Home / Restaurants / P1 macht La Baracca digitale Konkurrenz

P1 macht La Baracca digitale Konkurrenz

2010 startete der Münchner Italiener La Baracca mit einem innovativem Gastrokonzept: Bestellung per digitaler Menükarte. Münchens Nobel-Club P1 setzt noch eins drauf und testete gerade die Bestellung per iPhone. Barkeeper und Servicepersonal sieht man jetzt bereits mit iPad und iPod und demnächst kann der Gast selbst mit seinem eigenen internetfähigen Handy bestellen! Das Durchkämpfen zur Bar gehört damit der Vergangenheit an!

‚Es gibt kein ernsteres Thema als den Umsatz. Alles darf ausfallen, nicht aber das Kassensystem. Da waren wir schon skeptisch am Anfang. Bereut haben wir es nicht. Im Gegenteil, wir sind begeistert ‚, sagt Rado Pavlov, Geschäftsführer vom Szene-Club P1 in München, in dem ein digitales  Kassensystem seit einigen Monaten erfolgreich im Einsatz ist.

Die Schulungsdauer für neues Personal liegt bei sagenhaften drei Minuten und die Anbindungen von Lieferanten, Facebook und Tischreservierungssystemen sind in Kürze online! Sogar der Gast kann bald mit seinem eigenen internetfähigen Handy bestellen. Nach La Baracca ist das P1 jetzt die zweite Münchner Gastro-Adresse mit einem innovativen und zeitgemäßen Gastrokonzept. Arbeitslos wird der Kellner durch die neue App natürlich nicht – irgendjemand muss die Getränke nach wie vor zum Platz bringen, und auch der persönliche Kontakt zum Gast bleibt weiterhin wichtig. Man darf gespannt sein, wie viele Gastronomen sich auf eine derart innovative Lösung einlassen, um viele Restaurantprozesse zu vereinfachen. iPads statt Kassen sieht sowieso stylischer aus!

LESETIPP

Exklusiver Sonntagsbrunch: Japanisch-peruanisch @Matsuhisa

Es gibt natürlich immer einen guten Grund ins Mandarin Oriental zu gehen, doch gerade jetzt in den Wintermonaten trumpft das Münchner Luxushotel gleich mit drei Gourmet-Highlights auf. Unser Favorit: Der Sonntagsbrunch!

Tambosi ‚reloaded‘: Die Crocamo-Brüder über ihr neues Gastro-Baby

Das Herzstück des Tambosi ist und bleibt eben jene ganzjährig geöffnete Sonnenterrasse. Da sind wir schon mal froh! Die beiden Brüder Pino und Ugo Crocamo haben uns ihr neues Tambosi erklärt!

Advertisement