Home / News / 60. Kandahar-Rennen: Bester Blick von der Kreuzeckbahn

60. Kandahar-Rennen: Bester Blick von der Kreuzeckbahn

Garmisch-Partenkirchen und alpiner Spitzensport haben gemeinsam eine lange und erfolgreiche Traditionsgeschichte. Bereits zum 60. Mal finden in diesem Jahr die berühmten Kandahar-Rennen im schneesicheren Alpenstädtchen statt. An den zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden (23./24.2. und 2./3.3.) steht die Marktgemeinde am Fuß der Zugspitze wieder ganz im Zeichen des alpinen Ski-Weltcups.

Felix Neureuther beim Riesentorlauf. Fotocredit: Stadler, Bayerische Zugspitzbahn

Bei den ersten Rennen kämpfen die Männer am 23. und 24. Februar in den Disziplinen Abfahrt und Riesenslalom um Weltcup-Punkte, eine Woche später treten die Frauen am 1. März zum Super G an, der im Dezember in Val d’Isére ausgefallen ist, am 2. März steht die Abfahrt auf dem Programm und am 3. März messen sich die Damen wieder im Super-G.

Von der Kreuzeckbahn aus haben Ski-Fans einen perfekten Blick auf die berühmte Abfahrtsstrecke. Mit ein wenig Glück sitzen vielleicht sogar Maria Höfl-Riesch, Felix Neureuther, Tina Maze, Aksel Lund Svindal oder Marcel Hirscher in der Bergbahn, denn auch die Skiathleten müssen die Bergbahn zum Zielhäuschen nehmen.

Rund um Alpspitze, Osterfelderkopf und Kreuzeck gibt es auch während der insgesamt fünf Weltcup-Rennen genug Platz, um selbst ungestört und in aller Ruhe über die leichten bis mittelschweren Pisten zu schwingen. Ausflugs-Tipp: Einen besseren Blick auf die Strecke als bei der Fahrt mit der Kreuzeckbahn hinauf bis zum Kreuzeck gibt es nicht. Dazu kommen die Ski-Fans in den Genuss, die atemberaubenden Schussfahrten der Rennläufer aus der Vogelperspektive zu beobachten.

Aus der Kabine bietet sich eine großartige Sicht auf viele Streckenabschnitte, die so markante Namen tragen wie Himmelreich oder Hölle. Natürlich führt die Fahrt auch über den ‚Freien Fall‘, welcher mit rund 90 Prozent Gefälle steilsten Stelle der gesamten Strecke, die im untersten Teil kurz vor dem Ziel den Rennläufern noch einmal alles abverlangt.  Felix Neureuther will am 24. Februar im Riesenslalom gerade auf seiner Hausstrecke seine derzeit starke Form unter Beweis stellen oder Maria Höfl-Riesch, welche bei den beiden Heimrennen in Abfahrt und Super-G besonders motiviert sein wird, nachdem sie im vergangenen Jahr mit zwei vierten Plätzen jeweils knapp am Podest vorbei fuhr.

Natürlich stehen den Skifahrern die gastronomischen Betriebe zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Die CaféBar Kandahar im Zielbereich lädt zu einem gemütlichen Einkehrschwung, um sich bei einer heißen Schokolade oder einem Capuccino für die nächste Abfahrt zu stärken.

Attraktives Kombi-Ticket für ADAC-Mitglieder: Für nur 39,90 Euro bekommen ADAC-Mitglieder einen Tagesskipass für das Gebiet Garmisch Classic – inklusive einem Ticket für die Weltcup-Veranstaltung. Regulär kosten die Karten zusammen normalerweise fast 60 Euro. Weitere Informationen unter +49 88 21 797 0

LESETIPP

Tollwood München 2017: Christkindlmarkt und perfekte Silvesterparty

Egal ob man in München wohnt, nur auf der Durchreise ist oder die Weihnachtsferien hier verbringt: Der Besuch des Tollwood München 2017 auf der Theresienwiese gehört zum weihnachtlichen Pflichttermin!

Immobilien in Pasing: Exklusives Beratungsgespräch vor Verkaufsstart

Da sich der Immobilienmarkt in München nach wie vor noch nicht beruhigt hat, muss man schnell sein. Für 66 Immobilien in Pasing offeriert eine Münchner Immobilienfirma noch vor Verkaufsstart exklusive Vorab-Beratungsgespräche!

Advertisement