Samstag , Dezember 5 2020
Home / Wohnen / Bad / Obermaier Bäder mit 125-jährigen Firmenjubiläum

Obermaier Bäder mit 125-jährigen Firmenjubiläum

Überraschungsbesuch am Salvatorplatz! Mit einer Urkunde zum 125-jährigen Firmenjubiläum überraschte die IHK für München und Oberbayern das traditionsreiche Münchner Unternehmen Obermaier Bäder mit einer Ehrenurkunde. Was den Badspezialisten so einzigartig macht ist die außergewöhnliche Firmengeschichte des Münchner Traditionsunternehmens!

IHK-Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl (li.) übergibt am 15. Oktober 2020 die IHK- Ehrenurkunde zum 125-jährigen Firmenjubiläum an Marianne und Josef Obermaier, Inhaber von Obermaier Bäder am Salvatorplatz. (Bild: © IHK München)
IHK-Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl (li.) übergab die IHK- Ehrenurkunde zum 125-jährigen Firmenjubiläum an Marianne und Josef Obermaier von Obermaier Bäder. Fotocredit: IHK München

„Sie gehören zu den absoluten Ausnahmebetrieben, die auf eine so lange und erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken können“, gratulierte IHK-Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl bei der Übergabe der Ehrenurkunde an das Inhaber-Ehepaar Marianne und Josef Obermaier.

Josef Obermaier berichtete von den Anfängen des Unternehmens als Steinmetzbetrieb in Landshut. Was viele nicht wissen: Der erste Standort in München war an der Welfenstraße ab 1964. Damals noch als Marmor Obermaier weit über die Stadtgrenzen bekannt. 1968 eröffnete die Familie Deutschlands erstes Bädergeschäft am Maximilianplatz, das sich schnell einen internationalen Ruf erwarb. Seit 2014 befindet sich das Ladengeschäft am Salvatorplatz.

Die nächste Generation der Familie Obermaier ist bereits im Unternehmen tätig. Die beiden Söhne Mika und Robin betreuen neben ihrem Wirtschaftsstudium vor allem den Auf- und Ausbau des Online-Geschäfts.

LESETIPP

Geisterbars – ein ungewöhnliches Hilfsprojekt eines Münchner Filmemachers

Jochen Hirschfeld aka Mr. Van Hagen versucht mit einem unkonventionellen Projekt namens "Geisterbars" Barbesitzer, Fotografen und Gäste zusammenzubringen, um zu retten, was zu retten ist.