Home / News / Wohnen in der Zukunft: Haus Nomad Home zieht durch einen Salzburger Architekten mit um

Wohnen in der Zukunft: Haus Nomad Home zieht durch einen Salzburger Architekten mit um

Die Idee von dem Salzburger Architekten Gerold Peham war es, eine Homebase zu entwickeln, die man auf Pacht- und Mietgrundstücken ohne großen Aufwand auf- und abbauen kann. Heraus kam neben einem kleinen architektonischen Meisterstück eine komplette Nomadenwelt.

Für das Haus der Zukunft 'Nomad Home' benötigt man lediglich das passende Grundstück.

Herzstück des Ganzen ist das Grundmodul, mit welchen man fast ohne Trennwände 50qm erlebt als wären es 70qm Wohnfläche. Ein Stahlskelett schafft eine hohe statische Belastbarkeit und eine großflächige Fixverglasung sehen so stylisch aus, dass jeder sein Haus glatt zum Designobjekt erklären kann. Eigens entworfene Funktionsmöbel vom Küchenblock bis zum Wandschrank nutzen optimal den vorhandenen Platz. Natürlich ist nomad furniture in allen denkbaren Oberflächen erhältlich. Ändern sich private oder berufliche Umstände, wird Nomad Home in einzelne Module demontiert und am Zielort einfach wieder montiert. Solarenergie, Wasser- und Abwassertank machen die Bewohner unabhängig von jedweder Versorgungsstation und Zusatzmodule wie Garage, Terrasse oder Eingang mit Treppenaufgang machen die Nomadenwelt noch bunter. Eine eingeschworene Nomadencommunity trifft sich regelmäßig im Netz unter www.nomadhome.com. Hier tauschen sie Rezepte für nomad food und nomad drinks, hier findet man nomad furniture oder kauft im nomad shop. Eine komplette neue Welt! Preis auf Anfrage.
Nomad Home Gerold Peham, Inselweg 14, A – 5201 Seekirchen, Tel. +43 6212 30256

LESETIPP

Warum es so viele VIPs im Februar ins Hotel ‚Carlton‘ zieht!

Glanz, Glamour und gute Herzen in St. Moritz: Charlotte Knobloch, Carl-Eduard von Bismarck, Rolf Sachs, Antje-Kathrin Kühnemann und viele Münchner VIPs feierten eine 'heiße' Party im Schnee und spenden 450.000 Euro für das Sheba Medical Center!

Tierpark Hellabrunn: Exklusiver Eisbären Tag zur Rettung der ‚polar bears‘

Einen kompletten Tag widmet der Tierpark Hellabrunn den Eisbären, denn die größten Landraubtiere der Welt sind in Gefahr. Alles über den Eisbären-Montag (27.2.) im Münchner Tierpark.