Samstag , Dezember 5 2020
Home / Kunst & Kultur / Let’s PIN. PARTY FOR ART 2020: Digital und mit Rekordergebnis!

Let’s PIN. PARTY FOR ART 2020: Digital und mit Rekordergebnis!

Damit hatte keiner gerechnet! Viele Gebote bei der digitalen Benefizauktion PIN. FOR ART 2020 überstiegen die Galeriepreise um ein Vielfaches! Trotz Kontaktbeschränkungen und Teil-Lockdown wurde ein 3-Millionen-€-Ergebnis erreicht! ‚Online-Gebote im sechsstelligen Eurobereich zeigen einmal mehr, dass die Zukunft digital ist‘, sagt Robert Ketterer, welcher aus der Not eine Tugend gemacht hatte. Denn mit dem digitalen Wissen von Ketterer Kunst wurde ein lokales Onlinekonzept kurzfristig zu einem globalen umfunktioniert!

Robert Ketterer, der zum ersten Mal für PIN. am Auktionspult stand, führte die Benefizauktion PIN. FOR ART 2020 Auktion mit großer Verve. Dorothée Wahl und Katharina von Perfall (Mitglieder des Vorstandes von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V.) moderierten den Abend und brachten so die Spannung und Atmosphäre aus dem Saal in die Wohnzimmer der ZuschauerInnen.
Robert Ketterer, stand zum ersten Mal für PIN. am Auktionspult. Dorothée Wahl (links) und Katharina von Perfall (Mitglieder des Vorstandes von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V.) moderierten den Abend. Fotocredit: Ketterer Kunst

Noch nie gab es so viele Möglichkeiten, mitzubieten: Ob online, schriftlich oder per Telefon – eine Chance, die international genutzt wurde mit Bietern aus Washington, New York, Singapur und aus allen Teilen Europas.

Die Highlights der Zuschläge

Mit 300.000 Euro bekam das Werk „Anpassung“ von Neo Rauch den höchsten Zuschlag des Abends, dicht gefolgt von Georg Baselitz, dessen bildhafte Papierarbeit „Salzburger Grün“ für 235.000 Euro einen neuen Besitzer fand.

Mit einem Spitzenergebnis von 40.000 Euro erzielte die Fotoarbeit „Black Cowboy“ von Julian Rosefeldt nahezu das Dreifache ihres Galeriepreises. Für mehr als das Doppelte des Galeriepreises ging das Gemälde „Crying III“ der jungen amerikanischen Künstlerin Grace Weaver an einen Bieter aus Asien.

Insgesamt erzielte die Benefizauktion PIN. FOR ART 2020 Live-Auktion unter der Leitung von Robert Ketterer ein Rekordergebnis von etwa 2,2 Millionen Euro.

Parallel dazu lief die Online Only-Auktion mit 55 weiteren Werken bis Sonntag, 15 Uhr. Hier kamen noch einmal etwa 800.000 Euro zusammen.

Nicola Samorís Gemälde „Ultima Scena“ wurde bei einem Schätzpreis von 16.000 Euro für spektakuläre 89.000 Euro zugeschlagen – ein beeindruckender Beweis für das enorme Potential des Online Only Auktionsformates. Auch andere Lose wie Jan Kucks Lichtobjekt „Who Cares?“ oder das kleine Gemälde „Time will tell” von Hadrien Dussoix, konnten ihre Schätzpreise fast verfünffachen. Ein Prägedruck von Günther Uecker erreichte phantastische 29.000 Euro. Ein kleines Multiple von Alex Katz und eine frühe Fotographie von Thomas Struth lagen mit je 28.000 Euro jeweils 10.000 Euro über ihrem Galeriepreis.

Mit Hilfe der Spendenerlöse aus der PIN. Benefizauktion werden 2021 bedeutende Sammlungsankäufe, ambitionierte Ausstellungen und wegweisende Vermittlungsprojekte aller vier Museen unter dem Dach der Pinakothek der Moderne sowie des Museums Brandhorst unterstützt.

Benefizauktion PIN. FOR ART 2020 – VORBERICHT

Auch der neuerliche Lockdown schmälert nicht die Entschlossenheit Museen, Galerien und Künstler*innen mit einem möglichst starken Erlös aus der Auktion zu unterstützen. Bis dato war die Benefizauktion zugunsten der Pinakothek der Moderne und des Museum Brandhorst. In diesem Jahr werden erstmals auch die einliefernden Galerien und Künstler*innen substanziell am Auktionserlös beteiligt. Natürlich mussten aber andere Wege beschritten werden und so wird die jährliche Auktion diesmal rein digital, aber dennoch live bei www.kettererkunstlive.com stattfinden.

Vera Mercer Mussels, 2017, bei der Benefizauktion PIN. FOR ART 2020
Vera Mercer Mussels, 2017 Fotocredit: Galerie Jordanow. Das Kunstwerk bezieht sich auf klassische Stilllebenmalerei und wird mit zeitgenössischen Medien in die Gegenwart geholt. Mercer schafft mit großem Sinn für Schönheit Kompositionen, in denen die Zeit stillzustehen scheint. Wie passend für die nun langsam nahende Stille Zeit! Der Schätzwert: 14.000 €
Rund 100 Kunstwerke wurden eingereicht, darunter Arbeiten von Gerhard Richter, Alexandra Bircken oder Vera Mercer, die von der Galerie Jordanow vertreten wird.

Benefizauktion PIN. FOR ART 2020 digital

Corona hat die Pläne der PIN. Freunde durchkreuzt. Nun gibt es statt der großen Saalauktion in der Pinakothek der Moderne und den geplanten Satellitenstationen zwei rein digitale Benefizauktionen. Ausfallen werden deshalb nur die Events mit Publikum im Saal. Die Benefizauktion selbst findet statt, live und online.

Und mitbieten kann jeder. „Wer dabei sein will, wer Museen, Galerien und KünstlerInnen in diesen schweren Zeiten fördern will, der hat die Chance dazu. Es ist tatsächlich ganz einfach: Die Live-Auktion wird im Internet übertragen. Teilnehmen kann man entweder schriftlich oder – für alle, die nicht auf die Spannung einer Live-Auktion verzichten wollen – online oder per Telefon,“ erklärte Auktionator Robert Ketterer.

Hilfe und Solidarität für die Kunst sind jetzt wichtiger denn je: Corona hat den Museen einen gewaltigen Besuchereinbruch beschert. Sie stehen vor leeren Kassen, Haushaltssperren und Ausstellungsabsagen. Lang geplante Projekte sind auf Eis gelegt.

Vielen Galerien geht es ähnlich. Wenn Museen und Galerien leiden, dann geraten Künstler in Not. So kommt eine ganze Branche in Existenzgefahr – und ohne Kultur ist die Welt nicht lebenswert.

Ketterer Kunst hatte PIN. angeboten, die Auktion digital durchzuführen. „Wir haben die Technik vor Ort und mein erfahrenes Team setzt alles daran, in diesem herausfordernden Jahr mitzuhelfen, dass PIN. seine großartige Arbeit zur Förderung der Kunst fortsetzen kann,“ erklärte Robert Ketterer, der erstmals in diesem Jahr als Auktionator der PIN.-Benefizauktion fungieren wird.

Traditionell nehmen ca. 800 an der Benefizauktion in der Rotunde der Pinakothek der Moderne teil. Jetzt hofft PIN. auf weltweites Interesse.

LESETIPP

Geisterbars – ein ungewöhnliches Hilfsprojekt eines Münchner Filmemachers

Jochen Hirschfeld aka Mr. Van Hagen versucht mit einem unkonventionellen Projekt namens "Geisterbars" Barbesitzer, Fotografen und Gäste zusammenzubringen, um zu retten, was zu retten ist.