Sonntag , Juni 26 2022
Home / Kunst & Kultur / Münchener Start-Up xcircle inszeniert erste NFT Kunstgalerie

Münchener Start-Up xcircle inszeniert erste NFT Kunstgalerie

Die erste NFT Kunstgalerie macht auf der Museumsinsel nur kurz Station. xcircle ist eine kuratierte und dynamische Präsentation digitaler Kunst im dreidimensionalen, virtuellen Raum. Die Primärmarkt-Galerie wird erstmals im Rahmen des “NFT-Mai 2022” vorgestellt. xcircle debütiert im Rahmen dieser Eventreihe am 18./19. Mai mit einer NFT Ausstellung im BLITZ Club sowie einer weiteren NFT-Show im Pacha am 31. Mai. Beide Events zeigen den Transfer analoger Kunst zu NFTs und umgekehrt, teilweise verschwimmt der Besucher selbst im Raum durch immersive Kunst.

Münchens erste NFT Kunstgalerie
Münchens erste NFT-Kunstgalerie in zwei Clubs im Mai 2022. Fotocredit: xcircle

Derzeit kann man den Hype um digitale Kunst täglich mitverfolgen. Web3, DeFi, DAO, die Blockchain und das Metaversum sind in aller Munde – aber nur wenige durchdringen die Thematik und das Business. Soeben startete Instagram einen Testlauf mit der Krypto-Kunst NFT, um die Technologie einem breiteren Publikum vorzustellen.

Genau an diesem Punkt setzt auch das Start-Up xcircle an und geht konsequent einen Schritt weiter: Die Kunstgalerie-Plattform schafft 360° Räume, in denen NFTs als zweidimensionale Datei im dreidimensionalen Raum erlebt und erworben werden können. Damit durchbricht xcircle den Ansatz bisheriger NFT-Handelsplattformen und denkt digitale Kunst räumlich. Ausgerichtet auf Kunstsammler und Kunstbegeisterte, die auf Qualität und Nachhaltigkeit setzen.

NFT erlebbar statt verschollen im digitalen Raum

Jedes digitale Kunstobjekt auf der Plattform ist ein Unikat, ausgestellt im virtuellen Raum, den man betritt und digitale Kunst erlebt. Diese kann man sowohl mit FIAT- als auch mit Kryptowährung kaufen. Gleichzeitig erhält man das NFT als Eigentums- oder Echtheitszertifikat. Umgekehrt kann die digitale Kunst aus diesem Raum in die analoge Welt übertragen werden. Entweder durch Projektion, als Print oder auf der Smart Watch – und zwar, von denjenigen, die das NFT erworben haben und im Besitz des digitalen Kunstwerks sind.

Tech-interessiertes Kunstpublikum

xcircle ist somit kein klassischer Kunstraum wie der white cube und auch kein virtueller Raum für ein nur Tech-interessiertes Kunstpublikum. xcircle ist grenzenlos in Zeit und Raum und schafft einen generationsübergreifenden immersiven, dreidimensionalen Zugang durch eine von dem Unternehmen sooii entwickelte, intuitive VR Architektur, in der jegliche Kunst als digitaler Zwilling erlebt werden kann.

Idee und Konzept aus Deutschland

Gegründet wurde das Start-Up xcircle unter anderem von der Digital-Spezialistin Annette Doms, Expertin für technologiebasierte Kunst und Blockchain-bezogene Kunstgeschäfte. Als Gründer*in mit an Bord sind Immobilienexpertin und NFT-Enthusiastin Christina Brugger und 3D-Pionier und Designer Arndt Johannes. Entgegen den bisherigen Entwicklungen im NFT-Markt, die hauptsächlich in den USA, in Asien und im Nahen Osten entstehen, und trotz hoher Bafin-Auflagen und Datenschutzbestimmungen agiert das xcircle-Team aus Deutschland heraus.

Die Zukunft des Kunstmarktes

„Wir wollen ein Zeichen setzen, dass Innovation auf dem Kunstmarkt auch aus Deutschland heraus vorangetrieben werden kann“, erläutert Doms. „Und wir wollen Vertrauen in die neue Form des Kunsthandels gegenüber unserer Klientel aufbauen, denn wir glauben fest daran, dass NFTs neben der traditionellen Kunst die Zukunft des Kunstmarkts sein werden.“

Das Start-Up baut zugleich einen Kreis für Gleichgesinnte, der sich für Innovation und Zukunft interessiert. „Deshalb ist die Botschafterin unserer Community Ava Verce, virtuelle Influencerin und erste virtuelle Künstlerin“, erklärt die NFT-Evangelistin Doms weiter. „Geboren durch Software, interagierend mit der realen Welt konfrontiert sie uns mit neuen Fragestellungen hinsichtlich unserer eigenen Realität.“

NFT-Eventreihe in München

Am 5. Mai 2022 startete in München bereits die größte Eventreihe zum Thema NFT in Deutschland. Mit dabei auf der xcircle Plattform sind die Künstler: Luis Zeno Kuhn & Kareem El Morr (Fotografie & Sound), Betty Mü  (AR, Videomapping), Tamiko Thiel (Digitalkunst Pionierin), Daniel Man (Street Art), Caro Jost (investigative Kunst), Holger Lippmann (Digitalkunst Pionier), Martin Rosenthal (Videokunst Pionier), Sandro Porcu & Tom Glöss (Skulptur), Mathias Waske† (Malerei), Tanja Vujinovic (New Media, Visual and Sound Artist)

Die Werke der Künstler*innen werden auf der NFT-Kunstgalerie in einer Kryptowährungs-Range von 0,25 ETH bis 6 ETH angeboten, das entspricht umgerechnet einem Rahmen von derzeit 680 EUR bis 15.000 EUR. Es gibt Einzelstücke zu erwerben, aber auch ganze Räume stehen zum Verkauf. 

xcircle Preview – Softlaunch der NFT-Kunstgalerie

d-central, Part I
18./19. Mai 2022 | NFT SHOW
BLITZ Club, Museumsinsel 1, 80538 München von 17 bis 23 Uhr

d-central, Part II
Mai 2022 I NFT SHOW
PACHA, Maximiliansplatz 5, 80333 München von 17 bis 22 Uhr

Danach mehr auf xcircle

Mehr NFT Events vom Blockchain Bayern e.V.!

LESETIPP

Eine Bayerin ist Playmate des Jahres: Interview mit Vanessa Teske aus Landshut

Interview mit Vanessa Teske (26) aus Landshut über ihren Titel, ihr Leben in Landshut, ihre Chefs bei der Bank, ihre Zukunftspläne und die Schattenseiten ihres Lebens - ihre Magersucht.