Home / Beauty & Healthy / Zahnmedizinisches Zentrum der neuen Generation: ‚AllDent‘ eröffnet in München

Zahnmedizinisches Zentrum der neuen Generation: ‚AllDent‘ eröffnet in München

Mitte April eröffnete in der Münchner Innenstadt ein innovatives zahnmedizinisches Zentrum der neuen Generation: ‚AllDent‘, welches nach Start gleich bundesweit Interesse in Politik und Gesundheitswirtschaft auslöste. Zur FTD Gesundheitskonferenz in Berlin präsentierte das dreiköpfige Gründerteam als Ehrengäste ihr innovatives Zahn-Konzept, welches nicht nur höchste Qualität für Patienten anbietet, sondern auch bis zu 50% unter den üblichen Münchner Preisen liegen. Die außergewöhnlichen Öffnungszeiten von 7 bis 21 Uhr (Samstag 8 bis 20 Uhr) und ein 24h-Notdienst setzt im Bereich Service neue Maßstäbe.

Das AllDent-Gründerteam (v.l.) Dr. Matthias Stelzner, Jonas Blinn, Dr. Dr. Ruben Stelzner

Gute Qualität plus überdurchschnittlicher Service plus günstige Preise – und wo ist der Haken? Dr. Dr. Ruben Stelzner, Dr. Matthias Stelzner und Jonas Blinn kennen solche Fragen. Das dreiköpfige AllDent-Gründerteam begegnet ihnen mit sachlicher Offenheit: ‚Es gibt kein Geheimnis.‘ Das Besondere an AllDent liege schlichtweg in der Bildung einer größeren Kooperation. ‚Unsere zahnärztliche Einrichtung wird nicht nur von einem Zahnarzt genutzt, sondern von vielen‘, erklärt Dr. Dr. Ruben Stelzner. In der Folge können etwa Materialien aufgrund von Mengenrabatten günstiger bezogen werden. Zugleich werden die teuren Geräte durch die Zusammenarbeit mehrerer Zahnärzte besser ausgelastet bzw. ihre Anschaffung überhaupt erst möglich. Und: ‚Dem einzelnen Behandler wird die immer zeitaufwendigere Verwaltungstätigkeit weitestgehend abgenommen, er kann sich voll seiner medizinischen Arbeit widmen.‘ Auf diese Weise, so fasst Jonas Blinn zusammen, ’sinken die Kosten. Diesen Vorteil geben wir unmittelbar an die Patienten weiter.‘

Bleibt die Frage, warum sich bisher noch kaum Mitbewerber an ein derartiges Projekt gewagt haben. Ein Grund sind die rechtlichen Rahmenbedingungen. ‚Man muss bedenken, dass es erst seit ca. vier Jahren möglich ist, solche Zentren zu betreiben. Davor war der Zahnarzt durch strikte Gesetze in der Zahl der mitarbeitenden Zahnärzte beschränkt‘, sagt Dr. Matthias Stelzner. Nun sei zwar die Möglichkeit gegeben, aber nach wie vor mit erheblichen Hürden verbunden. ‚Die Gründung und der Betrieb erfordern neben zahnärztlichem Fachwissen auch erhebliches betriebswirtschaftliches und juristisches Know-how‘, sagt Dr. Ruben Stelzner. ‚Das lernt man aber nicht im Zahnmedizinstudium.‘ Mit Gegenwind innerhalb der eigenen Branche ist ebenfalls zu rechnen.

Bundesweite Aufmerksamkeit hat das Konzept der Münchner Jungunternehmer bereits vor der Eröffnung geweckt: Soeben stand Gründer Dr. Dr. Ruben Stelzner daher auf einer Bühne mit Bundesgesundheitsminister Dr. Philip Rösler. Bei der FTD Konferenz ‚Gesundheitswirtschaft‘ war Stelzner eingeladen, die AllDent-Idee ‚Gesunde Zähne für Alle‘ vorzustellen und in einer Diskussion mit etablierten Standeskollegen zu verteidigen. Am Ende feierte das Fachpublikum aus Medizin, Wirtschaft und Politik das AllDent-Konzept, das den Patienten in den Mittelpunkt stellt, mit begeistertem Applaus.

In dem knapp 700 Quadratmeter großen Behandlungszentrum am Hauptbahnhof (Bayerstraße 21) kümmern sich zum Start neun Zahnärzte um das Wohl der Patienten, darunter ein erfahrener Oberarzt sowie ein Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg. Für Untersuchungen und Behandlungen stehen u.a. Digitales 3D-Röntgen und Mikroskop zur Verfügung. Zahnersatz wie Kronen, Brücken oder Inlays werden mittels eines computergesteuerten Fräsverfahrens ohne Zeitverlust im eigenen Labor hergestellt.

Zahnmedizim der neuen Generation:

Service: Zentrale Lage – lange Öffnungszeiten – 24h Notdienst – Termine nach Möglichkeit innerhalb einer Woche – keine bzw. kurze Wartezeiten

Medizinisch-technische Besonderheiten: Zahnimplantate durch einen Facharzt für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie. Implantate werden bei AllDent nicht durch einen herkömmlichen Zahnarzt gesetzt, sondern durch einen Facharzt (abgeschlossenes Studium der Human- und Zahnmedizin sowie Facharztausbildung erforderlich)

Medizinische Gesamtbetreuung durch einen erfahrenen Seniorzahnarzt (Supervisor) mit über 30 Jahren Berufserfahrung

Digitale Volumentomographie (3D Röntgen) der neuesten Generation zur dreidimensionalen Darstellung des Kopfbereiches, um z.B. das Setzen eines Implantates besser planen zu können

Computergesteuerte Herstellung von Zahnersatz (CAD/CAM Verfahren) zur präzisen Anfertigung von Kronen, Brücken und Inlays nach dem Cerec-Verfahren

Mikroskopunterstützte Endodontie (Wurzelbehandlung) zur exakten Bearbeitung von Wurzelkanälen unter enormer Vergrößerung

Intraorale Kameras in jedem Behandlungsraum zur bildlichen Darstellung einzelner Zähne auf einem TFT-Bildschirm

Digitales Einzelzahnröntgen als modernes, strahlungsreduziertes Röntgenverfahren

Geplant sind außerdem: Saisonale Specials und Aktionen wie After Work-Prophylaxe, Bleaching-Wochen etc.

AllDent Zahnzentrum, Bayerstr. 21, 80335 München, Tel. +49 89 5445 9898

LESETIPP

Exklusive Dom Perignon Malle Plenitude zu Ersteigern:10.12.(14 Uhr!)

Alle Hintergründe zu den Malles Plénitudes,welche über Auctionata ab einem Startpreis von 36.000 € am 10.Dezember in der Auktionsshow versteigert werden.Die Show kann von überall auf der Welt via Desktop,Tablet,der Auctionata Live iPhone App und Facebook Live verfolgt werden und man kann live mitbieten!

Gehört München zu den Smart Light Cities?SuperLux Symposium im Vorhoelzer Forum

SuperLux Symposium in München analysiert Smart Light Cities.Smart Light Art und die intelligente Beleuchtung von Städten.Was glaubt Ihr:Gehört München zu dem Smart Light Cities?