Montag , Juli 26 2021
Home / Kinder / Kinderkunsthaus: Experten-Workshops und Ausstellung

Kinderkunsthaus: Experten-Workshops und Ausstellung

Seit Mai 2011 gibt es auf 300 qm in München-Schwabing ein Kinderkunsthaus, wo sich Kinder von 2 bis 14 Jahren austoben können. Seit 2013 ist Judith Milberg Botschafterin – die Frau von Axel Milberg hat selbst drei Kinder. Diese Woche gibt sie höchstpersönlich einen Workshop anlässlich und im Vorfeld der Langen Nacht der Münchner Museen, welcher bereits um 10 Uhr beginnt. Acht Stunden lang ist die Schwabinger Siegesstraße 23 ein Ausstellungs- und Workshop-Eldorado für Kids! 

In Schwabing in der Siegesstraße (Nähe Münchner Freiheit) gibt es das erste Kinderkunsthaus Münchens.

Ob Atelier, Schreibwerkstatt, Trick-Film-Ecke, Computer-Insel oder Blue-Box – im Kinderkunsthaus wird jedes Kind je nach seinem Bedürfnis gefordert, kann sich kreativ austoben und wird dadurch gefördert. Anlässlich der Langen Nacht der Münchner Museen wird es ein offenes Programm geben, geleitet durch Judith Milberg. Die Künstlerin und Designerin zeigt den Kindern, wie man aus den unterschiedlichsten Materialien und Alltagsgegenständen verrückte Skulpturen gestalten kann, indem man Dinge kreativ kombiniert und in einen neuen Zusammenhang stellt. Generell entscheidet man selbst, wie lange man hier bleibt und was man machen möchte. Doch die Workshop-Experten schauen immer ganz genau, ob ein Kind unter- oder überfordert ist. Gefördert wird das Kinderkunsthaus durch die Stadtsparkasse München, Aton und mixtvision.

MIXT Kinderkunsthaus, Siegesstraße 23, 80802 München, Öffnungszeiten: Di-Fr 14 bis 18 Uhr, Sa/So 10 bis 18 Uhr. Preise für die offenen Programme: Tageskarte 5 €, 10er Karte 35 €

Den Experten-Workshop und Ausstellung am Museums-Samstag (19. Oktober 2013) kann man von 10-18 Uhr besuchen. Eintrittskarten gibt es über die ‚Lange Nacht der Museen‘ für 15 €.

LESETIPP

Forschung an TU München bestätigt – Kinder ernähren sich seit Corona ungesünder

An der TU München startete ein Forschungsprojekt, welches das Essverhalten von Kindern während der Pandemie unter die Lupe nehmen sollte. Die Ergebnisse sind besorgniserregend!