Dienstag , Oktober 15 2019
Home / Seite / Die Isar in München

Die Isar in München

Isar München – Fast 14 Kilometer schlängelt sich der Lieblingsfluss der Münchner durch die Stadt. Durch die geografische Lage des Flusses wird München auch gern als Isar-Metropole bezeichnet. Was viele nicht wissen: Die Quelle entspringt im Karwendel-Gebirge auf 1.800m ü.M. und mündet nach 295 Kilometern südlich von Deggendorf in die Donau.

Blick zur Weideninsel inmitten der Isar. Fotocredit: EM
Blick zur Weideninsel, welche inmitten der Isar liegt. Fotocredit: EM

Seit 1976 ist das Baden im innerstädtischen Isarraum verboten. 2018 könnte Bewegung in die Sache kommen. Die Isar hat ohnehin ihre ökologische Korridorfunktion durch den Wehrsteg zwischen Praterinsel und Vater-Rhein-Brunnen und durch das Praterkraftwerk verloren. Ein Isar-Flussbad ist in Planung, wie es Städte wie Zürich, Berlin oder London bereits vorgemacht haben. Der Platz ist auf der Höhe Deutsches Museum und Patentamt München.

Die Isar auf Höhe Müllersches Volksbad und Praterkraftwerk. Fotocredit: EM
Die Isar auf Höhe Müllersches Volksbad und Praterkraftwerk. Fotocredit: EM

Durch ein weitläufiges Flussbett und große Kiesbänke dürfen Sonnenanbeter nicht fehlen. Nördlich von Mittenwald wird ein großer Teil des Isarwassers entnommen und zum Walchensee zugeleitet. Drei Bäche im Englischen Garten werden vom Isarwasser gespeist, welche wieder in der Isar münden: Eisbach, Oberstjägermeisterbach und der Schwabinger Bach. Hinzu kommen einige kleinere Bäche wie der Entenbach nahe dem Chinesischen Turm oder der Obere Wehrbach in der Hirschau. Nur durch die Isar ist auch der Wasserfall im Englischen Garten möglich.

Die Isar München hat viele Gesichter. Fotocredit: EM
Die Isar hat viele Gesichter. Fotocredit: EM

 

LESETIPP

Don’t touch! Vier Denkmäler in München sind Bakterien-Hochburgen

In einer weltweit erstmaligen Studie hat die Health Company Atlas Biomed die bakterielle Zusammensetzung auf 22 beliebten "Glücks-Denkmälern" in 13 europäischen Städten untersucht. Dabei wurden einige potenziell gefährliche Bakterien identifiziert! Vier Münchner HotSpots sind dabei!

Advertisement