Montag , Juli 26 2021
Home / Freizeit / Münchner Wirtefamilie Steinberg stiftet jetzt mit noch mehr PS

Münchner Wirtefamilie Steinberg stiftet jetzt mit noch mehr PS

Die Münchner Wirtefamilie Steinberg leistet seit 10 Jahren sehr wertvolle Arbeit mit ihrer Stiftung „s’Münchner Herz“, auf die nun mit einem neuen flitzenden Helfer aufmerksam gemacht wird. Mit Stadtteilprojekten in Münchner Brennpunktvierteln helfen sie, um sozial benachteiligte Münchner Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren zu unterstützen! 
Münchner Wirtefamilie Steinberg stiftet jetzt mit noch mehr PS
Margot und Günter Steinberg mit Tochter Silja Schrank-Steinberg drehten eine Runde im Container Collective. Fotocredit: Agency People Image, Michael Tinnefeld

Mit Vollgas für „s´Münchner Herz“

„Die Hot Rods machen seit Frühjahr mit ihren Stadtrundfahren und Events Station bei uns im Hofbräukeller. Sie sind überall ein echter Blickfang. Wir freuen uns sehr, dass uns diese Fläche nun gespendet wird, um auf die wichtige Arbeit unserer Stiftung „s´Münchner Herz“ aufmerksam zu machen, mit der wir Menschen in unserer Stadt unterstützen, die Hilfe dringend nötig haben.“, erzählt Silja Schrank-Steinberg.
Leuchtend Rot wie „s Münchner Herz“  ist der neue „Hot Rod“, den Stephan Bredenkamp (Bereichsleiter Wenckstern Süddeutschland & International) gemeinsam mit der Münchner Wirtefamilie Steinberg (Hofbräukeller) im Werksviertel enthüllte.
Stephan Bredenkamp: „Mit unseren Hot Rod Touren vermitteln wir unseren Gästen jeden Tag  Spaß, Freude und unbeschwerte Momente. Doch es gibt leider auch  in München Menschen, die nicht so viel Glück im Leben haben. Die Stiftung der Familie Steinberg leistet mit ihren Projekten einen großartigen Beitrag zum sozialen München. Daran beteiligen wir uns gern.“

Mehr zu den Hot Rods

Der englische Begriff Hot Rod bezeichnet eigentlich schöne Oldtimer. Mit den Hot Rods von Wenckstern düst man mit bis zu 88 km​/h über Münchens Straßen. Ein YouTube-Video zeigt schöne Momente:

Maik Wenckstern und sein Bruder bauten erst 2008 das erste Fahrzeug. Jetzt haben sie in den wichtigsten Metropolen Stationen, wo man sich die kleinen Flitzer ausleihen kann. Das Feeling ist unbeschreiblich: ca. 155 kg schwer, mit einer direkten Lenkung und ohne Stoßdämpfer fühlt man sich der Straße so nah wie nie. Mehr Infos hier!

LESETIPP

Worauf es beim Kauf einer Uhr ankommt

Im Zeitalter, wo Uhren mittlerweile zu kleinen Computern geworden sind, haben Sammleruhren bzw. bodenständige Armbanduhren einen neuen Stellenwert. Ein kleiner Uhren Ratgeber.