Samstag , Juni 15 2024
Home / Freizeit / Die beliebtesten und skurrilsten Suchbegriffe zu München

Die beliebtesten und skurrilsten Suchbegriffe zu München

München ist eine der beliebtesten Städte Deutschlands. Viele Menschen haben deshalb die Landeshauptstadt als Reiseziel auserkoren. Kein Wunder, dass München sich vor Suchanfragen im Netz kaum retten kann. Bei Google gibt es aktuell 1,7 Mio. Suchanfragen zur Bayernmetropole. Doch was genau macht die Isar-Metropole so interessant? Welche Sehenswürdigkeiten, Events und Orte sind es, die Besucher anziehen? Und welche skurrilen Suchanfragen gibt es?

Nach was wird am meisten in München gesucht?

Nach was wird am meisten in München gesucht?
Wer im Netz nach dem Marienplatz sucht, will am meisten etwas über das Glockenspiel wissen. Fotocredit: EM

Die beliebtesten Suchbegriffe nach Kategorie

München ist eine wunderschöne, multikulturelle Stadt und das belegen auch die Suchbegriffe, die immer wieder ganz oben stehen. Darunter befinden sich nicht nur typische Suchbegriffe wie Sehenswürdigkeiten, Shopping-Möglichkeiten oder Veranstaltungen, sondern auch ganz besondere Themen.

Eine detaillierte SEO Analyse von den Suchhelden hat ergeben, dass die üblichen Suchanfragen in Kategorien einzuordnen sind und sich sehr häufig wiederholen.

Essen und Trinken

Biergärten: Eines der beliebtesten Themen in München ist natürlich Biergarten. Ob Englischer Garten, Augustinerkeller oder Chinesischer Turm – die Vielfalt an Biergärten in München ist sehr groß. Daher ist es kein Wunder, dass viele Menschen speziell nach den schönsten Biergärten in München suchen.

Essen: Auch kulinarische Erlebnisse sind ein populäres Thema für Suchende in München. Vegane Restaurants führen derzeit die Liste an, gefolgt von traditioneller bayrischer Küche. Die Münchner selbst sind auf der Suche nach neuen gastronomischen Highlights. Das deckt sich mit unserer Erfahrung, dass die Münchner gerne essen gehen und gerne Neues ausprobieren.

Bei Instagram ist die rot beleuchtete Hülle der Allianz Arena der Hit. In den Suchmaschinen führt Bayern München mit 331.000 mtl. Suchanfragen, gefolgt von der Allianz Arena mit 47 Tsd.. Fotocredit: EM
Bei Instagram ist die rot beleuchtete Hülle der Allianz Arena der Hit. In den Suchmaschinen führt Bayern München mit 331.000 mtl. Suchanfragen, gefolgt von der Allianz Arena mit 47 Tsd.. Fotocredit: EM

Freizeit und Interessen

Die Kategorien Kunst und Kultur spielen in München natürlich eine große Rolle. Ob Museumsbesuche, Opernabende oder Galeriebesuche – die beliebtesten Suchbegriffe liegen mit Ausstellungen, Museen, Konzerte, Theaterprogramm u.ä. auf der Hand.

In der Kategorie Sport führt das Radfahren am Isarauenweg und Joggen am See die Liste der häufigsten Suchbegriff an. Es fällt aber auch auf, dass man nach Sportmöglichkeiten suchen, um sich fit zu halten. Gleichzeitig aber auch die Schönheit der Stadt genießen wollen. Beliebte Suchbegriffe hierzu sind unter anderem „Bouldern“ oder „Yoga“ sowie „Fitnessstudios“ und „Parkour“. Passivsportler googlen vor allem Informationen rund um den Fußball und damit verbundenen Fragen (Spielerwechsel, Trainingszeiten, Karten für den Doppelpass).

Gesundheit und Erholung

Last but not least gibt es noch eine große Anzahl an Suchende nach Naturthemen rund um München sowohl innerhalb als auch außerhalb der Stadtgrenzen. Dazu gehören beispielsweise Wanderungen oder Ausflüge an den Starnberger See sowie Ausflüge ins Alpenvorland oder in den Nationalpark Berchtesgaden. Viele verbinden den Chiemsee mit dem Nationalpark, was jedoch nicht richtig ist. Der Chiemsee als größter See Bayerns liegt ca. 80 km vom Königssee entfernt.

Besonders hoch im Kurs sind auch Gesundheitsangebote im Netz. Die Suche nach Ärzten oder Therapeuten, Wellnessthemen, Apotheken oder Reformhäuser werden unter dieser Kategorie gesucht.

Business

In der Kategorie Business führen Stellenangebote die Suche an. Auch Studenten informieren sich via Netzsuche über Möglichkeiten, neben dem Studium zu jobben.

Die skurrilsten Suchanfragen

Was wahrhaft skurril anmutet, ist die Tatsache, dass es auch eine Reihe von verrückten Suchanfragen zu München gibt: So wollen viele Menschen in der Tat wissen, ob man im Englischen Garten surfen kann. Damit hat sich die Eisbachwelle wirklich in der weltweiten Surfer Community rumgesprochen. Gefühlt steht in jedem Reiseführer die Surferwelle als SightseeingSpot. Für Laien ist es viel zu gefährlich, auf der Welle mit dem Sport anzufangen. Skurril ist aber die Frage, ob es einen Geisterzug in München gibt? Und wie mit Wildpinklern beim Oktoberfest umgegangen wird? Das Googeln sicherlich nur die Leute, welche es in Erwägung ziehen – oder?

Die Autorinnen der mörderischen Schwestern fragen bei ihren Recherchen durchaus auch schon mal, wo in der Isar man am besten eine Leiche versenken kann oder wie Münchener sich Waffen oder Gifte beschaffen könnten. Doch auch der Verein der Krimischreiberinnen selbst, ist vielen eine Suchanfrage wert. Nach mörderischen Schwestern in München haben wir jedenfalls noch nie gesucht!

LESETIPP

Exklusiver CeU-Talk mit Tennisspielerin Angelique Kerber in München

„Work hard, play hard“: Tennisstar Angelique Kerber kam auf Einladung von Kristina Tröger und dem Club der Europäischer Unternehmerinnen nach München! Sie verriet, was Unternehmerinnen von Spitzensportlerinnen abschauen können.

Weltweit größte Bansky Werkschau im neuen B-TWEEN

'House of Bansky' ist im B-TWEEN (ehemals Galeria Kaufhof am Karlsplatz/Stachus) gestartet. Zum Opening kamen prominente Kunstsammler wie Stephanie Gräfin von Pfuel.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner