ordentlich zum Kochen. Stuck: ‚Es ist eine riesengroße Ehre für mich, dass ich als ehemaliger Rennfahrer vor einen Superstar wie Aura Dione auf die Bühne darf. Ich hatte auch ordentlich Lampenfieber vor meinem Auftritt, denn das Singen ist eigentlich nicht mein Metier. Außerdem ist es ungewohnt, dass einem so viele Leute zuschauen. Beim Autofahren guckt mir keiner aufs Lenkrad.‘ Was wollte er als Kind werden – Rennfahrer oder Pop-Star? ‚Ehrlich gesagt weder noch. Ich wollte früher eigentlich Pfarrer werden, hatte damals eine sakrale Phase. Erst mit zwölf Jahren habe ich dann meine Leidenschaft für den Motorsport entdeckt.‘ Strucks Lebensgefährtin Uschi Schnitzer stand ebenfalls mit auf der Bühne: ‚Sie ist für die Choreographie zuständig und betreut mich ein bisschen. Wir nennen uns ja nicht umsonst ‚Betreute Popstars“, lachte er. Auch wenn die Musik für den Ex-Rennfahrer in erster Linie ein Hobby ist – er bastelt weiter an seiner Musik-Karriere: ‚Wir werden zwei weitere Songs aufnehmen‘, so der Rennfahrer, für den es ein Heimspiel war: er ist in Ellmau zu Hause.

Auch Musikproduzent Leslie Mandoki (kam mit seiner Frau Eva) drückte Strietzel die Daumen. Er war bei bestens aufgehoben: ‚Wir Musiker sind alle sehr autoorientiert. Was wir besonders gut können ist Auto fahren und packen. Denn nach einem Auftritt fährt man als oft noch Hunderte Kilometer nach Hause und schafft es mühelos,  einen 200 Liter fassenden Kofferraum mit 400 Litern zu füllen.‘

Schauspieler Thomas Heinze hatte neben seiner Lebensgefährtin Jaecki Brown auch den gemeinsamen Sohn Sam (8) mitgebracht. Der VW-Fan und Fahrer war nicht nur wegen dem neuen Passat Alltrack da: ‚Ich wollte Strietzel Stuck unbedingt singen hören. Er hat mir beim Hahnenkammrennen von seinem Auftritt erzählt. Ich habe gesagt: ,Da muss ich unbedingt dabei sein.‘ Er selbst hat keine Ambitionen als Profi-Musiker: ‚Ich habe zwar einmal in der Carmen Nebel-Show ein Medley mir drei Juhnke-Songs gesungen, aber das war eine Ausnahme. Ich singe sonst nur unter der Dusche.‘

Unter den Gästen war auch Schauspieler Axel Pape, der aus Berlin angereist war und Feuer und Flamme für den Passat Alltrack war: ‚Ein optisch sehr gelungenes Auto‘, lobte er. ‚Ich bin sehr oft in Kitzbühel und in dieser Gegend kann man einen Allrad gut gebrauchen.‘ Auch vom Konzert war er begeistert, aber er selbst plant keine Zweit-Karriere als Musiker: ‚Das möchte ich den Leuten lieber ersparen‘, lachte er.

Zu den weiteren Highlights zählten eine Volkswagen-Driftshow mit prominenten Fahrern wie Sébastien Ogier, Per Eklund, Dieter Depping und Carlos Sainz auf dem Schneeparcours sowie der Auftritt der fränkischen Gaudi-Band ‚Kellerkommando‘ (Volkswagen Sound Foundation-Talent Band 2011 im Bereich Hip Hop).

Außerdem gesichtet: Prof. Dr. Ulrich Hackenberg (Vorstand Entwicklung Marke Volkswagen) mit Frau Thresia, Hubert Waltl (Vorstand Produktion und Logistik Marke Volkswagen) mit Frau Hermine, Stephan Grühsem (Leiter Kommunikation Volkswagen Konzern), Modemacher und Kitz-Stammgast Werner Baldessarini mit Frau Cathrin, Sport-Moderator Norbert Dobeleit. © Andrea Vodermayr

Alles über den Passat Alltrack auf unserem Golfportal exklusiv-golfen.de

 

LESETIPP

obermaier-baeder

Obermaier Bäder: Neue Abyss-Kollektion und Holzkunst im Showroom

Abyss Inhaber Celso de Lemos war letzte Woche in München, um die Highlights seiner exklusiven Homewear-Kollektion bei Obermaier Bäder persönlich vorzustellen. Die Holzskulpturen des portugiesischen Holzkünstlers Paolo Neves werden bis Heiligabend im Münchner Stammhaus zu sehen sein.

audi-luna-quattro

Audi baut Mond-Rover: Audi lunar quattro

Ende 2017 fliegt der erste Audi auf den Mond und damit fährt der erste Bayer auf dem Erd-Satelliten! Der Rover 'Audi lunar quattro' ist nach umfangreichen Tests bereit, eines der schwierigsten Terrains zu erkunden. Audi will mit dem Projekt den Google Lunar XPRIZE gewinnen!