Sonntag , Oktober 17 2021
Home / Golfen / Golfclub München-Riedhof: Golf spielen ohne Startzeiten

Golfclub München-Riedhof: Golf spielen ohne Startzeiten

Seit 32 Jahren gibt es im oberbayerischen Egling (ca. 9 Kilometer von München-Straßlach) einen 18-Loch-Meisterschaftsplatz, um welchen sich viele Münchner viele Geschichten erzählen. Der traditionelle Club (Gründung 1989 und 1991 eröffnet) wird oft und zu Unrecht in die elitäre Ecke verbannt. Dabei sind die Annehmlichkeiten, welche für die nächste Golfsaison gerade wieder erweitert wurden, besonders für Business-People ideal. Für ein update haben wir den Geschäftsführer Kariem Baraka getroffen.

Riedhof Geschäftsführer Kariem Baraka
Riedhof Geschäftsführer Kariem Baraka

In München erzählt man sich, dass Golfplatzdesigner Heinz Fehring (in den 60er Jahren sogar einer der besten dt. Golfspieler) den Parkland Course für seine Schützlinge gebaut hat, u.a. Bernhard Langer. Ist das überhaupt korrekt?

Kariem Baraka: ‚Nicht ganz. Es gibt zwar eine Verbindung zwischen den Beiden, weil Heinz Fehring in den 70er Jahren Bernhard Langer als ‚Teaching Pro‘ ausgebildet hat. Aber die Ideengeber und Investoren des Golfclubs Riedhof haben Heinz Fehring als Golfplatz-Designer beauftragt, um vor den Toren Münchens einen sehr exklusiven ‚Private Member Club‘ nach US-Vorbild zu bauen. Auch der spanische Valderrama Golf Club war Vorbild für das Course-Design, welches auch heute noch einzigartig und sehr attraktiv ist.‘

Ganz aktuell wurde der Golfplatz Riedhof von ‚top100golfcourses‘ im Münchner Raum zur Nummer 1 und in der Region Deutschland Süd-Ost zur Nummer 3 gewählt. Es gab Investitionen allein in den letzten sieben Jahren von über 850.000 € in den Platz. Außenanlagen und die Infrastruktur (u.a. zwei Ladesäulen für E-Autos), neue Grüns, neue Abschläge, neue Bunker, ein neuer Übungsbereich … die Liste könnte man noch weiter ergänzen.

Golf spielen mit Alpenblick

An manchen Tagen spielt man im Golfclub Riedhof Golf mit Alpenblick!
An manchen Tagen spielt man Golf mit Alpenblick!

Warum investiert der Riedhof gefühlt mehr als andere Golfclubs in der Münchner Region bzw. in ganz Deutschland?

Kariem Baraka: ‚Eine gute Golfanlage ist immer ein dynamisches Projekt. Man kann einen guten Golfplatz bauen, aber auch dieser muss im Laufe der Jahre sich immer wieder ein wenig verändern, anpassen, um auch besser zu werden. Wir hatten vor 30 Jahren einen der attraktivsten Golfplätze, welcher er heute noch ist und es in 20 Jahren auch noch sein wird. Im besten Fall sollte ein Golfplatz Jahr für Jahr weiterentwickelt werden.‘

Welche Investitionen stehen für 2022 an?

Kariem Baraka: ‚Unser Fokus wird sich in den nächsten Jahren nach innen richten, denn nicht nur der Golfplatz, auch die Gebäude müssen instand gehalten werden. Zudem bekommen wir einen neuen Pächter für die Gastronomie, so dass auch unser Restaurant einen neuen Look bekommen wird.‘

An Abschlag Loch No. 16 hat man diesen Blick zum Riedhof Clubhouse
An Abschlag Loch No. 16 hat man diesen Blick zum Riedhof Clubhouse

Training entscheidet über den Score

 Was macht Ihre Driving Range so einzigartig?

Kariem Baraka: ‚Vor fünf, sechs Jahren gehörte unsere komplettes Trainingsareal zu dem o.g. Investitionspaket. Wir haben alles großzügiger gestaltet und auch der Qualitätsanspruch an unseren Platz spiegelt sich hier wider. So findet man dieselben Schnitthöhen wie auf dem Course bei den Rasenabschlägen, beim Kurzspielbereich und natürlich auch beim Puttinggrün.

Dieses Jahr haben wir außerdem den Golftrainingsbereich durch Zielgrüns auf der Driving Range ergänzt und Ende 2021 folgen noch Zielmasten. Da wir wissen, dass vielen Amateurgolfern Golftraining keinen Spaß macht, könnte diese Realitätsnähe viele motivieren, hier mehr zu trainieren und sich Ziele zu setzen.

Außerdem möchte ich behaupten, dass wir mit nur ein paar Metern den kürzesten Weg von der Driving Range zum Tee1 haben.‘

Riedhof Driving-Range mit sieben Zielgrüns mit Entfernungen von 63 bis 196 Metern machen das Training zieloptimiert.
Riedhof Driving-Range mit sieben Zielgrüns mit Entfernungen von 63 bis 196 Metern sind für das Training zieloptimierter.

Wer kam eigentlich auf die Idee der Riedhof-typischen Golfball-Pyramiden auf der Driving-Range?

Kariem Baraka: ‚Die Ball-Pyramiden gab es von Anfang an, weil sie zu unserem Service-Anspruch gehören. Zum einen sind Trainingsbälle bei uns im Mitgliedbeitrag inkludiert und auch für Greenfee-Spieler gratis. Aber sie sehen auch optisch toll aus. Man muss zu keinem Automaten, denn die 144 Golfbälle pro Pyramide werden mehrmals am Tag aufgefüllt.‘

Wie trainiert man im Winter im Riedhof?

Kariem Baraka: ‚Die Driving-Range hat grundsätzlich bei uns zwölf Monate im Jahr geöffnet. Es gibt bei uns nicht den Tag X am Ende der Saison, an dem wir den Golfplatz schließen und erst wieder im Frühjahr öffnen. Wettergeschützt haben wir spezielle Abschlagsboxen. Drei davon sind beheizt. Und wenn wir wegen viel Schnee oder extremen Frost alles schließen müssen, haben wir in unserem Gutshof-Keller eine Indoortrainingsanlage, welche auch unsere Golflehrer sehr gerne mit ihren Schülern nutzen.‘

Wenn man den Golfclub kennenlernen will – welche Mitgliedschaften gibt es?

Kariem Baraka: ‚Wir bieten eine Einstiegsmitgliedschaft in Form einer Schnuppermitgliedschaft an, welche etwas günstiger ist als der reguläre Jahresbeitrag.

Dieses Jahr haben wir speziell für Unternehmen eine Firmenmitgliedschaft konzipiert. Viele Firmen sind seit Jahrzehnten im Golfbusiness unterschiedlich vertreten, doch mancher Mitarbeiter hat überhaupt keinen Zugang zum Golfsport. Das Unternehmen oder der Konzern kann uns Anfang des Jahres mitteilen, welcher Mitarbeiter in den Genuss des Golfjahres bei uns kommt. Zieht der Mitarbeiter in eine andere Stadt, nimmt dann jemand anderes den Platz aus der Firma ein.‘

Turniere, Networking und der Riedhof

Welches Turnier oder Event sollte man für die nächste Golfsaison nicht verpassen?

Kariem Baraka: ‚Unser Highlight ist sicherlich unser traditionelles Hoffest – immer Ende Juli mit unserem großen Sommerfest-Golfturnier. Unser Dreikant-Innenhof mit den uralten Kastanien ist vom Ambiente her einzigartig. Nach dem Lockdown haben einige Turnierveranstalter hier auch unter freiem Himmel, aber sehr geschützt, ihre Siegerehrung abhalten können.

Ein Highlight in unserem Kalender ist auch immer unser alljährlicher Weihnachtsmarkt. Seit 2017 verwandelt sich der Gutshof in eine romantische Winterlocation. Von uns kuratierte Aussteller stellen in kleinen Holzhütten aus und auch unser ProShop öffnet extra vom 19. bis 21. November 2021 von 14 bis 20 Uhr seine Pforten.‘ Mehr auf der Club-Seite!

weihnachtsmarkt auf dem Riedhof
Zwischen den Kastanien stehen die romantischen Hütten vom kleinen und feinen Weihnachtsmarkt. Termin 2021: 19. bis 21. November 2021!

Unser Fazit

Zu Unrecht wird der Golfclub Riedhof in eine elitäre Ecke gesteckt, was dieser wahrlich nicht verdient hat. Man wird von Mitgliedern bereits auf dem Parkplatz herzlich gegrüßt, was in anderen Clubs gar nicht mehr üblich ist. Golfspielen ohne Startzeiten ist für jeden der wahre Luxus, denn in vielen Münchner Golfclubs bekommt man ab Mitte einer Arbeitswoche bereits keine Startzeiten mehr fürs Wochenende. Fürs Networking gibt es im Riedhof speziell für Neu-Mitglieder einen ‚New Members Cup‘, welchen es 2022 gleich zwei Mal geben soll, u.a. bereits Anfang der Saison. Das ist Netzwerken auf dem Silbertablett, was jedem gefällt!

LESETIPP

KPMG reloaded: Wie der neue Firmensitz ‚alte‘ Hierarchien verändert

Durch die herausragende Lage im Werksviertel und die hochgelobte Architektur von Nieto Sobejano Arquitectos ist das OPTINEO eines der Leuchtturmprojekte im angesagten Münchner Werksviertel. KPMG zieht hier 2023 nicht nur einfach ein! Alte Strukturen werden aufgebrochen!