Sonntag , September 26 2021
Home / News / Auf die Münchner Fußballteams warten 2021 große Herausforderungen

Auf die Münchner Fußballteams warten 2021 große Herausforderungen

Die Fußballfans in Deutschland kommen dieses Jahr kaum zur Ruhe. Nach einer nervenaufreibenden Fußball-Europameisterschaft ging es fast direkt zu den Olympischen Spielen nach Japan. Doch genau wie bei der EURO warteten die Fans auch dort vergeblich auf einen deutschen Erfolg. Nun beginnt langsam aber sicher wieder der Alltag.

Der bedeutet für den Deutschen Fußball einen massiven Umbruch in der höchsten Spielklasse. Schließlich gab es am Saisonende so viele Trainerwechsel, wie selten zuvor. Diese betrafen auch den deutschen Meister selbst. Die Popularität der Münchner Klubs richtet das Augenmerk von Zuschauern und Medien automatisch auf die beiden Vereine. Sie werden auch in der neuen Saison alle Augen auf sich ziehen.

Fußball in der Allianz Arena
Hier wird der Rasen für Profi Fußball vorbereitet

Im Zentrum der Aufmerksamkeit

Immerhin zählt der FC Bayern München zu den größten, erfolgreichsten und bekanntesten Fußballvereinen weltweit. Das macht ihn auch zu einem begehrten Objekt der Begierde im Sportwetten-Business. Diese Branche hat sich in den letzten Jahren nicht nur zu einem wichtigen Sponsor zahlreicher Klubs entwickelt, sondern befördert mit ihrer Berichterstattung gleichzeitig auch den Hype rund um König Fußball. Deren Bundesliga Wett Tipps Experten schätzen die Situation aufgrund ihrer Erfahrung zumeist richtig ein. Wenn der FC Bayern München und 1860 München antreten, warten nicht nur die Fans gespannt auf die Ergebnisse.

Nagelsmann folgt auf Flick

In diesem Jahr gilt der Serienmeister aus München neuerlich als großer Favorit. Daran ändert auch der Abgang von Hansi Flick nichts. Der war zwei Spielzeiten zuvor wie ein Phönix aus der Asche aufgestiegen. Aus den Trümmern der Mannschaft Nico Kovacs formte der ehemalige Assistent ein Gewinnerteam. Dieses holte bereits in der ersten Saison unter dem neuen Trainer nicht weniger als sechs Titel. Doch der Lauf stoppte im Vorjahr abrupt. Im Verhältnis zum Sportvorstand wurden immer mehr Bruchlinien sichtbar.

Flick entschloss sich zum Wechsel in die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft und machte damit den Weg für einen Transfer von Julian Nagelsmann frei. Der hatte zuvor schon mehrfach sein Ziel einmal Trainer des FC Bayern München zu werden, öffentlich formuliert. Nun ist es tatsächlich so weit. Der Deutsche Meister überwies eine Rekord-Ablöse von 25 Millionen Euro an RB Leipzig, um den Wunschtrainer an die Isar zu locken.

Der Druck beginnt zu steigen

Der gab in ersten Interviews zwar an noch keinen großen Druck zu verspüren, doch das könnte sich schlagartig ändern. Immerhin musste der neue Trainer seine Aufgabe mit einem Rumpfteam starten. Einerseits verbuchte der FC Bayern München zahlreiche prominente Abgänge, andererseits steigen die Spieler der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft erst verspätet ins Training ein.

Prompt hagelte es zu Beginn Niederlagen in den Testspielen. Nach drei verlorenen Spielen in Folge fragen sich manche Fans bereits, ob es so klug war David Alaba, Javi Martínez und Jérôme Boateng ziehen zu lassen. Mit den prominentesten Abgängen droht der FC Bayern München viel Qualität in der Defensive zu verlieren. Zwar hat sich der Verein unter anderem mit Dayot Upamecano verstärkt, doch offenbar läuft noch nicht alles rund. Kein Wunder also, dass Julian Nagelsmann im Interview mit der Bild bereits andeutet, dass sein Klub möglicherweise noch weitere Transfers andenken sollte.

Zahlreiche Verletzungen würfeln die Mannschaft durcheinander

Neben zahlreichen neuen Spielern hat der Deutsche Meister auch noch mit einigen Verletzten zu kämpfen. Hernández, Roca und Davis fallen bereits zum Saisonstart aus. Süle und Coman sind körperlich angeschlagen. Nagelsmann kann also zu Beginn seiner Trainerlaufbahn in München nicht aus dem Vollen schöpfen. Am 13. August startet der Verein in die neue Saison der Deutschen Fußball-Bundesliga. Im Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach ist die Mannschaft voraussichtlich voll gefordert. Immerhin hat die Borussia mit Adi Hütter ebenfalls einen neuen Trainer engagiert, der die Fohlen auf die Erfolgsspur zurückführen möchte.

Die Saison in der 3. Liga läuft bereits

Für den zweiten großen Verein aus München hat die Saison bereits begonnen. Der Auftakt verlief für 1860 München durchaus zufriedenstellend. Nach zwei Spieltagen liegen die Münchner mit vier Punkten auf Platz fünf. Dies jedoch auch nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz. Das erste Spiel gegen die Würzburger Kickers gewann 1860 München mit 1:0, in der zweiten Runde reichte es dann auswärts gegen den SV Wehen nur zu einem 0:0.

Der Verein hat sich vor Beginn der Saison mit zahlreichen Spielern verstärkt. Darunter befindet sich unter anderem Kevin Goden vom 1. FC Nürnberg. Marcel Bär kam von Eintracht Braunschweig. Trainer Michael Köllner, der den Verein seit November 2019 trainiert, möchte auch weiterhin ruhig und konzentriert an seinen Zielen arbeiten. Diese umfassen mittelfristig den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga. Er hat den Weg dorthin bereits mehrfach skizziert. Zunächst gilt es gewissenhaft zu arbeiten. Daraus resultiert die Substanz, gute Ergebnisse sollten daraufhin wie von selbst folgen.

Damit scheinen die Weichen für die beiden bekanntesten Fußballmannschaften aus München gestellt zu sein. Nun geht es für beide Teams darum die selbstgesteckten Ziele zu verwirklichen. Das könnte sich durchaus als große Herausforderung darstellen. Doch die Vergangenheit lehrt uns, dass der Münchner Fußball auch bei Problemen nicht aufsteckt. Zumeist sind sie nur ein Ansporn noch härter zu arbeiten. Auf den FC Bayern München lastet ohne Zweifel der meiste Druck. Nach neun Titeln in Folge wartet ganz Fußball-Deutschland darauf, ob es einer Mannschaft gelingen wird den Lauf des Serienmeisters zu stoppen.

LESETIPP

‚Machtköpfe‘ – Bundeskanzler in Öl von Suse Kohler

Passend zur Bundestagswahl: Eröffnung der Vernissage ‚Machtköpfe‘ und ‚Behind‘ von Suse Kohler in der Lazy.Gallery in München, welche es bis Ende Oktober 2021 gibt!