Samstag , Februar 24 2018
Home / Prominent / Michaela Schaffrath legt Gina Wild endgültig ab

Michaela Schaffrath legt Gina Wild endgültig ab

Michaela Schaffrath will auf ihr Leben als Gina Wild nicht mehr angesprochen werden. Foto: highgloss.de

<Köln> (cat). Früher kannte man sie unter dem Namen ‚Gina Wild‘ – zu sehen in einschlägigen Filmproduktionen. Spärlich bekleidet oder nackt vollführte sie nicht jugendfreie Spielchen mit ihren männlichen Filmpartnern. Doch Michaela Schaffrath hasst es, auf ihre Vergangenheit angesprochen zu werden, denn die hat sie ihrer Meinung nach längst hinter sich gelassen.

Ob im Dschungelcamp, beim Promidinner und bei Wer wird Millionär – Michaela Schaffrath hat ihr Image als einstige Pornoqueen abgelegt. Als ’seriöse‘ Schauspielerin hat sie im Marienhof mitgespielt, aktuell dreht sie für die  ‚Soko Köln‘ (ZDF) und spielt eine  Zahnarzthelferin unter Mordverdacht.

Jetzt geht es am Theater Braunschweig weiter. Das ehemalige Porno-Sternchen berichtet im BILD-Interview: ‚Diejenigen, die Zweifel an meiner Schauspielerei hatten, sind jetzt überzeugt. Die Premiere ist am 23. November. ‚Ich hab das Buch zu ‚Zauberhafte Zeiten‘ mehrmals gelesen. Aber der endgültige Text wird erst während der Proben erarbeitet‘, erzählt die 40-Jährige. Da sie ihr Pornoimage erfolgreich abgelegt hat, könnte sie doch eigentlich an Kinder denken! Doch Kinder sind noch kein Thema. Ganz abgehakt hat sie das Thema offensichtlich nicht: ‚Es gibt genügend Kolleginnen, die noch ein paar Jährchen älter sind als ich, aber ganz risikofrei Mutter geworden sind.‘

LESETIPP

Breitling anstatt Berlinale: Exklusive Uhren-Party in München

Breitling Navitimer 8 Lunch in der Freiheizhalle in München. Dabei zeigte die Schweizer Uhrenmarke auch eine kuratierte Sammlung herausragender Vintage-Modelle des Österreichers Fred Mandelbaum. Mandelbaum ist selbst wohl grösste Breitlingsammler weltweit.

Verleihung der Schmuck-Oscars an der Isar

Alles über den ersten glamourösen deutschen Schmuck-Award 'Inhorgenta Award in München', wie ihn Nina Ruge betitelte. In sieben Kategorien wurden die Schmuck-Oscars vergeben!