Mittwoch , Dezember 8 2021
Home / Automobile / Auto winterfest machen: Checkliste für die kalte Jahreszeit

Auto winterfest machen: Checkliste für die kalte Jahreszeit

Ganz gleich wo man lebt ist die Auto-Vorbereitung auf winterliche Fahrbedingungen dringend notwendig. Der Winter war schon immer eine schwierige Zeit für Autofahrer, weil die Straßenverhältnissen tückischer werden. Außerdem führen eisige Temperaturen zu mehr Pannen oder Problemen mit dem Auto. Hier ein paar Tipps, um das Auto richtig für den Winter vorzubereiten, damit man die kalte Jahreszeit leichter und auch sicherer übersteht.

Unabhängig von der KFZ-Marke oder wo man lebt sollte man sein Auto winterfest machen!
Unabhängig von der KFZ-Marke oder wo man lebt sollte man sein Auto winterfest machen!

Auto winterfest machen – Die Checkliste

Bereifung

Ob Ganzjahresreifen oder Winterreifen, die Entscheidung liegt im Prinzip bei einem selbst und ist abhängig, wie viel oder wie wenig Schnee regional erwartet. Achtung! Etliche Länder in Europa haben Winterreifenpflicht. Die richtige Winterbereifung ist in jedem Fall unverzichtbar, da man die Haftung des Fahrzeugs auf der Straße erhöht und somit mehr Sicherheit bei den oft schwierigen Winterbedingungen (nasse und/oder rutschige Straßen, Eis, Schnee usw.) hat.

Batterie

Immer auch den Zustand der Autobatterie überprüfen. Die normale Spannung beträgt 12,6 Volt. Im Winter wird eine Batterie durch die Kälte auf die Probe gestellt und auch durch die Nutzung von Standheizung, normalem Heizen oder durch das öftere Einschalten der Scheinwerfer (Nebelschlussleuchte und der Nebelscheinwerfer) besonders beansprucht.

Türdichtungen

Bei kaltem Wetter können Gummidichtungen rissig werden. Außerdem neigen diese zum Schrumpfen. Dadurch können sie nicht nur beschädigt werden, sondern verlieren auch ihre isolierende Wirkung und sind anfälliger für das Einfrieren, was das Öffnen der Türen des Fahrzeugs erschweren kann. Man sollte diese im Idealfall mit Silikonspray oder Glyzerin behandeln, sobald die Temperaturen sinken.

Weitere Punkte

Windschutzscheibe und Fenster: Scheiben vor Schnee und Eis schützen, indem man diese abdeckt, wenn das Fahrzeug geparkt ist.

Scheibenwischer: Entweder abdecken oder von der Scheibe wegklappen, damit diese nicht am Glas festfrieren.

Scheibenwaschmittel und Kühlflüssigkeit: Immer checken, ob man immer genug davon hat, und vor allem ein Produkt, das den Minusgraden standhält.

Beleuchtung: Prüfen, ob alle Lichter funktionieren, hell genug sind und nicht durch Schnee oder andere Verunreinigungen ihrer Funktion nicht nachkommen können.

Karosserie: Streusalz wirkt sich auf den Lack aus, deshalb sollte man auch im Winter regelmäßig in die Waschanlage fahren, um Korrosion zu vermeiden.

Ausrüstung: Immer die richtige Ausrüstung dabei haben, um für alle Situationen gerüstet zu sein, die der Winter mit sich bringen kann. Unverzichtbare Dinge sind u.a. Handschuhe, Schaber, Enteisungsspray, Sicherheitspaket (Warndreieck, Warnweste usw.), Decken oder Ersatzreifen sollten immer mit dabei sein. Wer in die Berge fährt, sollte auch an Schneeketten denken.

Fahren: Unbedingt Fahrweise an die oft komplexen und unvorhersehbaren Wetterbedingungen im Winter anpassen. Zum einen sollte man verantwortungsbewusst fahren und den Sicherheitsabstand bei Schnee oder Regen zum nächsten Auto verdoppeln. Starkes Bremsen vermeiden! Um eine gute Straßenlage zu erhalten, sollte man immer progressiv bremsen. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann man nie ganz sicher sein, dass man Überraschungen oder der Unachtsamkeit anderer.

LESETIPP

Hohe Promidichte beim Christmas Chalet Get-Together

Im exklusiven Herzstück des Münchner Concept Stores, der traditionellen Trachtenabteilung auf der dritten Etage, lud Lodenfrey zum Weihnachtscocktail, welcher sogar vom Barkeeper der Ory Bar (Mandarin Oriental) kreiert wurde.