Dienstag , Dezember 18 2018
Home / München exklusiv / Das Isarflussbad für München kommt – aber wo?

Das Isarflussbad für München kommt – aber wo?

Die großen Vorbilder sind Flussbad-Projekte wie in New York oder London. Das Flussbad Berlin hat 2,4 Millionen Euro von der Bundesregierung und 1,6 Millionen Euro vom Land Berlin erhalten, um die Flussbadplanungen zu konkretisieren. Der Verein Isarlust holte sich bereits 2015 internationale Flussbadxperten aus Zürich, Kopenhagen, Berlin und New York nach München. Drei Jahre später schaut sich jetzt sogar der Ministerpräsident Söder nach einen geeigneten Isar-Ort um!

Isarflussbad
Ein Flussbad inmitten der Isar? Hier wäre die beste Stelle dafür! Rechts liegt das Patentamt.

Die Idee eines ‚Isarflussbades‘: Von der sogenannten ‚großen Isar‘ zwischen dem Deutschen Museum und den Patentämtern haben die meisten Münchnerinnen und Münchner gar kein Bild vor Augen. Denn dort ist auf der Museumsinsel Durchgangsverbot. Am Westufer tobt der Autoverkehr und das Gestrüpp am Ufer ist am Westufer so dicht, dass man den Fluss gar nicht sehen kann. Die Isar fließt hier meist total ruhig, steht fast still, da sie an der Praterinsel aufgestaut ist – eigentlich ideal zu Baden, aber durch die hohen Kaimauern nicht erreichbar. 

Seit 1976 ist das Baden hier und überall im innerstädtischen Isarraum verboten. Doch jetzt könnte Bewegung in die Sache kommen. Die Isar hat ohnehin ihre ökologische Korridorfunktion durch den Wehrsteg zwischen Praterinsel und Vater-Rhein-Brunnen und durch das Praterkraftwerk verloren.

Bürgerbeteiligung 3.0

Natürlich gibt es wichtigere Ziele für den Einsatz öffentlicher Mittel als die Ermöglichung eines Isarflussbades. Und doch ist es so, dass die städtischen Münchner Schwimmbäder, die südliche renaturierte Isar und der Englische Garten bei schönem Wetter völlig überlaufen sind, samt sich häufender Nutzungskonflikte. Neue öffentliche Räume müssen geschaffen werden! Der Grund liegt auf der Hand. München ist in den letzten fünf Jahren um 150.000 EinwohnerInnen gewachsen ohne das hierfür ausreichend öffentliche Räume und soziale und kulturelle Infrastruktur nachgerüstet wurden. Das Wachstum geht konstant weiter mit 30.000 neuen EinwohnerInnen pro Jahr.

Das Isarflussbad kommt, aber wo?

Ministerpräsident Dr. Markus Söder sucht gemeinsam mit u.a. Staatsminister Dr. Marcel Huber, dem Zweiten Bürgermeister der Stadt München, Josef Schmid, und der Umweltreferentin der Landeshauptstadt München, Stephanie Jacobs, den möglichen künftigen Standort für ein Isar-Flussbad im Bereich zwischen Corneliusbrücke und Boschbrücke gegenüber dem Deutschen Museum.

Erste Schätzungen veranschlagen ca. 34 Mio. Euro für Münchens neues Bad. Wie die Bild schreibt, sind in dieser Summe zu viele Maßnahmen drin, die sowieso gemacht werden müssen. Bild.de weiter: ‚Immerhin hat der Stadtrat kürzlich die Detail-Untersuchung beschlossen, gegen die SPD: Zu teuer, zu kaltes Wasser, zu teure Einbauten, meckern die Genossen.‘ Wir sind gespannt!

LESETIPP

Münchner zum Weinhändler des Jahres gekürt

In einer ehemaligen Nudelfabrik im Münchner Osten werden Weine mit Geschichte verkauft. Kein Wunder, dass 'Walter & Sohn' gerade zum Weinhändler des Jahres 2019 gekürt wurde!