Home / Shopping / Mode / Hermès Kreativdirektor Christophe Lemaire zeigt seine erste Kollektion 2011/2012

Hermès Kreativdirektor Christophe Lemaire zeigt seine erste Kollektion 2011/2012

Im Mai 2010 wurde Christophe Lemaire neuer Kreativchef von Hermès und löste damit Jean-Paul Gaultier ab, welcher sich wieder auf sein eigenes Label konzentrieren will. Während der Pariser Fashionweek zeigte der Designer seine erste Kollektion – Herbst-Winter 2011/2012 – und man feierte sein Debut. Schauplatz: die neue Hermès Boutique Rive Gauche.

Während der Fashion Week in Paris wurde die Herbst/Winter-Kollektion 2011/2012 von Hermés in der neuen Boutique Rive Gauche gezeigt.

Roben in einem klaren Winter-Weiß, Phyton, toskanisches Lammleder, geschorener Nerz geben der Kleidung eine animalische Anmutung und eine gewisse Strenge im Look: die Modewelt ist entzückt über die Herbst/Winter-Kollektion 2011/2012 von Kreativdirektor Lemaire.

Puren Linien unterstreichen die Präzision der Formen und Texturen. Die Linien sind gerade, lang und diskret mit tiefsitzender Taille. Die Ärmel sind voluminös und die Bewegung frei. Die Mäntel und Röcke erscheinen wie Etuis, die man mit einer einfachen Berührung schließen kann – weich und großzügig.

Dann verändert sich das Weiß hin zu warmen, nomadischen Tönen und nimmt Grau-, Taupe- und Sepiatöne an. Phyton, toskanisches Lammleder, geschorener Nerz geben der Kleidung eine animalische Anmutung inspiriert von fernen Ländern. Weite Kapuzen und Hosenstiefel aus Nubuck Lammleder sowie Kaschmir-Trainingshosen bestimmen das Equipment der sportlichen Amazonen. Die graphischen Hermès-Drucke ‚Psyché‘ und ‚Brazil‘ finden sich Wollstrick-Oberteilen und -kleidern. Schließlich beschwören die Farben Sand, Ingwergelb, Safran, Ocker und die Ledernuancen Amber, Fauve und Braun einen leuchtenden Herbst.

Dann kamen die Garçonnes … Die Strenge der Looks unterstreicht und zelebriert ihre Weiblichkeit: Das klare Weiß eines Turnierhemdes unter einem maskulinen Jackett aus Kaviar-Wolle und die Beine gehüllt in schwarzes Leder.
Und noch mehr Leder: Ein Mantelkleid in flaschengrünem Lammleder, Blousons und lange Hosen in bleifarbenem Hirschleder und ein Mantel in tiefschwarzem Moiré-Kalbsleder.

Schließlich der Abend mit bunten Billard-Farben: Seidentunikas und Pyjamas in Flaschengrün, Lakritzschwarz und Hermès-Rot, dann Zinnoberrot, Senfbraun und bengalisches Grün. Der Glanz des Lammleders unterstreicht den matten Seidenchiffon und Wollfilz. Ein intimer, fließender Abend.

Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Herbst/Winter! Hermès, Maximilianstrasse 22, 80539 München, Tel. +49 89 29 197 03

LESETIPP

Roeckl Insolvenz macht uns traurig!

Das 1839 gegründete Familienunternehmen Roeckl war 2003 in zwei voneinander unabhängige Gesellschaften geteilt worden: In die Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG, die von Annette Roeckl geführt wird und jetzt Insolvenz in Eigenverantwortung anmeldete.

Fashion Week in Berlin: Laurel zeigt Mode-Träume

Das Münchner Label LAUREL zeigt auf der Fashion Week Berlin Mode-Fusionen: Exotische, opulente Elemente treffen auf die sportliche Coolness der Neunziger. Grunge trifft auf Barock, maskulin auf feminin, Streetwear-Einflüsse auf Romantik. Alles fusioniert zu einem 'rough, laid-back luxury', der den Look definiert. Wer in der Fron-Row saß?

Advertisement