Home / Top Locations / HOFBRÄUHAUS MÜNCHEN

HOFBRÄUHAUS MÜNCHEN

In München steht ein Hofbräuhaus: Eins, zwei, g’suffa … eigentlich ist das ganze Jahr über Oktoberfest im Hofbräuhaus und es gehört zur bekanntesten Sehenswürdigkeit Münchens, welche durch ein Importboykott Herzog Wilhelm V entstand, um hier das Bier für den Hof zu brauen. 1644 zog das Hofbräuhaus vom Alten Hof zum Platzl um und erst 1830 eröffnete das Gasthaus, welches so erfolgreich wurde, daß die Brauerei für das Wirtshaus ausziehen musste. Rund 100 Stammtische finden hier jede Woche statt, welche alle durch eine Stammtischtafel zu erkennen sind. Der echte Hofbräu-Stammgast trinkt aus seinem eigenen Maßkrug und mietet sich ein Maßkrugfach (ähnlich wie bei einem Bankschließfach) für 3 € Miete pro Jahr.

Im 2. Weltkrieg wurde auch das Hofbräuhaus wie fast alle Münchner Gebäude in der Innenstadt völlig zerstört und erst zur 800-Jahrfeier Münchens im Jahre 1958 konnte der Original-Festsaals wieder eröffnet werden. 2005 wurde das ‘Bräustüberl’ im Hofbräuhaus umgebaut und renoviert. Bei der ZDF-Sendung ‘Unsere Besten – Lieblingsorte Deutschlands‘ schnitt das Hofbräuhaus mit Platz 7 als erfolgreichster bayerischer Ort ab. Natürlich geht auch die Münchner Prominenz hier ein und aus, doch wir wollen nur einen nennen, weil er die Speisekarte perfekt beschreibt: FC Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender Uli Hoeneß schwärmte übers Hofbräuhaus am Platzl: ‘Was ich sehr gerne esse, einen guten Schweinsbraten mit einer schönen Kruste und einem Semmelknödel mit einer schönen Soße, Krautsalat dazu, oder einen Leberkäs, frisch gemacht, mit Kartoffelgurkensalat, immer die frische Breze dazu’! Leider hat er das Bier vergessen!

 

Adresse

Hofbräuhaus, Platzl 9
80331 München

Altstadt

LESETIPP

Fashion Week in Berlin: Laurel zeigt Mode-Träume

Das Münchner Label LAUREL zeigt auf der Fashion Week Berlin Mode-Fusionen: Exotische, opulente Elemente treffen auf die sportliche Coolness der Neunziger. Grunge trifft auf Barock, maskulin auf feminin, Streetwear-Einflüsse auf Romantik. Alles fusioniert zu einem 'rough, laid-back luxury', der den Look definiert. Wer in der Fron-Row saß?

Kate Bosworth auf der Fashion Week Berlin: Grandioser Start ins Mode-Jahr 2017

Kate Bosworth jettete zur Fashion Week Berlin und war bei Marc Cain. Ein paar Fragen hat sie uns beantwortet. Warum Frauke Ludowig sie als Fashion Ikone bezeichnet könnt Ihr im Artikel nachlesen!