Home / Veranstaltung / Tierpark Hellabrunn: Nacht der Fledermäuse

Tierpark Hellabrunn: Nacht der Fledermäuse

Klicken um die Karte anzuzeigen
Wann:
29. August 2015 um 11:00 – 30. August 2015 um 17:00
2015-08-29T11:00:00+02:00
2015-08-30T17:00:00+02:00
Wo:
Tierpark Hellabrunn
Tierparkstraße 30
81543 München
Deutschland
Preis:
Kostenlose Führungen, Normaler Eintritt

zoo

In München leben sieben Fledermausarten, darunter der Große Abendsegler, die Wasserfledermaus und die Zwergfledermaus. Man kann sie besonders im Bereich der Isar, in Parks, in Friedhöfen, aber auch in Wohngebieten, an oder in Gebäuden oder in hohlen alten Bäumen beobachten. Die kleinsten heimischen Arten, wie zum Beispiel die Zwergfledermaus, passen mit drei bis sechs Gramm Körpergewicht bequem in eine Streichholzschachtel und schwerer als 30 bis 40 Gramm werden selbst die größten heimischen Arten nicht.

Insgesamt kommen in Bayern mehr als 20 verschiedene Arten vor, von denen die meisten aufgrund unterschiedlicher menschlicher Einflüsse, vom Aussterben bedroht sind. Als Hauptursachen gelten der Verlust von Fledermausquartieren sowie von geeigneten Nahrungsgebieten und Flugrouten und die Gefährdung durch Umweltgifte und Holzschutzmittel. Deshalb stehen Fledermäuse auch unter strengem Schutz. Wie jeder Einzelne dazu beitragen kann, erfährt man am 29. und 30. August jeweils von 11-17 Uhr in der Fledermausgrotte des Tierparks Hellabrunn.

An der Fledermaus-Nacht beteiligen sich verschiedene Institutionen und Naturschutzorganisationen in über 30 Ländern. Diese findet seit 1997 immer am letzten Wochenende im August statt. Dabei werden die Fledermäuse als bedrohte Tiergruppe in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gestellt und die Hintergründe der Gefährdung erläutert. Gerade im Spätsommer, etwa ab Ende August, suchen viele heimische Fledermausarten nach geeigneten Winterquartieren, die ihnen für die Wintermonate ausreichend Schutz bieten. In dieser Zeit sind sie daher besonders gut zu beobachten.

In der Fledermausgrotte im Tierpark Hellabrunn kann man übrigens Fledermäuse auch tagsüber in Aktion erleben. Hier erklärt an diesem Wochenende ein Zoo-Guide alles Wissenswerte und Interessante über die in der Grotte lebenden, fruchtfressenden südamerikanischen Brillenblattnasen, aber auch über die auf dem Tierparkgelände vorkommenden einheimischen Fledermausarten. Die Besucher können dabei mit Hilfe eines Fledermaus-Detektors die Ortungs-, Orientierungs- und Kommunikationslaute der Fledermäuse, die im Ultraschallbereich liegen, belauschen. Außerdem können im Tierpark in der Dschungelwelt die zwei Flughundarten Indischer Riesenflughund und Palmenflughund beobachtet werden. Fledermäuse und Flughunde bilden gemeinsam die Ordnung der Fledertiere, die mit etwa 1.100 Arten die zweitgrößte Säugergruppe nach den Nagetieren darstellt.

LESETIPP

Tierpark Hellabrunn: Exklusiver Eisbären Tag zur Rettung der ‚polar bears‘

Einen kompletten Tag widmet der Tierpark Hellabrunn den Eisbären, denn die größten Landraubtiere der Welt sind in Gefahr. Alles über den Eisbären-Montag (27.2.) im Münchner Tierpark.

Maison Jardin Wempe: Grand Opening im ehemaligen Münzgarten der Maximilianarkaden

Für einige Uhrenmarken gibt es eigene Salons, zudem eine gläserne Uhrenwerkstatt, zwei Bars, ein Kaminzimmer und viele Sitzgelegenheiten. Die Gastgeber Kim-Eva Wempe und Dietmar Schülein (seit Anbeginn, also 28 Jahren der GF von Wempe in der Maximilianstrasse) waren sichtlich stolz auf Wempes größten Flagshipstore.