Dienstag , Oktober 20 2020
Home / Freizeit / Schloss Kaltenberg: Seit Pfingsten neue Ausflugslocation

Schloss Kaltenberg: Seit Pfingsten neue Ausflugslocation

Bereits Anfang des Jahres hatte Prinz Heinrich von Bayern (Geschäftsführer der Gastronomiebetriebe auf Schloss Kaltenberg) gemeinsam mit der bekannten Wirtefamilie Urban ein neues gastronomisches Konzept für Schloss Kaltenberg erarbeitet. Durch Corona gab es eine nicht geplante Zwangspause. Ab Pfingsten wird sich Schloss Kaltenberg in eine einzigartige Ausflugslocation verwandeln, zu der dann auch das weitläufige Waldgelände gehören wird. 

Ausflugslocation
Neue Ausflugslocation mit Markt ab Pfingsten und jedes Wochenende im Sommer

‚Da unser berühmtes Kaltenberger Ritterturnier in diesem Jahr leider nicht stattfinden kann, möchten wir Künstler und Handwerkern aus der Kaltenbergfamilie unterstützen und auf unserem Gelände über den Sommer die Möglichkeit bieten, die verlorene Saison doch noch etwas auszugleichen‘, sagt Prinz Heinrich von Bayern. Seit 40 Jahren kämpfen im Sommer die Ritter auf Schloss Kaltenberg. Interview dazu mit den Initiatoren Prinz Luitpold von Bayern und Sohn Prinz Heinrich von Bayern über das mittlerweile größte Mittelalterfest der Welt gesprochen!

Schloss Kaltenberg unterstützt Markttreibende und Kunsthandwerker

Normalerweise würden jetzt tausende Menschen dem 41. Ritterturnier auf Schloss Kaltenberg entgegenfiebern, doch das größte Mittelalterfest der Welt kann heuer leider nicht stattfinden. Davon ist nicht nur der Veranstalter selbst, sondern auch viele Markttreibende und Kunsthandwerker betroffen. Um die bekannten Kaltenberger Marktleute zu unterstützen, bietet das Schloss diesen nun die Möglichkeit, mietfrei ihre Waren auf dem Gelände um Schloss Kaltenberg anzubieten. Dieses Angebot wird dankbar aufgenommen.

Beginn Pfingst-Wochenende mit der neuen Ausflugslocation

Von Samstag bis Montag werden die Aussteller ihre Waren, Kunsthandwerk und ausgesuchte Leckereien für Zuhause, feilbieten. An den kommenden Wochenenden hat der Markt jeweils Freitag bis Sonntag geöffnet. DasKonzept wird klein aber fein beginnen und im Laufe der Zeit weiter ausgebaut. Natürlich immer mit Blick auf die gesundheitliche Lage. Mehr wie genug Platz dafür ist auf Schloss Kaltenberg bekanntlich vorhanden.

Es werden große Geländeteile des Veranstaltungsgeländes um Schloss Kaltenberg geöffnet. So kann man ein lauschiges Plätzchen im Liegestuhl unter den Bäumen finden. Neben dem Markt werden Erlebnis-Stationen für Kinder eingerichtet, zum Beispiel ein Barfußpfad, das Schaukelhaus oder der interaktive Lehrpfad durch den Wald im Biergarten.

Die neue Ritterschwemme mit Biergarten

In der neu gestalteten Ritterschwemme gibt es jetzt eine modern interpretierte bayerische Küche! Für frischen Wind in der Küche sorgt ein junges Team, das von der erfahrenen Gastronomenfamilie Urban (Kloster Andechs/La Bohème) geführt wird.

„Nachdem die Ritterschwemme jahrelang verpachtet war, wollen wir das Lokal jetzt wieder selbst betreiben“, erklärt Prinz Heinrich von Bayern.

Auf der klassischen Speisekarte der neuen Ritterschwemme finden sich nun Vorspeisen wie der gebeizte Lachs oder die Rinderkraftbrühe. Hauptgerichte wie das Wildragout aus königlicher Jagd oder der klassische Krustenbraten. Was die Küche kann, zeigt sie so richtig, wenn sie Gerichten wie dem Filet vom Bayerischen Weideochsen mit Thai-Spargel und sautierten Kräutersaitlingen oder der in Mandelbutter gebratene Ammerseerenke einen gewissen Twist verleiht.

„Wir setzen in der neuen Ritterschwemme vor allem auf saisonale Produkte und regionale Lieferanten. Und darauf, dass das Essen ein sinnlich deftiges Erlebnis ist“, erklärt es Michael Urban kurzum. „Dazu gehören saftige Steaks, oder die Hochrippen aus dem Feuer.“ Veganer oder Vegetarier kommen mit Gerichten wie dem Caprese-Salat oder dem Knödel Tris auch auf ihre Kosten. Damit perfekt für jeden Ausflug!

LESETIPP

Outdooractive: Wie Sportbrands unseren Alltag erleichtern

Innovative Lösungen in der Sportbranche werden laufend erforscht und letztendlich auch gefunden. Dabei muss sich München/Bayern nicht verstecken, wie drei ansässige Sportbrands beweisen.